Warum der Krypto-Flash der Buy-The-Dip-Moment sein könnte

Durch einen größeren Ausverkauf, ausgelöst durch Gerüchte, dass ausstehende Bitcoin-ETF-Genehmigungen von der SEC abgelehnt werden könnten, wurden heute blitzschnell fast 200 Milliarden US-Dollar an Wert aus dem Kryptowährungsmarkt vernichtet. Trotz des heutigen Gemetzels rund um die Kryptowährungen könnte dies der Moment sein, auf den die Käufer von Einbrüchen gewartet haben.

Zusammenfassung des Flash-Crashs auf dem Kryptomarkt

Heute Morgen gegen 6 Uhr begann der Bitcoin-Preis zu fallen, was zu einer Kaskade von Liquidationen bei Altcoins führte. Bitcoin fiel um fast 10 %, während Altcoins zwischen 20 und 30 % von lokalen Höchstständen fielen.

Der Schritt hat wahrscheinlich viel Angst, Unsicherheit und Zweifel hervorgerufen. Und wenn Sie Zweifel haben, sollten Sie herauszoomen. Eine Abkehr vom Tages-Zeitrahmen und hin zu höheren Zeitrahmen wie dem Monats-Chart kann im Gegensatz zu dem bösen Docht, der auf dem Tages-Chart zurückbleibt, eine beruhigende Aussicht bieten.

Stattdessen zeigt die Ansicht mit hohem Zeitrahmen, dass es einen Ausbruch gibt, der durch ein hohes Volumen bestätigt wird. Der Markt hat den Rest des Januars Zeit, um mit einem Gewinn zu schließen, wodurch der Volumenbalken grün wird. Wenn dies der Fall ist, könnte sich dies als der ideale Zeitpunkt für den Kauf bei einem Rückgang erweisen.

Warum der Krypto-Flash der Buy-The-Dip-Moment sein könnte

Warum ein Ausbruch bis Ende Januar bestätigt werden könnte

Ein Ausbruch hoher Volumina nach drei Jahren rückläufigen Volumens ist unbestreitbar bedeutsam und könnte auf einen Bullenmarkt auf dem Kryptowährungsmarkt in den kommenden Monaten hindeuten. Das Volumen bestätigt tendenziell Preisausbrüche, wenn es mit technischen Indikatoren und/oder Chartmustern gepaart wird.

Im obigen Beispiel schloss 1M BTCUSD über dem Kijun-sen des Ichimoku. Dies geschah nicht im Jahr 2019, wohl aber im Jahr 2020 bis zum Jahr 2021. Nicht abgebildet: Bitcoin schloss auch über dem oberen Bollinger-Band – eine weitere Situation, die nur im Jahr 2020 vorkam.

Ein Schlusskurs über dem Bollinger-Band ist ein Kaufsignal, insbesondere wenn dies durch ein hohes Volumen bestätigt wird. Ein hohes Volumen bedeutet, dass mehr BTC zum aktuellen Preis gehandelt wird.

Je größer das Handelsvolumen, desto mehr Aufträge werden ausgeführt, was häufig entweder auf große Player oder eine breite Marktbeteiligung zurückzuführen ist. Beide Szenarien sind möglicherweise bullisch, aber der Monatsmonat muss mit einem grünen Volumenbalken schließen.

Weiterlesen

2024-01-03 21:26