Die mutige Bitcoin-Wette von MicroStrategy zahlt sich aus, da Leerverkäufer einen Verlust von 2 Milliarden US-Dollar erleiden müssen

Genug von der deutschen Bürokratie? 😤 Dann ab in die Krypto-Welt! 🚀💸

👉Klick auf "Beitreten" und erlebe den Spaß!📲


MicroStrategy, bekannt für seinen mutigen Bitcoin (BTC)-Ansatz, verzeichnete in den letzten Monaten einen deutlichen Anstieg des Aktienwerts, da Bitcoin im letzten Monat ein neues Rekordhoch erreichte. Dennoch wetten einige Anleger, dass die Aktie überbewertet ist und in naher Zukunft an Wert verlieren wird.

Basierend auf dem am Mittwoch veröffentlichten Bericht von Reuters gab S3 Partners, ein namhafter Finanzdatenanbieter in den USA, bekannt, dass Leerverkäufer bis März 2024 einen Gesamtverlust von etwa 1,92 Milliarden US-Dollar gegenüber dem Business-Intelligence-Unternehmen erlitten haben.

„Bitcoin ist im späten Handel um über 7 % und seit seinem jüngsten Drei-Tages-Tief um fast 12 % gestiegen, was dazu geführt hat, dass Leerverkäufer von Krypto-Aktien in diesem Jahr Verluste in Höhe von etwa 1,92 Milliarden US-Dollar eingefahren haben“, so die Einschätzung von S3 Partners.

MicroStrategy und Coinbase sind führend

Die Aktie von MicroStrategy, MSTR, übertraf in diesem Jahr Bitcoin selbst mit einem bemerkenswerten Anstieg von 180 %, wie das Unternehmen mitteilte. Folglich haben diejenigen, die gegen das Business-Intelligence-Unternehmen gewettet haben, erhebliche Verluste erlitten.

Genauso wie Coinbase, ein wichtiger Akteur auf dem Markt für Kryptowährungsbörsen, in letzter Zeit aufgrund von Zweifeln an seinem aktuellen Marktwert die Aufmerksamkeit von Investoren auf sich gezogen hat.

Anleger, die gegen die US-Börse gewettet hatten, die im April 2021 ihren Börsengang durchführte, erlebten einen Rückschlag, der ihnen in diesem Jahr einen Verlust von 593,50 US-Dollar bescherte.

S3 Partners gab bekannt, dass sich der Wert der Wetten auf Aktien digitaler Vermögenswertunternehmen auf 10,7 Milliarden US-Dollar belief. Ungefähr 9,02 Milliarden US-Dollar waren mit MicroStrategy (MSTR) und Coinbase (COIN) verbunden.

Auch auf Bitcoin-Mining spezialisierte Unternehmen wie CleanSpark mussten erhebliche Verluste hinnehmen. Infolgedessen erlitten Short-Investoren, die gegen die CleanSpark-Aktie (CLSK.O) gewettet hatten, nach Angaben von S3 Partners einen Verlust von etwa 106,4 Millionen US-Dollar.

Krypto-Shorteller überholen traditionelle Aktien

Trotz des jüngsten Aufschwungs am Kryptomarkt haben viele Anleger durch das Halten von Short-Positionen eine pessimistische Haltung gegenüber diesen Aktien geäußert, was sich an ihrem erheblichen Short-Interesse zeigt.

Die Daten von S3 Partners zeigen, dass der Prozentsatz der für Leerverkäufe verfügbaren Aktien im Bereich digitaler Vermögenswerte mehr als das Dreifache des typischen Anteils von 5,13 % am US-Aktienmarkt beträgt.

Das Unternehmen wies darauf hin, dass die starke Short-Positionierung der Anleger darauf hindeutet, dass sie davon überzeugt sind, dass diese Aktien überbewertet und reif für einen Rückgang sind. Diese Situation könnte jedoch zu einem Short Squeeze führen, der dazu führt, dass Leerverkäufer Aktien zu höheren Kosten zurückkaufen, was die Aktienkurse noch weiter in die Höhe treibt.

Leerverkäufer sollten bedenken, dass diese Handelsstrategie mit Risiken verbunden ist und sie erhebliche Verluste erleiden könnten, wenn der Aktienkurs unerwartet steigt und nicht sinkt.

Derzeit besitzt MicroStrategy insgesamt 214.246 Bitcoins, die sie zu einem Durchschnittspreis von 33.706 US-Dollar pro Stück gekauft haben. Dieser beträchtliche Krypto-Bestand entspricht einem Wert von etwa 6,91 Milliarden US-Dollar. Bemerkenswert ist, dass MicroStrategy, der bisher größte Bitcoin-Unternehmenseigentümer, seine Absicht zum Ausdruck gebracht hat, dieses Portfolio durch den Erwerb noch mehr Bitcoins weiter auszubauen. Um diese Käufe zu finanzieren, hat das Business-Intelligence-Unternehmen einige Wandelanleihen abgestoßen.

Weiterlesen

2024-04-10 20:42