Tornado-Cash-Entwickler wegen Geldwäsche in Höhe von 1,2 Milliarden US-Dollar zu 64 Monaten Haft verurteilt

Genug von der deutschen Bürokratie? 😤 Dann ab in die Krypto-Welt! 🚀💸

👉Klick auf "Beitreten" und erlebe den Spaß!📲


Als Analyst mit Erfahrung in Strafjustiz und Cybersicherheit finde ich das gegen Alexey Pertsev, einen der Entwickler von Tornado Cash, verhängte Urteil sowohl bedeutsam als auch besorgniserregend. Die Entscheidung des Gerichts macht deutlich, dass die Entwicklung oder Förderung von Plattformen zur Geldwäsche nicht toleriert wird, unabhängig davon, ob es sich um Open-Source-Plattformen oder automatisierte Prozesse handelt.


Das niederländische Gericht hat ein schweres Urteil gegen Alexey Pertsev, einen der Erfinder von Tornado Cash, gefällt. Ihm droht nun eine Gefängnisstrafe von 64 Monaten, was ungefähr fünf Jahren und vier Monaten entspricht, weil er durch diesen Krypto-Mischdienst das Waschen von unrechtmäßig erworbenen Gewinnen in Höhe von über 1,2 Milliarden US-Dollar ermöglicht hat.

Sollten die Anwälte von Pertsev es versäumen, innerhalb der vorgegebenen Frist von 14 Tagen Berufung einzulegen, wird der 31-jährige russische Staatsbürger, der in den Niederlanden lebt, den größten Teil seiner Dreißiger hinter Gittern verbüßen.

Die unruhige Geschichte von Tornado Cash

Im August 2022 nahmen niederländische Behörden Pertsev auf Ersuchen des Office of Foreign Assets Control (OFAC) des US-Finanzministeriums fest. Zuvor hatte das OFAC Tornado Cash verboten, weil es angeblich Geldwäschetransaktionen erleichterte.

Als Finanzanalyst würde ich es wie folgt umformulieren: In dieser Zeit habe ich herausgefunden, dass ein Kryptowährungs-Tumbler, der Transaktionen anonymisiert, indem er sie mit anderen vermischt, seinen Kunden im Auftrag der US-Regierung illegale Gelder in Höhe von etwa 7 Milliarden US-Dollar ermöglicht hat.

Das Office of Foreign Assets Control (OFAC) identifizierte Tornado Cash als ein entscheidendes Instrument der berüchtigten nordkoreanischen Hackergruppe Lazarus, die durch verschiedene Taktiken für Raubüberfälle in der Kryptoindustrie in Milliardenhöhe verantwortlich ist. Nach dieser Enthüllung nahmen die Behörden die Entwickler der Plattform ins Visier, was zur Festnahme von Pertsev und seinen Kollegen wegen Geldwäsche führte.

Gerichtsverfahren und Urteilsverkündung

Während des Prozesses gegen Pertsev im März warfen mir die niederländischen Behörden vor, nicht genug getan zu haben, um Kriminelle davon abzuhalten, Tornado Cash für Geldwäscheaktivitäten zu nutzen.

Als Forscher, der den Fall untersucht, erkenne ich an, dass Pertsevs Verteidigungsteam die Open-Source-Merkmale und automatisierten Prozesse der Plattform als Faktoren hervorgehoben hat, die seinen direkten Einfluss auf die Aktivitäten der Benutzer verringern. Dieser Punkt beeinflusste das Gericht jedoch bei der Urteilsverkündung nicht. Einer der am Prozess beteiligten Richter äußerte, dass der Krypto-Mixer explizit für kriminelle Zwecke konzipiert sei.

„Tornado Cash ist seiner Natur und Funktionsweise nach ein Werkzeug für Kriminelle.“

Rechtliche Präzedenzfälle für zukünftige Prozesse

Die im Fall Pertsev getroffene Entscheidung hat erhebliche Auswirkungen auf den Kryptowährungssektor, insbesondere für Entwickler, die mit Projekten wie Tornado Cash verbunden sind. Dieser Prozess hat einen Präzedenzfall geschaffen, der den Ausgang zukünftiger Fälle beeinflussen könnte, in denen Entwickler im Zusammenhang mit dieser Plattform beteiligt sind.

Als Analyst würde ich es so umformulieren: Zwei Entwickler unserer Plattform, Roman Storm und Roman Semenov, wurden in den USA wegen Geldwäsche angeklagt. Ihnen wird vorgeworfen, Kriminellen dabei geholfen zu haben, illegal erworbene Gelder zu säubern und gegen Sanktionen zu verstoßen, ähnlich wie ihr Kollege Pertsev.

Die US-Behörden nahmen Storm im August 2023 fest, nachdem das Finanzministerium Tornado Cash in die Liste der sanktionierten Unternehmen aufgenommen hatte. Im vergangenen September bekannte sich Storm zu den Anschuldigungen nicht schuldig und sein Prozess ist für September 2024 angesetzt.

Was Semenov betrifft, so ist sein aktueller Aufenthaltsort den Behörden unbekannt, die sich eifrig darum bemühen, ihn festzunehmen und vor Gericht zu bringen.

Weiterlesen

2024-05-14 19:12