Wie man bei Kryptowährungen eine Outperformance erzielt: Arthur Hayes‘ „Left Curve“-Strategie

Genug von der deutschen Bürokratie? 😤 Dann ab in die Krypto-Welt! 🚀💸

👉Klick auf "Beitreten" und erlebe den Spaß!📲


In seinem jüngsten Beitrag stellte Arthur Hayes, der ehemalige CEO der Kryptowährungsbörse BitMEX, einen gewagten Anlageansatz vor, den er als „Linke Kurve“ bezeichnet. Diese Methode weicht erheblich von den üblichen Anlagestrategien ab, die normalerweise während Bullenmärkten im Kryptobereich angewendet werden. Der Aufsatz fungiert sowohl als Aufruf zum Handeln für Anleger als auch als Kritik an der traditionellen Finanzberatung und plädiert für höhere Renditen durch die Einführung mutigerer Anlagetechniken.

Der Crypto Bull Run hat gerade erst begonnen

In Bullenmärkten, so Hayes, verfolgen viele gewöhnliche Anleger einen konservativen Ansatz, nachdem sie erste Gewinne gesehen haben. Er stellt diese Denkweise jedoch in Frage und argumentiert, dass mehrere Anleger ihre Gewinne nicht maximieren, indem sie ihre Anlagen vorzeitig verkaufen. Dies gilt insbesondere dann, wenn es um den Umtausch leistungsstarker Kryptowährungen in traditionelle Währungen geht.

Er weist darauf hin, dass einige Leute glauben, sie hätten die Kontrolle über das Universum, indem sie Solana für weniger als 10 US-Dollar kaufen und für 200 US-Dollar verkaufen. Allerdings stellt Hayes diese Wahrnehmung der Marktbeherrschung in Frage. Stattdessen plädiert er für einen langfristigen Anlageansatz, insbesondere in Bitcoin, das er als „die robusteste Währungsform aller Zeiten“ bezeichnet.

Aus Sicht von Hayes ist es ein riskantes Geschäft, in Kryptowährungen zu investieren und diese dann als langfristige Sparstrategie in Fiat-Währung umzuwandeln. Er rät dringend davon ab, nach dem Verkauf weniger stabiler Kryptowährungen an Fiat-Geld festzuhalten, das nicht für den unmittelbaren Lebensunterhalt benötigt wird.

Diese Person untersucht die grundlegenden Mängel von Fiat-Geld und konzentriert sich dabei hauptsächlich auf seine Anfälligkeit für Inflation und Abwertung, die durch endlose Druckrunden der Zentralbanken verursacht wird. Er geht davon aus, dass Fiat-Geld auf unbestimmte Zeit gedruckt wird, bis es zu einem Reset kommt, was bedeutet, dass Fiat-Währungen weniger zuverlässig sind als Kryptowährungen, wenn es darum geht, ihren Wert über einen längeren Zeitraum zu erhalten.

Hayes erweitert seine Untersuchung, um die größeren wirtschaftlichen Einflüsse abzudecken, die die Kryptowährungsmärkte prägen. Er erläutert, wie bedeutende Volkswirtschaften wie die Vereinigten Staaten, China, die Europäische Union und Japan ihre Währungen schwächen, um die steigenden Staatsschulden unter Kontrolle zu bringen.

Nach Ansicht von Hayes ebnet dieses Manöver in der Makroökonomie unbeabsichtigt den Weg für die Bekanntheit von Kryptowährungen wie Bitcoin. Er hebt den zunehmenden Einsatz von Bitcoin-ETFs in Märkten wie den USA, Großbritannien und Hongkong hervor, die sowohl institutionellen als auch privaten Anlegern als Schutz vor einer möglichen Abwertung von Fiat-Währungen dienen.

In diesem Teil seiner Einschätzung liegt der Schwerpunkt auf der wachsenden Erkenntnis innerhalb der konventionellen Finanzgemeinschaften, dass Kryptowährungen einen Platz als wertvolle Vermögenswerte verdienen. Dieser Perspektivwechsel ist auf die Erkenntnis zurückzuführen, dass die derzeitige Geldpolitik im traditionellen Finanzwesen nicht mehr nachhaltig ist.

Darüber hinaus untersucht Hayes die taktische Seite des Markt-Timings und konzentriert sich dabei auf wichtige Ereignisse, die das Marktverhalten beeinflussen können. Dazu gehören Fälligkeitstermine für US-Steuererklärungen und Bitcoin-Halbierungsereignisse. Er verdeutlicht:

Nachdem ich die von mir vorhergesagte anfällige Phase hinter mir gelassen habe, die durch die US-Steuerzahlungen am 15. April und die Bitcoin-Halbierung verursacht wurde, möchte ich Sie an die Gründe erinnern, warum der Bullenmarkt anhält und die Bitcoin-Preise wahrscheinlich weiter steigen werden.

Die Beobachtung dieser wiederkehrenden Marktmuster kann Anlegern wertvolle Kauf- und Verkaufsmöglichkeiten bieten und möglicherweise ihre Gewinne steigern. Anstatt dem allgemeinen Instinkt zu erliegen, bei kurzfristigen Marktaufschwüngen zu verkaufen, schlägt Hayes vor, mentale Stärke zu entwickeln. Er empfiehlt, weiterhin in erfolgreiche Kryptowährungen investiert zu bleiben und sogar über eine Erhöhung der Bestände nachzudenken. Diese Perspektive fördert einen langfristigen Anlageansatz.

Laut Hayes ist diese Methode entscheidend für die Maximierung der Rendite von Krypto-Investitionen, insbesondere in einem volatilen Markt, in dem die Preise schnell steigen können. Im Wesentlichen geht Hayes‘ „Left Curve“-Theorie über eine Anlagestrategie hinaus; Es handelt sich um einen ganzheitlichen Ansatz, bei dem es darum geht, wirtschaftliche Muster zu erkennen, mentale Stärke zu bewahren und geschickt mit Marktschwankungen umzugehen.

Anleger, die sich mutig durch die Feinheiten der Kryptowährungsmärkte manövrieren und sich dabei der konventionellen Finanzweisheit widersetzen möchten, können in seinem Aufsatz wertvolle Erkenntnisse gewinnen.

Zum Zeitpunkt der Drucklegung wurde BTC bei 66.789 $ gehandelt.

Wie man bei Kryptowährungen eine Outperformance erzielt: Arthur Hayes‘ „Left Curve“-Strategie

Weiterlesen

2024-04-24 10:16