Telegram will Sticker und Emojis als NFTs und Meme-Coins auf der TON-Blockchain tokenisieren, sagt CEO Durov

Genug von der deutschen B├╝rokratie? ­čśĄ Dann ab in die Krypto-Welt! ­čÜÇ­čĺŞ

­čĹëKlick auf "Beitreten" und erlebe den Spa├č!­čô▓


Pavel Durov, der Gr├╝nder und CEO von Telegram, hat bekannt gegeben, dass Telegram beabsichtigt, Aufkleber und Emojis in digitale Token umzuwandeln, die als nicht fungible Token (NFTs) bezeichnet werden. Dies bedeutet, dass Benutzer diese Verm├Âgenswerte einzeln besitzen und sogar Einnahmen erzielen k├Ânnen, indem sie sie erstellen und handeln.

Durov erkl├Ąrt die Tokenisierung von Aufklebern im Telegramm

Auf der Token2049-Veranstaltung heute in Dubai diskutierte Durov die starke Verbindung von Telegram zur Dezentralisierung und Blockchain-Technologie. Er erw├Ąhnte, dass Telegram derzeit der einzige Social-Media-Kanal ist, der Benutzernamen und anonyme Nummern tokenisiert. Diese innovative Funktion hat zu einem Umsatz von rund 350 Millionen US-Dollar gef├╝hrt und beschert den Eigent├╝mern 95 % des daraus resultierenden Einkommens. Telegram startete den Prozess zur Versteigerung von Benutzernamen bereits im Jahr 2022, wobei einzigartige Benutzernamen wie casino.ton ├╝ber 200.000 US-Dollar einbrachten.

Pavel Durov, der Gr├╝nder von Telegram, teilte mit, dass bestimmte Benutzernamen zu Preisen weiterverkauft wurden, die das 33-fache ihres urspr├╝nglichen Wertes betrugen. Beeindruckend ist, dass er davon ├╝berzeugt ist, dass es innerhalb des Telegram-Teams noch Potenzial f├╝r noch gr├Â├čere Preiserh├Âhungen gibt.

ÔÇ×Wir geben uns nicht damit zufrieden, dort zu bleiben. Unser Ziel ist es, voranzukommen. Hier ist die Sache: Wir sind begeistert von gesellschaftlich bedeutsamen NFTs. Wir sprechen von NFTs, die in das Gef├╝ge der menschlichen Gesellschaft eingebunden sind und sich weiterentwickeln.ÔÇť Unsere Verbindungen und Kommunikation. Diese NFTs haben die Macht, von unz├Ąhligen Menschen gesehen zu werden und potenziell viral zu gehen. Aus unserer Sicht sind dies die wirkungsvollsten NFTs. Daher besteht die n├Ąchste Phase unserer Reise darin, Telegram-Aufkleber zu symbolisieren >

Um sein Argument zu untermauern, zeigte Durov einen rauchenden Entenaufkleber, den ein K├╝nstler vor einigen Jahren f├╝r Telegram entworfen hatte. Dieses einfache Bild erfreut sich seitdem einer explosionsartigen Beliebtheit und ist weit ├╝ber Telegram hinaus zu einem Meme und einer kulturellen Sensation geworden, mit mindestens Hunderten Millionen Aufrufen.

ÔÇ×Angenommen, jemand h├Ątte dies als NFT gekauft, als es vor ein paar Jahren neu auf den Markt kam. Ich glaube, der anschlie├čende Preisanstieg w├╝rde uns mit seinem Ausma├č in Erstaunen versetzen.ÔÇť

Laut Durovs Erkl├Ąrung werden Sticker auf Telegram ausgiebig genutzt und jeden Monat beeindruckend oft ├╝ber 700 Milliarden Mal geteilt.

Telegramm-Emoji-Meme-M├╝nzen

Ziel von Telegram ist es, das Konzept der Tokenisierung durch die Zuweisung digitaler Token zu Emojis zu erweitern. Bemerkenswert ist, dass Durov angedeutet hat, dass Telegram im Falle des Erfolgs dieser Initiative dar├╝ber nachdenken k├Ânnte, Sticker-Sets und Emoji-Sammlungen auch in Meme-Coins umzuwandeln.

Durovs Rede legte gro├čen Wert auf die Blockchain-Technologie, insbesondere auf The Open Network (TON), da er verschiedene Aspekte davon er├Ârterte. Insbesondere k├╝ndigte er an, dass alle tokenisierten Funktionen wie Aufkleber und Emojis aufgrund ihrer beeindruckenden Skalierbarkeit innerhalb der TON-Blockchain funktionieren w├╝rden.

Er ├Ąu├čerte den Bedarf an einer L├Âsung, die in unserem gro├čen Ma├čstab zwischen zehn und zweihundert Millionen Transaktionen abwickeln kann.

Der CEO erkl├Ąrte, dass die Blockchain f├╝r die Bereitstellung von Diensten mit Millionen von tokenisierten Aufklebern und Emojis ├╝ber ausreichende Kapazit├Ąt verf├╝gen muss, um das Volumen zu verwalten.

Durov erl├Ąuterte, wie Telegram nicht nur Aufkleber und Emojis als Token verarbeitet, sondern auch die Blockchain-Technologie nutzt, um die Dezentralisierung zu verbessern. Er betonte, dass Nutzer, Kan├Ąle und Content-Ersteller derzeit von dieser Dezentralisierung profitieren. Telegram hat beispielsweise ein Umsatzbeteiligungsprogramm f├╝r Kan├Ąle eingef├╝hrt, das es ihnen erm├Âglicht, 50 % der Werbeeinnahmen zu verdienen, wobei die Transaktionen durch TON erleichtert werden. Dar├╝ber hinaus k├╝ndigte Durov Pl├Ąne zur Einf├╝hrung eines neuen Tips for Creators-Modells an, das den Entwicklern einen Anteil von 70 % am Umsatz gew├Ąhrt.

Weiterlesen

2024-04-19 17:51