Wann endet der Bitcoin-Bärenmarkt? Die US-Megabank hat die Antwort

In einer aktuellen Entwicklung äußerte sich die führende Investmentbank Morgan Stanley dazu, wann der anhaltende Bitcoin-Bärenmarkt voraussichtlich enden wird. Interessanterweise teilen sie einige ähnliche Ansichten mit Analysten, die in der Vergangenheit Vorhersagen gemacht haben.

Die Halbierung von Bitcoin ist ein wichtiger Faktor

In einem von der Investmentbank veröffentlichten Artikel betonte Morgan Stanley die Bedeutung von Bitcoin als führende Kryptowährung und wie sich die Bitcoin-Halbierung, die im April 2024 stattfinden soll, auf den Preis und andere Krypto-Tokens auswirken könnte.

Die Bitcoin-Halbierung ist eine deflationäre Maßnahme, die alle vier Jahre stattfindet und bei der die Belohnungen der Miner „halbiert“ werden, was zu Knappheit führt. Nach Angaben der Bank könnte dieses Ereignis wie in der Vergangenheit möglicherweise einen Bullenmarkt auslösen.

In dem Artikel wurde außerdem darauf hingewiesen, dass es in der Vergangenheit nach den drei Halbierungsereignissen zu solchen Aufwärtsbewegungen gekommen sei und dass die Aufwärtsbewegung danach 12 bis 18 Monate andauerte.

Die Vorhersage von Morgan Stanley spiegelt die mehrerer Krypto-Analysten wider, die vorhergesagt haben, dass die Bitcoin-Halbierung den nächsten Bullenlauf auslösen könnte. Insbesondere der Mitbegründer von Delphi Digital, Kevin Kell, hob Kennzahlen hervor, die zeigten, dass der nächste Bullenmarkt nahe sei, und wies darauf hin, dass Bitcoin sieben Monate nach den letzten beiden Halbierungen ein neues Allzeithoch (ATH) erreicht habe.

Die vier Phasen der Krypto verstehen

Während Morgan Stanley versucht, keinen genauen Zeitpunkt für Investitionen vor dem nächsten Bullenmarkt anzugeben, wies er darauf hin, wie wichtig es ist, sich über die „vier Phasen der Kryptowährungspreise“ zu informieren, um sich ein Bild vom richtigen Zeitpunkt machen zu können investieren. Diese vier Phasen sollen in etwa den vier Jahreszeiten des Jahres entsprechen.

Die erste Phase ist der „Sommer“, in dem Bitcoin nach der Halbierung die meisten Zuwächse verzeichnet. Der Bullenlauf soll mit dem Ereignis beginnen und fortgesetzt werden, wenn der Bitcoin-Preis seinen vorherigen Höchststand erreicht. Der nächste ist der „Fall“, wenn der Preis „das alte Hoch überschreitet“. Dies ist der Zeitraum, in dem der Bullenmarkt nach Erreichen eines neuen Höchststands seinen vollen Lauf nimmt.

Nach dem „Herbst“ kommt der „Winter“, in dem der Bärenmarkt auftaucht, da die Anleger in dieser Zeit ihre Gewinne sichern, was zu einem massiven Ausverkauf führt. Dies geschieht normalerweise zwischen dem „neuen Höchststand und dem nächsten Tiefststand“. Historisch gesehen gab es drei Winter, von denen jeder etwa 13 Monate dauerte.

„Frühling“ ist die letzte Phase im Zyklus und diejenige, die möglicherweise den nächsten Bullenlauf (einen weiteren Sommer) auslöst. Dies ist der Zeitraum „vor jeder Halbierung“, in dem sich der Bitcoin-Preis „im Allgemeinen vom Tiefpunkt des Zyklus erholt, das Interesse der Anleger jedoch tendenziell schwach ist“.

Durch das Verständnis dieser Phasen könnten Krypto-Investoren gut darauf vorbereitet sein, den nächsten Bullenmarkt zu nutzen, um die größten Gewinne zu erzielen.

Wann endet der Bitcoin-Bärenmarkt? Die US-Megabank hat die Antwort

Weiterlesen

2023-10-20 12:04