US-Senatoren bringen Gesetzesentwurf zum Verbot unbesicherter algorithmischer Stablecoins ein

Genug von der deutschen B√ľrokratie? ūüė§ Dann ab in die Krypto-Welt! ūüöÄūüíł

ūüĎČKlick auf "Beitreten" und erlebe den Spa√ü!ūüď≤


Die Senatoren Kirsten Gillibrand (D-NY) und Cynthia Lummis (R-WY) haben heute einen neuen Gesetzentwurf zu Stablecoins mit dem Namen Lummis-Gillibrand Payment Stablecoin Act vorgelegt. Das Hauptziel dieser Gesetzgebung besteht darin, von Stablecoin-Emittenten zu verlangen, dass ihre Token vollst√§ndig besichert sind. Mit anderen Worten: Die Reserven, die diese Token st√ľtzen, m√ľssen einen Wert von einem Dollar f√ľr jeden ausgegebenen Token haben.

Der Gesetzentwurf verbietet au√üerdem Stablecoins, deren Unterst√ľtzung nicht durch Verifizierung best√§tigt werden kann. Es ist wichtig zu beachten, dass es sowohl Emittenten als auch Benutzern untersagt ist, Stablecoins f√ľr rechtswidrige Aktivit√§ten wie Geldw√§sche und damit verbundene Straftaten zu verwenden.

Lummis-Gillibrand Payment Stablecoin Act soll die Dominanz des Dollars unterst√ľtzen und Innovationen f√∂rdern

Der Lummis-Gillibrand Stablecoin Act richtet vor allem ein System ein, bei dem die Ersteller garantieren m√ľssen, dass jeder Token den gleichen Wert hat, verbietet nicht unterst√ľtzte algorithmische Stablecoins und implementiert Vorschriften zur Bek√§mpfung der Geldw√§sche.

Laut Senator Gillibrand steckt hinter den Auswirkungen des Gesetzentwurfs mehr, als man auf den ersten Blick sieht. Sie erl√§uterte dies in einer Erkl√§rung gegen√ľber The Block.

Die Schaffung eines Regulierungsrahmens f√ľr Stablecoins ist von entscheidender Bedeutung, um die f√ľhrende Position des US-Dollars auf dem Weltmarkt zu wahren, verantwortungsvolle technologische Fortschritte zu f√∂rdern, Verbraucher zu sch√ľtzen und Geldw√§sche und rechtswidrige Finanzierungsaktivit√§ten zu bek√§mpfen.

Im Wesentlichen zielt die Gesetzgebung darauf ab, innovative Entwicklungen zu f√∂rdern. Allerdings kann nicht jede Form von Innovation bef√ľrwortet werden. Die Struktur zielt daher gezielt auf ‚Äěverantwortungsvolle‚Äú Innovationen ab, die alle Kriterien erf√ľllen und sich an ihre Richtlinien halten.

In der offiziellen Ank√ľndigung hei√üt es, dass der Gesetzentwurf darauf abzielt, Regulierungsrahmen f√ľr Stablecoin-Emittenten sowohl auf Bundes- als auch auf Landesebene zu schaffen, √§hnlich dem etablierten dualen Bankensystem.

In der US-Finanzszene unterliegen sowohl nationale als auch staatlich zugelassene Banken unterschiedlichen Aufsichtsbehörden. Nationalbanken werden vom Office of the Comptroller of the Currency (OCC) beaufsichtigt, während staatlich zugelassene Banken in den Zuständigkeitsbereich einzelner staatlicher Aufsichtsbehörden fallen.

Gleichzeitig kann es auch mit dem bestehenden Setup zu Überschneidungen bei den Regelungen kommen. Infolgedessen könnte eine Bank der Regulierung sowohl durch staatliche als auch durch bundesstaatliche Behörden unterliegen.

Der Lummis-Gillibrand Stablecoin Act-Vorschlag r√§umt sowohl Bundes- als auch Landesbeh√∂rden Regulierungsbefugnis √ľber die Vergabe und Durchsetzung ein. Diese Gesetzgebung umfasst insbesondere Ma√ünahmen zum Schutz der Kunden im Falle einer Insolvenz des Emittenten.

Vorausschauen

Es ist wichtig, eine starke regulatorische Grundlage f√ľr Stablecoins zu schaffen. Ihre Vorteile, wie die Erleichterung schneller grenz√ľberschreitender Transaktionen mit reduzierten Geb√ľhren und die wachsende Attraktivit√§t von Technologieprogrammen und -anwendungen, haben ihren rasanten Anstieg der Popularit√§t erheblich vorangetrieben.

Trotz der zunehmenden Bedeutung von Stablecoins und digitalen Verm√∂genswerten ist es f√ľr die Regulierungsbeh√∂rden von entscheidender Bedeutung, die Pr√§senz b√∂swilliger Akteure, die ebenfalls auf dem Vormarsch sind, nicht zu √ľbersehen. Folglich besteht ein st√§ndiger Bedarf an der Schaffung neuer Gesetze, um die F√§higkeiten von Stablecoins und digitalen Verm√∂genswerten insgesamt effektiv zu nutzen.

Weiterlesen

2024-04-17 15:27