Was kommt als nächstes für Ellison, Wang, Salame und Singh von FTX nach der 25-jährigen Haftstrafe von SBF?

Die lange Haftstrafe von rund 25 Jahren für Sam Bankman-Fried wegen Finanzbetrugsvorwürfen hat seine ehemaligen Kollegen bei FTX ins Rampenlicht gerückt, darunter Caroline Ellison, Gary Wang, Ryan Salame und Nishad Singh, gegen die nun ein Gerichtsverfahren eingeleitet wird aufgrund ihrer früheren Verbindungen zum Unternehmen.

Welches Schicksal wird nach der Verurteilung und Verurteilung von Bankman-Fried voraussichtlich seinen Mitkomplizen ereilen? Einige von ihnen unterstützen derzeit die Behörden, doch diese Zusammenarbeit garantiert nicht, dass sie einer Inhaftierung entgehen.

FTX-Mitverschwörer warten auf das Schicksal

Ryan Salame, ehemaliger Co-CEO von FTX Digital Markets, wird am 1. Mai vor Gericht erscheinen. Zuvor waren Salame und Sam „SBF“ Bankman-Fried, der ehemalige CEO von FTX, mit der gleichen Rechtssache verbunden. Während des Gerichtsverfahrens gab Salame zu, Wahlkampfspenden in Höhe von 10 Millionen US-Dollar bereitgestellt zu haben, die er fälschlicherweise als Darlehen ohne Rückzahlungsabsicht dargestellt hatte.

Vereinfacht ausgedrückt gab Nishad Singh, der ehemalige technische Leiter von FTX, bekannt, dass er im September 2022 einen Unterschied in ihren Finanzen in Höhe von 8 Milliarden US-Dollar festgestellt hatte. Obwohl er sich dieses Problems bewusst war, fuhr Singh mit der Verarbeitung von Transaktionen fort, von denen er glaubte, dass sie aus Benutzereinlagen stammten.

Berichten zufolge sollen Gelder an Alameda Research überwiesen worden sein, ein mit Bankman-Fried verbundenes Unternehmen, das als Handelsunternehmen fungiert. Singh, der CTO (Chief Technology Officer) von FTX Gary Wang und die CEO von Alameda, Caroline Ellison, haben alle ihre Schuld in diesem laufenden Fall eingestanden.

Im Dezember 2022 gestand Ellison, die Managerin des mit FTX verbundenen Hedgefonds Alameda Research, ihre Schuld ein. Ein Urteil gegen sie wurde jedoch noch nicht gefällt. Als Bankman-Fried seine Karriere im Kryptowährungssektor begann, gehörte Ellison zu seinen ersten Mitarbeitern.

Es ist bekannt, dass Singh seine Karriere als Softwareentwickler in Kalifornien begann. Wang hat derzeit einen Job bei einem Technologieunternehmen. Gerüchten zufolge ist Ellison zu ihren älteren Eltern zurückgekehrt, die Pädagogen am Massachusetts Institute of Technology sind.

Die Zusammenarbeit mit den Strafverfolgungsbehörden könnte möglicherweise verhindern, dass einige Personen ins Gefängnis gehen, aber das ist kein garantiertes Ergebnis. Die Schwere der begangenen Straftaten und die Bedeutung der geleisteten Hilfeleistung bestimmen die Länge ihrer Strafen.

Laut Ava Benny-Morrison von Bloomberg wird das Team der Staatsanwaltschaft einen 5-K-Brief verfassen, in dem sie den Grad der von jedem Einzelnen gezeigten Kooperation darlegt und eine Reduzierung der Strafe für ihre Bemühungen fordert.

So wie Frank DiPasquale, eine bedeutende Figur im Bernard-Madoff-Skandal, seine Verurteilung verzögerte, während er Staatsanwälte unterstützte. Obwohl DiPasquale die Strafverfolgung unterstützte, verstarb er vor seiner Verurteilung. Während Ellison, Wang, Salame und Singh auf ihr Urteil warten, bleibt die Krypto-Community aufmerksam auf alle Entwicklungen, die sich daraus ergeben könnten.

Weiterlesen

2024-04-02 16:00