Warum dieser Krypto-Bullenmarkt der Vergangenheit möglicherweise nicht gerecht wird: Analyst

Als Krypto-Investor mit einiger Erfahrung finde ich Pentoshis Analyse sowohl aufschlussreich als auch warnend. Seine Sicht auf die sinkenden Renditen in diesem Zyklus stimmt mich angesichts des erheblichen Wachstums, das wir in den vergangenen Jahren gesehen haben, gut. Die erhöhte Marktkapitalisierung und Verwässerung von Token sowie die Sättigung neuer Investoren sind berechtigte Bedenken, die sich auf unsere potenziellen Gewinne auswirken könnten.


Der renommierte Analyst Pentoshi mit einer Fangemeinde von 788.000 auf X (ehemals Twitter) hat eine differenzierte Perspektive auf den anhaltenden Krypto-Bullenmarkt geboten. In einer umfassenden Untersuchung, die er seinem Publikum präsentierte, prognostizierte Pentoshi für diesen Marktzyklus eine gedämpftere Entwicklung, was bedeutet, dass er möglicherweise nicht die exponentielle Expansion widerspiegelt, die in früheren Bullenmärkten beobachtet wurde. Seine Erkenntnisse befassen sich mit den grundlegenden Elementen, die möglicherweise die Entwicklung des Marktes beeinflussen könnten.

Warum Krypto-Investoren mit sinkenden Renditen rechnen müssen

Pentoshi begann seine Untersuchung mit den Worten: „Es wird erwartet, dass dieser Zyklus von allen Zyklen die rückläufigsten Erträge bringt.“ Er begründete diese Prognose mit dem Hinweis auf mehrere wesentliche Marktbedingungen. Er betonte vor allem, dass die Gesamtmarktkapitalisierung von Kryptowährungen mit jedem weiteren Zyklus erheblich gewachsen sei, wodurch eine größere Basis geschaffen werde, die eine weitere exponentielle Expansion schwieriger mache.

Als Analyst habe ich beobachtet, dass jeder Marktzyklus eine Basis mit einer Marktkapitalisierung geschaffen hat, die etwa zehnmal höher ist als die vorherigen Tiefststände. Zum Vergleich: Als ich 2017 der Krypto-Szene beitrat, lag die Gesamtmarktkapitalisierung der Altcoins bei etwa 12 bis 15 Milliarden US-Dollar. Wenn wir zu Spitzenzeiten vorspulen, explodiert diese Zahl auf über 1 Billion US-Dollar. Ich glaube jedoch, dass sich ein solches Wachstum wahrscheinlich nicht wiederholen wird. Der aufstrebende dezentrale Finanzsektor (DeFi), der damals noch in den Kinderschuhen steckte, trug maßgeblich zu den bemerkenswerten Zuwächsen vergangener Zyklen bei.

Ein wichtiger Punkt, den Pentoshi hervorhob, ist der deutliche Anstieg der Menge an Altcoins, der zu einer starken Marktverwässerung führt. Wie er es ausdrückte: „Die Situation ist jetzt ganz anders. Es gibt viel mehr Altcoins und infolgedessen gibt es eine stärkere Verwässerung.“ Diese Verbreitung neuer Token verteilt die Investitionen auf einen größeren Pool, was möglicherweise die Fähigkeit einzelner Token einschränkt, einen erheblichen Preisanstieg zu generieren.

In den frühen Phasen der Einführung von Kryptowährungen beteiligten sich etwa 2 % der Amerikaner am Markt. Allerdings ist diese Zahl seitdem erheblich gestiegen, wobei mittlerweile über 25 % in irgendeine Form von Krypto investieren. Je mehr Menschen auf den Markt drängen, desto mehr finanzielle Ressourcen sind erforderlich, um die Preise zu beeinflussen. Darüber hinaus möchte ich hervorheben, dass der Markt immer gesättigter wird, was zu einem größeren Pool alternativer Kryptowährungen führt und es noch schwieriger macht, frühere Wachstumsraten zu reproduzieren.

Aus meiner Sicht als Analyst möchte ich einen häufig vernachlässigten Faktor bei Marktschwankungen hervorheben: die Token-Liquidität und ihren Einfluss auf die Preisstabilität. In jüngster Zeit wurden täglich Token im Wert von etwa 250 Millionen US-Dollar freigeschaltet. Allerdings werden nicht alle dieser Token verkauft. Wenn wir davon ausgehen, dass dies der Fall ist, stellt dieser Betrag die Zuflüsse dar, die allein zur Aufrechterhaltung des aktuellen Marktniveaus erforderlich sind, geschweige denn zur Auslösung eines Aufwärtstrends. Das empfindliche Gleichgewicht, das zur Aufrechterhaltung des bestehenden Preisniveaus erforderlich ist, ist offensichtlich.

Mit Blick auf die Zukunft äußerte Pentoshi seine Vorsicht hinsichtlich des erwarteten Wachstums des Total3-Index, der die nächsten 125 größten Kryptowährungen ohne Bitcoin und Ethereum umfasst. Er prognostizierte eine bescheidenere Schätzung: „Ich glaube, dass Total 3 während dieses Marktzyklus seinen vorherigen ATH (Allzeithoch) aus dem Jahr 2021 wahrscheinlich nicht um den Faktor zwei übertreffen wird. Somit würde der Maximalwert für Total3 bei etwa 2,2 liegen.“ Billionen Dollar.“ Dieser Standpunkt deckt sich mit seiner Ansicht, dass der Markt zwar immer noch profitable tägliche Gelegenheiten bietet, die Zeit erheblicher und müheloser Gewinne jedoch möglicherweise vorbei ist.

Nach Abschluss seiner Prüfung empfahl Pentoshi den Anlegern eine umsichtige Strategie. Er forderte diejenigen, die der Meinung waren, dass der Marktzyklus die Halbzeit erreicht habe, dazu auf, mehr Mittel abzuheben, als sie investierten, und Bargeld anzuhäufen sowie in der Zwischenzeit weniger riskante Vermögenswerte zu kaufen. Er betonte die Bedeutung der Gewinnsicherung und der Verbreiterung des Anlageportfolios zur Risikominimierung.

Als er über die psychologischen Aspekte des Investierens nachdachte, bemerkte er: „Nur wenige Menschen beherrschen die Grundlagen wirklich. Wenn Sie Ihre Gier nicht beherrschen und besiegen können, werden Sie feststellen, dass Sie Ihre Gewinne immer wieder zurückgeben.“ Abschließend betonte er den wechselhaften und manchmal räuberischen Charakter der Finanzmärkte und ermutigte Anleger, Gewinne zu verbuchen und sich vor erwarteten Marktrückgängen zu schützen.

Als Krypto-Investor kann ich Ihnen sagen, dass die gesamte Marktkapitalisierung aller Kryptowährungen, repräsentiert durch TOTAL3, zum aktuellen Zeitpunkt bei etwa 635,565 Milliarden US-Dollar liegt. Allerdings liegt dieser Wert immer noch deutlich unter dem Spitzenwert, den wir im letzten Marktzyklus erlebt haben und der um über 43 % höher lag.

Warum dieser Krypto-Bullenmarkt der Vergangenheit möglicherweise nicht gerecht wird: Analyst

Weiterlesen

2024-05-03 16:34