Trump verkauft Millionen von Ethereum nach miserablem NFT-Geschäft

Der ehemalige Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika, Donald Trump, hat in den letzten drei Wochen Ethereum (ETH) im Wert von nicht weniger als 2,4 Millionen US-Dollar verkauft. Das geht aus einem Bericht des Blockchain-Intelligence-Unternehmens Arkham hervor.

Der neueste Bericht folgt, nachdem Trump Berichten zufolge den dritten Versuch unternommen hat, sein Geschäft mit NFT-Sammelkarten wieder aufzuladen. Da der Versuch jedoch kaum Erfolg hatte, könnte der ehemalige Präsident nun seine Krypto-Bestände aufgeben, insbesondere diejenigen, die er als NFT-Lizenzgebühren erworben hat.

Laut Arkham begann Trump Anfang Dezember, Ethereum an die Coinbase-Börse zu senden. Und innerhalb von drei Wochen verkaufte er mindestens 1.075 ETH für 2,4 Millionen Dollar. Allerdings sind das nicht alle Kryptowährungen, die er besitzt. Arkham bestätigt, dass Trump immer noch über 2,2 Millionen US-Dollar in verschiedenen Kryptowährungen verfügt. Zu seinen derzeit bedeutendsten Beständen gehören ETH im Wert von 1,4 Millionen US-Dollar, WETH im Wert von 649.000 US-Dollar und MAGA-Münzen im Wert von 167.000 US-Dollar. Laut Arkham besitzt der Ex-Präsident derzeit auch Pepecoin im Wert von 340 US-Dollar, JESUS ​​im Wert von 145 US-Dollar und einige andere.

Investiert Trump?

Trumps jüngste Ausverkäufe haben Spekulationen ausgelöst, dass er möglicherweise das Interesse an Kryptowährungen verloren hat und möglicherweise versucht, aus allen seinen Beständen Kapital zu schlagen. Einige Leute glauben jedoch auch, dass der ehemalige Präsident sich möglicherweise nicht zurückzieht. Diese Gruppe von Leuten glaubt, dass Trump gerade mit Ethereum fertig ist und lediglich versucht, sich dem konkurrierenden Solana-Netzwerk zuzuwenden.

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung hat Trump noch keine öffentliche Erklärung zu den Beweggründen für seine jüngsten Krypto-Ausverkäufe abgegeben. Es könnte jedoch mit seinen jüngsten Behauptungen bei einer Wahlkampfkundgebung zusammenhängen, bei der er mitteilte, dass er Anwaltskosten in Höhe von über 100 Millionen US-Dollar schulde. Denken Sie daran, dass Trump derzeit an vier verschiedenen Strafverfahren beteiligt ist.

NFT-Geschäft

Es scheint, dass Trumps NFT-Sammlung möglicherweise nicht alle Erwartungen erfüllt hat. Die erste Kollektion verzeichnete einen beachtlichen Erfolg, nachdem ihr Wert kurz nach der Markteinführung im vergangenen Dezember stieg. Der zweite wurde im April auf den Markt gebracht und der Preis lag knapp unter dem ursprünglichen Prägepreis von 99 US-Dollar. Trumps dritte NFT-Sammlung wurde jedoch kürzlich veröffentlicht und verzeichnete einen deutlich geringeren Erfolg als die beiden vorherigen Ausgaben. Die spezielle „Mugshot Edition“ von 100.000 Exemplaren, die am 13. Dezember veröffentlicht wurde, enthält Teile des Anzugs, den Trump trug, als er Anfang Herbst in Georgia festgenommen wurde.

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wurde bisher weniger als die Hälfte der Sammlung geprägt. Darüber hinaus befinden sich sogar die Mindestpreise für Trumps erste beiden NFT-Kollektionen im Abwärtstrend. Daher kann man mit Sicherheit sagen, dass Trumps NFT-Geschäft ermüdet ist. Das heißt, es könnte an der Zeit sein, sich anderswo umzusehen, und der Ex-Präsident prüft diese Möglichkeit möglicherweise bereits.

Weiterlesen

2023-12-28 14:33