Tether erweitert sein Geschäft um neue Geschäftsbereiche über Stablecoins hinaus

Genug von der deutschen Bürokratie? 😤 Dann ab in die Krypto-Welt! 🚀💸

👉Klick auf "Beitreten" und erlebe den Spaß!📲


Tether Limited, die Organisation, die den beliebten Stablecoin USDT (United States Dollar Tether) verwaltet, hat Pläne für eine Erweiterung ihres Geschäftsumfangs bekannt gegeben. In Zukunft werden sie Unternehmungen über Stablecoins hinaus erkunden, neue Infrastrukturprojekte vorstellen und neue Abteilungen einrichten, um ein breiteres Spektrum an Initiativen zu ermöglichen.

Basierend auf einer aktuellen Ankündigung der offiziellen Quelle von Tether hat das Unternehmen vier neue Geschäftsbereiche vorgestellt: Tether Data, Tether Finance, Tether Power und Tether Edu. Die Organisation will sich auf umweltfreundliche Ansätze konzentrieren, die sich an Marktschwankungen anpassen können, mit dem Ziel, eine finanziell und technologisch robuste Infrastruktur für die Zukunft aufzubauen.

Die neuen Tether-Abteilungen

Die Finanzabteilung von Tether, die zuvor als einer von vier Sektoren angekündigt wurde, ist in dem Sinne nicht neu, dass sie die Finanzdienstleistungen von Tether abwickelt. Dazu gehört auch die Verwaltung des USDT-Stablecoins. Mit dieser Abteilung zielt Tether darauf ab, mithilfe der Blockchain-Technologie eine Finanzinfrastruktur für die allgemeine Akzeptanz von Kryptowährungen aufzubauen. Darüber hinaus planen sie die Einführung einer Plattform zur Tokenisierung digitaler Vermögenswerte unter dem Dach des Finanzbereichs.

Die Datenabteilung wird sich durch Spitzentechnologien auszeichnen und sich vor allem auf Innovation und strategische Umsetzung konzentrieren. Tether Data soll Vorreiter bei Fortschritten durch Peer-to-Peer-Netzwerke und künstliche Intelligenz (KI) sein und dabei Tools wie Holepunch nutzen, einen P2P-Anwendungsentwickler, der 2022 eingeführt wurde. Im Bereich Energie besteht ihr Hauptziel darin, sich für umweltfreundliches Bitcoin einzusetzen Mining-Initiativen, wodurch die Sicherheit des Bitcoin-Netzwerks gestärkt wird. Der Energiesektor wird Tethers Engagement für Bergbau und erneuerbare Ressourcen verstärken.

Letztendlich wird Tether Ressourcen in die Vermittlung digitaler Kompetenzen stecken und diese über Tether Edu weltweit zugänglich machen. Diese Abteilung wird durch die Unterstützung von Bildungsprojekten das Verständnis, die Kompetenz und die allgemeine Vertrautheit mit digitaler Technologie fördern. Darüber hinaus wird Tether Edu die Akzeptanz von P2P- und Blockchain-Technologien in Gemeinden im Nahen und Fernen fördern.

Technologie nutzen, um Konventionen zu durchbrechen

Einfacher ausgedrückt behauptet Paolo Ardoino, CEO von Tether, dass der Stablecoin von Tether das Standardfinanzsystem bereits durcheinander gebracht habe. Nun will das Unternehmen im Namen der Fairness weitere Störungen traditioneller Systeme herbeiführen.

„Wir gehen über unsere standardmäßigen Stablecoin-Lösungen hinaus und sind bereit, die Entwicklung und Anwendung fortschrittlicher Technologien zu entwickeln und zu erleichtern, die aktuelle Einschränkungen überwinden. Wir sind Tether. Unsere Technologie zielt darauf ab, die Fähigkeit von Einzelpersonen, Gemeinschaften, Städten und Ländern zu stärken.“ Selbstständigkeit, Autonomie und Freiheit erreichen. – Ardoino ausgedrückt.

Tether steht kurz davor, insgesamt 500 Millionen US-Dollar in den Bitcoin-Mining zu investieren. Sie haben in Ländern, die reich an erneuerbaren Energien sind, bereits Bergbaubetriebe gebaut, die mit erneuerbaren Energiequellen ausgestattet sind. Diese Standorte befinden sich in El Salvador, Paraguay und Uruguay.

Der CEO erklärte, dass das Unternehmen diese Länder aus Gründen ausgewählt habe, die über ihren Energiereichtum hinausgingen. Um die Konzentration der Bergbaumacht an einem Ort zu verhindern, betonte Paolo Ardoino die Notwendigkeit, sie dezentral zu halten. Er würdigte die positive Haltung von US-Bundesstaaten wie Texas und Kentucky gegenüber Bergbauunternehmen mit ihren attraktiven Energieabkommen und Steueranreizen. Dennoch betonte er die Bedeutung der Streuung der Bergbaumacht, um potenzielle Gefahren im Zusammenhang mit der Zentralisierung zu mindern.

Weiterlesen

2024-04-18 17:21