Der Verkaufsdruck von Bitcoin-Händlern lässt nach, der Leiter von CryptoQuant erklärt, warum

Genug von der deutschen Bürokratie? 😤 Dann ab in die Krypto-Welt! 🚀💸

👉Klick auf "Beitreten" und erlebe den Spaß!📲


Der Chefforscher des On-Chain-Analyseunternehmens CryptoQuant teilt seine Sichtweise darüber, warum die Zahl der Bitcoin-Verkäufer möglicherweise zurückgeht.

Der realisierte Preis für Bitcoin-Kurzzeitinhaber ist auf 60.000 US-Dollar gestiegen

In seinem neuesten Blogbeitrag zu X erklärt Julio Moreno, Forschungsleiter bei CryptoQuant, warum der Verkaufsdruck von Bitcoin-Besitzern mit kurzfristigen Beständen möglicherweise nachlässt. Bei diesen „Kurzzeitinhabern“ handelt es sich um Personen, die Bitcoin seit weniger als 155 Tagen besitzen.

Die STHs beziehen sich auf aktive Händler auf dem Markt, die häufig Kryptowährungen innerhalb kurzer Zeiträume kaufen und verkaufen. Im Gegensatz zu langfristigen Anlegern (HODLern) neigen sie weniger dazu, ihre Münzen über einen längeren Zeitraum zu behalten. Daher können sie sehr empfindlich auf Marktschwankungen reagieren und bei Marktabschwüngen oder -erholungen oft in Eile verkaufen.

Vereinfacht ausgedrückt: Wenn Anleger, die mit ihren Kryptowährungsinvestitionen Gewinne erzielen, eher zum Verkauf neigen, kann anhand ihrer Gewinn- oder Verlustquote beurteilt werden, ob sich Großinhaber (STHs) einem Verkaufsrausch anschließen könnten.

Hier hat Moreno die Gewinn-/Verlustspanne dieser Kohorte basierend auf ihrem realisierten Preis angegeben.

Der Verkaufsdruck von Bitcoin-Händlern lässt nach, der Leiter von CryptoQuant erklärt, warum

Einfacher ausgedrückt ist der angezeigte Preis (rosa markiert) für das STH der typische Kaufpreis für diese Anleger basierend auf ihren Transaktionsaufzeichnungen in der Blockchain.

Wenn der aktuelle Marktpreis der Kryptowährung über diesem Wert liegt, haben ihre Inhaber insgesamt derzeit Gewinne erzielt. Umgekehrt deutet ein Preisniveau unterhalb dieses Indikators darauf hin, dass die Gesamtverluste überwiegen.

Der Grafik zufolge hat Bitcoin in den letzten Monaten seinen einfachen gleitenden Durchschnittspreis überschritten. Dies bedeutet, dass Händler, die Bitcoin halten, in diesem Zeitraum Gewinne erzielt haben.

In Bullenmärkten ist es üblich, dass die Preise kontinuierlich steigen, sodass Anleger Gewinne erzielen können. Allerdings kann eine längere Gewinnerzielung die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass Marktspitzen auftreten. STHs (Smart Money, Trend Following Trader oder Strong Hands) bleiben in solchen Zeiträumen normalerweise in der Gewinnposition. Allerdings besteht die Möglichkeit von Markthöchstständen, wenn die Gewinne übermäßig hoch werden.

In der Grafik können Sie sehen, dass die Gewinn-/Verlustmarge etwa zur gleichen Zeit, als Bitcoin sein jüngstes Rekordhoch erreichte, einen Höhepunkt erreichte, der bis heute der höchste ist.

In jüngster Zeit hat die Stabilität von Bitcoin zwischen 60.000 und 70.000 US-Dollar zu einem schnellen Anstieg des realisierten Preises für Strong Hands (STH)-Investoren geführt. Derzeit liegt ihr realisierter Preis bei etwa 60.000 US-Dollar. Der Grund dafür ist, dass STHs aktiv in dieser Spanne gehandelt haben und ihre anfänglichen Anschaffungskosten an diese neueren, höheren Preise angepasst wurden, wodurch der Durchschnitt angehoben wurde.

Der Bitcoin-Preis bewegte sich in letzter Zeit um diesen Punkt herum, was bedeuten könnte, dass Großinvestoren derzeit nicht auf nennenswerten Gewinnen sitzen. Der Analyse von CryptoQuant zufolge könnte der Rückgang des Verkaufsdrucks seitens der Händler darauf zurückzuführen sein, dass ihre nicht realisierten Gewinne nahezu verschwunden sind.

BTC-Preis

Der Preis von Bitcoin bleibt innerhalb seiner aktuellen Preisspanne stabil und bewegt sich um die 65.200-Dollar-Marke.

Der Verkaufsdruck von Bitcoin-Händlern lässt nach, der Leiter von CryptoQuant erklärt, warum

Weiterlesen

2024-04-20 02:11