Über 90 % der Stablecoin-Transaktionen sind nicht organisch

Genug von der deutschen Bürokratie? 😤 Dann ab in die Krypto-Welt! 🚀💸

👉Klick auf "Beitreten" und erlebe den Spaß!📲


Als Forscher mit Erfahrung in Fintech und digitalen Zahlungen finde ich die Studie von Visa und Allium Labs über die Rolle von Stablecoins in der globalen Zahlungslandschaft faszinierend. Basierend auf den im Artikel präsentierten Daten scheint es, dass Stablecoins als Mainstream-Zahlungsmethode bei normalen Verbrauchern noch keine nennenswerte Anziehungskraft erlangen.


In einem unerwarteten Ergebnis des neuesten Bloomberg-Berichts stellt die Studie von Visa und Allium Labs die weit verbreitete Annahme in Frage, dass Stablecoins den globalen Zahlungssektor erheblich verändern werden. Die Daten deuten darauf hin, dass unglaubliche 90 % der Stablecoin-Transaktionen im April 2024 außerhalb typischer Verbraucherkreise initiiert wurden, was Bedenken hinsichtlich ihrer Realisierbarkeit als Mainstream-Zahlungslösung aufkommen lässt.

Über 90 % der Stablecoin-Transaktionen sind nicht organisch

Foto: Visa, Allium Labs

Die Messung von Visa zielt darauf ab, „authentisches Zahlungsverhalten“ zu unterscheiden, indem Transaktionen eliminiert werden, die von Bots und starken Händlern stammen. Diese Entdeckung zeigte, dass nur 149 Milliarden US-Dollar von insgesamt 2,2 Billionen US-Dollar an Stablecoin-Transaktionen das Ergebnis echter Benutzerinteraktionen waren.

Langsame Akzeptanz von Stablecoins als Zahlungsmittel

Pranav Sood, Executive General Manager für EMEA bei Airwallex, erklärte, dass sich Stablecoins derzeit in einem frühen Entwicklungsstadium als Zahlungsmethode befänden. Er betonte jedoch, dass sie langfristig ein erhebliches Potenzial hätten. In der Zwischenzeit ist es entscheidend, die bestehende Zahlungsinfrastruktur zu verbessern, bevor man sich zu sehr auf Stablecoins konzentriert.

Es ist nicht verwunderlich, dass der Einsatz in der Praxis noch nicht umfassend nachgewiesen wurde. Die Bewertung von Kryptotransaktionen mithilfe von Blockchain-Daten ist seit langem eine komplexe Aufgabe. Nach Angaben des Datenunternehmens Glassnode geht man davon aus, dass die rekordverdächtige Marktkapitalisierung digitaler Token in Höhe von 3 Billionen US-Dollar während des Bullenmarkts 2021 in Wirklichkeit höchstwahrscheinlich eher bei 875 Milliarden US-Dollar lag.

Die Problematik der Doppelzählung von Transaktionen macht die Situation noch komplexer. Der Austausch von Geldern zwischen verschiedenen Stablecoins auf dezentralen Plattformen wie Uniswap kann das Gesamtvolumen künstlich erhöhen. Beispielsweise führt der Tausch von USDC (von Circle) im Wert von 100 $ gegen PYUSD (von PayPal angeboten) auf Uniswap zu einer aufgezeichneten Stablecoin-Gesamtaktivität von 200 $.

Das disruptive Potenzial von Stablecoins

Große Zahlungsunternehmen wie Visa, die jährlich Transaktionen im Wert von über 12 Billionen US-Dollar abwickeln, haben ein begründetes Interesse daran, das bestehende System aufrechtzuerhalten. Bernstein-Analysten gehen jedoch davon aus, dass der Gesamtwert der Stablecoins bis 2028 auf beeindruckende 2,8 Billionen US-Dollar ansteigen könnte, was einem deutlichen Wachstum um das 18-fache entspricht.

Befürworter behaupten, dass Stablecoins aufgrund ihres schnellen und nahezu kostenlosen Charakters ideal geeignet seien, die Zahlungsbranche zu revolutionieren. Diese überzeugende Sichtweise hat Unternehmen wie PayPal (mit seinem USDP) und Stripe (das Stablecoins akzeptiert) dazu motiviert, diese Technologie einzuführen.

Obwohl Sood von Airwallex die Komplexität als große Herausforderung anerkennt, empfinden viele Verbraucher die Technologie als übermäßig kompliziert, betont er. Bemerkenswert ist, dass Schecks bei Geschäftstransaktionen in den USA weiterhin vorherrschend sind, was den langsamen Wandel hin zu technologischen Innovationen im Zahlungssektor widerspiegelt.

Die Zukunft der Verwendung von Stablecoins als weit verbreitete Zahlungsmethode ist ungewiss. Obwohl ihr disruptives Potenzial klar ist, müssen sie Herausforderungen wie die Gewinnung der Benutzerakzeptanz und die Gewährleistung transparenter Transaktionsdaten meistern, bevor sie das Spiel entscheidend verändern können.

 

Weiterlesen

2024-05-06 12:22