War Solana eine „Blase“ im vierten Quartal 2023, die geplatzt ist?

Der Kryptomarkt erlebte in letzter Zeit eine Achterbahnfahrt, insbesondere im zweiten Halbjahr 2023. Solana, eine Blockchain mit hohem Durchsatz, erwies sich als einer der leistungsstärksten Coins nach Marktkapitalisierung in den Top 10.

Im vierten Quartal 2023 stieg der Solana-Kurs sprunghaft an und erreichte Höchststände von rund 125 US-Dollar, bevor er sich auf die Kassakurse abkühlte. Einige glauben jedoch, dass der Aufwärtstrend vorbei ist und SOL unter dem zunehmenden Liquidationsdruck sinkt.

Die Solana-Blase ist geplatzt, stimmt das?

Als Lido.eth am 7. Januar zu X ging, sagte es, Solana sei eine „Blase für das vierte Quartal 2023“, die „bereits geplatzt“ sei. Der Analyst fügte hinzu, dass diese Formation nicht bedeute, dass SOL „wertlos ist oder nicht mehr verwendet wird“. Nach Einschätzung von Lido.eth ist die „Wachstumsgeschichte“ von Solana jedoch zu Ende, was ernsthafte Fragen zum unmittelbaren Potenzial des Projekts aufwirft.

Im zweiten Halbjahr 2023 wuchs Solana aufgrund des erneuten Interesses an der Hochleistungs-Blockchain. Angetrieben durch steigende Aktivitäten in den Bereichen dezentrale Finanzen (DeFi) und nicht fungible Token (NFT) konnte SOL die im November 2022 verzeichneten Verluste wettmachen.

Darüber hinaus wurden Altcoins, darunter SOL, zu den Hauptnutznießern, als die Krypto-Community die Securities and Exchange Commission (SEC) verfolgte und ob sie den ersten Spot-Bitcoin-ETF genehmigen würde.

Auch Arthur Hayes, der Gründer der Kryptowährungsbörse BitMEX, glaubt, dass die Solana-Rallye vorbei ist. Im Dezember 2023 twitterte Hayes, dass er Gelder von Solana auf Ethereum umgeschichtet habe, und berief sich dabei auf „göttliche Inspiration“. Der BitMEX-Mitbegründer sagte auch, dass ETH steigen könnte, um 5.000 US-Dollar zu erreichen, ohne jedoch einen konkreten Zeitplan dafür zu nennen, wann dieses hohe Ziel erreicht wird.

SOL bleibt im Aufwärtstrend, zurück auf 125 $?

Trotz dieser pessimistischen Stimmung glauben einige Solana-Anhänger, dass die Plattform eine „rosige Zukunft“ hat. Sie weisen auf den bevorstehenden Start des Firedancer-Clients hin.

Dieser Validator-Client wird das Netzwerk robuster machen und die Effizienz steigern. Ziel ist es, Solana weiter zu dezentralisieren und es durch die Beseitigung von Schwachstellen, die sich aus der Kundenkonzentration ergeben, zuverlässiger zu machen. Aus der Perspektive der Preisentwicklung könnte die Fortsetzung des allgemeinen Aufwärtstrends bei Kryptowährungen auch die SOL-Preise im Jahr 2024 ankurbeln.

Betrachtet man den Solana-Preischart, bleibt der Aufwärtstrend bestehen, aber zumindest kurzfristig dominieren die Verkäufer. Um es zu quantifizieren: SOL ist um 30 % gegenüber dem Höchststand im Dezember 2023 gesunken, als er bei rund 125 US-Dollar lag.

War Solana eine „Blase“ im vierten Quartal 2023, die geplatzt ist?

Da sich die Preise am 3. Januar innerhalb der Bärenmarke bewegen, haben die Verkäufer aus der Perspektive von Aufwand und Ergebnis die Oberhand. Damit der Aufwärtstrend wieder aufgenommen werden kann, muss es einen klaren Schlusskurs mit hohem Volumen über 100 US-Dollar geben. Wenn nicht, könnten starke Verluste unter 85 US-Dollar einen Ausverkauf auslösen, der sich auf 60 US-Dollar oder noch schlimmer belaufen könnte.

Weiterlesen

2024-01-08 23:10