Alte Bitcoin-Wale bewegen Münzen: Wird dies dazu beitragen, BTC über 74.000 US-Dollar zu treiben?

Genug von der deutschen Bürokratie? 😤 Dann ab in die Krypto-Welt! 🚀💸

👉Klick auf "Beitreten" und erlebe den Spaß!📲


Laut Ki Young Ju, dem Gründer von CryptoQuant, hat die Übertragung älterer Bitcoins im X-Netzwerk zugenommen. Dieser Trend spiegelt sich im Diagramm „Average Dormancy“ von Bitcoin wider, das kürzlich einen 13-Jahres-Höchststand erreicht hat. Vereinfacht ausgedrückt wird nun eine große Anzahl von Bitcoins verschoben, die schon lange nicht mehr aktiv waren.

Weitere alte Wale, die Münzen bewegen

Die durchschnittliche Verweildauer von Bitcoin spiegelt wider, wie lange jede Bitcoin-Münze durchschnittlich inaktiv geblieben ist. Blockchain-Informationen zufolge wurden Bitcoins, die drei bis fünf Jahre im Besitz waren, an neue Benutzer übertragen.

Alte Bitcoin-Wale bewegen Münzen: Wird dies dazu beitragen, BTC über 74.000 US-Dollar zu treiben?

Es ist interessant festzustellen, dass in Zeiten der Aktivität keine Aufzeichnungen darauf hinweisen, dass diese Vermögenswerte auf Handelsplattformen verlagert wurden. Stattdessen besteht eine starke Wahrscheinlichkeit, dass sie privat über außerbörsliche (OTC) Transaktionen abgewickelt wurden.

Transaktionen, bei denen Münzen auf zentralisierte Plattformen wie Binance oder Coinbase übertragen werden, deuten häufig auf eine Verkaufsabsicht hin. Große Überweisungsbeträge, insbesondere durch „Wale“, erhöhen die Wahrscheinlichkeit von Preisrückgängen. Andererseits haben außerbörsliche (OTC) Geschäfte keinen wesentlichen Einfluss auf die Spotpreise, was für Käufer von Vorteil ist.

Eine genauere Untersuchung der Spent Output Profit Ratio (SOPR) dieser Transfers zeigt, dass die Wale, die diese Transaktionen durchgeführt haben, erhebliche Gewinne erzielt haben. Wenn Wale ihre Bestände verkaufen und Gewinne erzielen, sinken die Marktpreise normalerweise häufig.

Werden die Bitcoin-Preise erneut Allzeithochs erreichen?

In einem aktuellen Beitrag auf X äußerte ein Analyst die Ansicht, dass die Bitcoin-Preise aufgrund des Einflusses neu eingeführter Spot-Bitcoin-ETFs steigen könnten. Diese Finanzinstrumente dienen angesichts der starken Zuflüsse in den letzten Wochen als Schutz vor Preisrückgängen.

Institutionen können über Spot-ETFs kontrollierten Zugang zu Bitcoin erhalten, was zu einer anhaltenden Wahrscheinlichkeit steigender Preise beiträgt, da die Abhebungen von GBTC zurückgegangen sind.

Den Informationen von Lookonchain zufolge überwies GBTC am 23. April 750 Bitcoin an jemanden. Gleichzeitig erwarben Fidelity und weitere sieben ETF-Anbieter 1.513 Bitcoin für ihre Kunden. Mit diesen Bitcoin-ETFs können Anleger Aktien kaufen, die tatsächliche Bitcoin-Bestände repräsentieren. Diese Münzen können aus verschiedenen Quellen bezogen werden, beispielsweise von Sekundärmärkten wie Binance, außerbörslichen (OTC) Plattformen oder direkt von Minern.

Alte Bitcoin-Wale bewegen Münzen: Wird dies dazu beitragen, BTC über 74.000 US-Dollar zu treiben?

Die BTC-Preise bleiben gedämpft und liegen unter 68.000 US-Dollar, was den Höchstständen vom 13. April entspricht.

Vereinfacht ausgedrückt liegt ein Aufwärtstrend dann vor, wenn das Handelsvolumen deutlich über das Liquidationsniveau hinaus ansteigt, was zu Kursgewinnen führt, die frühere Rückgänge ausgleichen.

Alte Bitcoin-Wale bewegen Münzen: Wird dies dazu beitragen, BTC über 74.000 US-Dollar zu treiben?

Im Tages-Chart von BTCUSDT kann der Aufwärtstrend nur dann bestätigt werden, wenn es ihnen gelingt, frühere Allzeithochs zu übertreffen. Vorzugsweise sollte dieser Ausbruch mit einem deutlichen Anstieg des Handelsvolumens einhergehen, was ein starkes Käuferinteresse signalisiert.

Weiterlesen

2024-04-25 03:04