Omni Network Token stürzt nach Airdrop-Verteilung um 56 % ab

Genug von der deutschen Bürokratie? 😤 Dann ab in die Krypto-Welt! 🚀💸

👉Klick auf "Beitreten" und erlebe den Spaß!📲


Am 17. April 2024 brach der Wert der Omni Network (OMNI)-Token nach der Airdrop-Verteilung und Börsennotierung um über 56 % ein. Infolgedessen verkauften besorgte Anleger ihre Token schnell, was zu einem erheblichen Preisverfall führte. Den Zahlen von CoinGecko zufolge sank der Wert des Tokens innerhalb nur eines Tages von 53 $ auf 23 $.

OMNI schneidet nach der Airdrop-Verteilung schlechter ab

Am Mittwoch gegen 11 Uhr UTC verteilte Omni etwa 3 % seiner 100 Millionen Token an frühe Unterstützer, die sich bereits vor dem Start mit ihrer Blockchain beschäftigt hatten. Zu dieser Verteilung gehörten Mitglieder der Plattform-Community, Restaker von EigenLayer und Einzelpersonen von Beacon.

Innerhalb einer Stunde, nachdem der Token für den Handel an Börsen wie Binance, ByBit, Bitget und KuCoin verfügbar wurde, fiel sein Wert um etwa 30 % von 53 US-Dollar auf etwa 39 US-Dollar.

Der Marktwert des Tokens sank nach dem Airdrop deutlich von 560 Millionen US-Dollar auf 245 Millionen US-Dollar. Derzeit beträgt das Handelsvolumen in den letzten 24 Stunden etwa 737 Millionen US-Dollar.

Der Wertverlust fällt mit dem größeren Markteinbruch zusammen, was dazu führt, dass Bitcoin (BTC) und Ethereum (ETH), die Top-Kryptowährungen, unter 60.000 US-Dollar bzw. 3.000 US-Dollar fallen, bevor sie sich leicht erholen.

Gefälschter OMNI-Token-Teppich zieht mit den Geldern der Anleger

Betrüger haben einen gefälschten OMNI-Token mit identischem Namen hergestellt, um aus der Begeisterung um die Einführung des echten OMNI-Tokens Kapital zu schlagen und Ethereum-Rollups zu verknüpfen.

Anstelle von „das Projekt hat den Boden unter den Füßen weggezogen, was dazu geführt hat, dass der Wert des Tokens um 100 % gesunken ist“, könnte man es mit anderen Worten umschreiben: „Der Wert des Tokens ist dramatisch um 100 % gesunken, so PeckShield, ein Blockchain-Sicherheitsunternehmen, das dies aufgedeckt und gemeldet hat.“ der Betrug.“

Bedauerlicherweise ist der jüngste Betrug mit gefälschten Omni-Token nur eines von zahlreichen derartigen Machenschaften, die im Kryptosektor weit verbreitet sind. Letztes Jahr organisierte Magnate Finance einen Raubzug, der seinen Nutzern einen Verlust von 6,5 Millionen US-Dollar einbrachte. Die Macher des Projekts entzogen der Plattform Liquidität, was dazu führte, dass der Token-Preis auf Null abstürzte. Magnate Finance debütierte im Layer-2-Netzwerk Base von Coinbase und verschwand anschließend vom Markt, nachdem ahnungslose Benutzer enorme Investitionen angehäuft hatten.

Im März 2024 führte das OrdiZK-Team hinter dem Kryptoprojekt zur Verknüpfung der Bitcoin-, Ethereum- und Solana-Blockchains unerwartet einen Rug Pull durch. Dies führte dazu, dass die Entwickler abrupt die Liquidität abzogen, was dazu führte, dass der Wert des Tokens um alarmierende 99 % einbrach. Wie das Blockchain-Unternehmen CertiK berichtet, konnten die Betrüger aus diesem betrügerischen Unterfangen etwa 1,4 Millionen US-Dollar erbeuten.

Im vergangenen Jahr trugen Teppichdiebstähle erheblich zu den Verlusten der Branche in Höhe von 1,7 Milliarden US-Dollar aufgrund betrügerischer Machenschaften bei. Genauer gesagt haben Betrüger laut Berichten des Blockchain-Sicherheitsunternehmens Quantstamp durch Teppichraub und ähnliche betrügerische Taktiken schätzungsweise 760 Millionen US-Dollar gestohlen.

Weiterlesen

2024-04-18 13:52