Vergessen Sie das Drama um die SEC- und Bitcoin-ETF-Genehmigung, hier ist der Grund, warum Bitcoin Flash abgestürzt ist

Der jüngste Absturz von Bitcoin von über 45.500 US-Dollar auf nur noch 41.100 US-Dollar hat in der gesamten Krypto-Community Schockwellen ausgelöst und eine Debatte über die zugrunde liegenden Ursachen ausgelöst. Während einige den Absturz auf unbestätigte Gerüchte zurückführen, dass die US-Börsenaufsicht SEC im Januar möglicherweise doch keine Bitcoin-ETFs genehmigen würde, schlägt The Wolf Of All Streets on X eine andere Erklärung vor.

Machen Sie die hohe Finanzierungsrate für den BTC-Crash verantwortlich

Als Hauptursache nennt der Analyst die extrem hohe positive Finanzierungsrate bei Perpetual-Futures-Kontrakten. Beim Krypto-Perpetual-Handel ist der Finanzierungssatz ein Mechanismus, der den Preis von Terminkontrakten anpasst, um die Differenz im Kassapreis des zugrunde liegenden Vermögenswerts, in diesem Fall Bitcoin, widerzuspiegeln.

In den letzten Monaten war die Finanzierungsrate laut Coinglass auf Mehrmonatshochs gestiegen und erreichte am 2. Januar vor dem heutigen Absturz, wie The Wolf Of All Streets feststellte, eine Jahresrate von 66 %.

Vergessen Sie das Drama um die SEC- und Bitcoin-ETF-Genehmigung, hier ist der Grund, warum Bitcoin Flash abgestürzt ist

Da Bitcoin einen Aufwärtstrend verzeichnete, trieb ein großer Zustrom von Long-Positionen in den Perpetual-Futures-Kontrakten von Bitcoin die Finanzierungsrate auf Monatshöchststände. Die steigenden Bitcoin-Preise führten zu einem Ungleichgewicht auf dem Markt, da mehr Menschen für Long- als für Short-Positionen zahlten. Als der Preis von Bitcoin rapide zu fallen begann, mussten die Börsen daher Long-Positionen auflösen, was eine Liquidationswelle auslöste.

Aufzeichnungen von Coinglass zeigen, dass mit Stand vom 3. Januar über 669 Millionen US-Dollar liquidiert wurden. Bei den meisten dieser Positionen handelte es sich um Long-Positionen mit rund 577 Millionen US-Dollar, während es sich bei nur etwa 91 Millionen US-Dollar um Short-Positionen handelte. Insgesamt schloss OKX mit geschlossenen Long-Positionen im Wert von 292 Millionen US-Dollar die meisten Positionen. Binance, Huobi und Bybit haben ebenfalls viele Long-Positionen geschlossen.

Vergessen Sie das Drama um die SEC- und Bitcoin-ETF-Genehmigung, hier ist der Grund, warum Bitcoin Flash abgestürzt ist

Wird Bitcoin Degens den Ausverkauf stoppen?

Laut The Wolf Of All Streets war der jüngste Flash-Crash kein natürliches Marktereignis, sondern eine absichtliche Bewegung, die von „Degens“ inszeniert wurde. Laut dem Analysten führte die ungewöhnlich hohe Finanzierungsrate Anfang des 3. Januar zu einer Situation, in der Long-Positionen, verstärkt durch Leverage, liquidiert werden mussten, damit das Gleichgewicht auf dem Bitcoin-Markt wiederhergestellt werden konnte.

Die Kommentare des Analysten stimmen mit denen anderer Marktbeobachter überein, die vor möglichen Explosionen auf dem Perpetual-Futures-Markt aufgrund der damit verbundenen hohen Hebelwirkung und Finanzierungsraten gewarnt haben. Diese Warnungen haben angesichts des jüngsten Flash-Absturzes an Bedeutung gewonnen.

Vergessen Sie das Drama um die SEC- und Bitcoin-ETF-Genehmigung, hier ist der Grund, warum Bitcoin Flash abgestürzt ist

Wie die Preise künftig reagieren werden, ist unklar. Klar ist jedoch, dass die Bären kurzfristig die Kontrolle zu haben scheinen. Der jüngste Ausverkauf ist auf ein hohes Handelsvolumen zurückzuführen, das dazu führen könnte, dass die Münze in den kommenden Sitzungen nach unten tendiert und sich in Richtung 38.000 US-Dollar oder darunter bewegt.

Weiterlesen

2024-01-03 20:14