Signifikante Anpassung von Bitcoin: Mining-Schwierigkeit erreicht 18-Monats-Tief – was kommt als nächstes für Miner?

Genug von der deutschen Bürokratie? 😤 Dann ab in die Krypto-Welt! 🚀💸

👉Klick auf "Beitreten" und erlebe den Spaß!📲


Als Forscher mit einem Hintergrund in Kryptowährung und Blockchain-Technologie finde ich den jüngsten Rückgang der Bitcoin-Mining-Schwierigkeit und den damit verbundenen Rückgang der Hash-Rate ziemlich faszinierend. Die vorgelegten Daten deuten darauf hin, dass dies die größte in den letzten 18 Monaten beobachtete Anpassung ist, die für das Bitcoin-Netzwerk von Bedeutung ist.


Als Forscher, der das Bitcoin-Netzwerk untersucht, habe ich einen erheblichen Rückgang der Mining-Schwierigkeit festgestellt – den größten Rückgang, der in den letzten 18 Monaten beobachtet wurde. Diese Änderung steht in direktem Zusammenhang mit der Hash-Rate des Netzwerks, die nach der jüngsten Halbierung unter die Marke von 600 Exahash pro Sekunde (EH/s) gesunken ist.

Der Rückgang der Mining-Schwierigkeit um 5,7 % führt zu einem neuen Niveau von 83,1 Billionen, wie aus den Daten von Bitbo hervorgeht.

Signifikante Anpassung von Bitcoin: Mining-Schwierigkeit erreicht 18-Monats-Tief – was kommt als nächstes für Miner?

Die seit Ende 2022 beobachtete signifikante Veränderung stellt größere Trends im Bitcoin-Mining-Sektor dar. Im Dezember 2022 lag der Preis von Bitcoin bei etwa 17.000 US-Dollar, ein starker Vergleich zu seinem aktuellen Wert.

Bezeichnenderweise passt sich die Mining-Schwierigkeit – ein Maß, das den Grad der Komplexität angibt, der mit der Entdeckung eines neuen Blocks verbunden ist – etwa alle zwei Wochen oder nach der Fertigstellung von etwa 2016 Blöcken an. Dieser Mechanismus sorgt für eine konstante Blockerkennungsgeschwindigkeit von durchschnittlich etwa zehn Minuten, unabhängig von der Größe der Miner-Population.

Auswirkungen auf Bergleute und Marktdynamik

Nachdem die Hash-Rate des Netzwerks in der vergangenen Woche um 10 % von durchschnittlich 639,58 Exahashes pro Sekunde (EH/s) auf 581,74 EH/s gesunken ist, ist die Mining-Schwierigkeit spürbar zurückgegangen.

Signifikante Anpassung von Bitcoin: Mining-Schwierigkeit erreicht 18-Monats-Tief – was kommt als nächstes für Miner?

Die Reduzierung der Mining-Leistung führte dazu, dass das Mining von Blöcken durchschnittlich etwa 10 Minuten und 36 Sekunden dauerte, was länger ist als das übliche 10-Minuten-Intervall, bevor der Schwierigkeitsgrad des Netzwerks auf die Blockhöhe 842.688 angepasst wurde.

Als Krypto-Investor habe ich festgestellt, dass der Rückgang der Hash-Rate zu einem Rückgang des Hash-Preises führte und etwa 0,049 USD pro TH/s und Tag erreichte.

Signifikante Anpassung von Bitcoin: Mining-Schwierigkeit erreicht 18-Monats-Tief – was kommt als nächstes für Miner?

Der Rückgang in diesem Bereich wirkt sich auf die finanziellen Gewinne der Miner aus, da der Hash-Rate-Preis, ein Begriff, der vom Bitcoin-Mining-Unternehmen Luxor geprägt wurde, den täglichen Gewinn bezeichnet, den ein Miner für jede Einheit Mining-Leistung erzielen kann.

Als Krypto-Investor kann ich Ihnen sagen, dass die heutige Anpassung des Schwierigkeitsgrads nach unten ein Hauch frischer Luft für die Miner ist. Dies bedeutet, dass der Abbau neuer Blöcke im Vergleich zu den letzten zwei Wochen jetzt weniger herausfordernd sein wird. Ziel der Anpassung ist es, das Gleichgewicht zwischen der Rechenleistung des Mining-Netzwerks und der gewünschten Blockbestätigungszeit wiederherzustellen, was sie zu einem wesentlichen Bestandteil der Stabilität von Bitcoin macht.

Bitcoin-Marktreaktionen und Anlagetrends

Wenn der Bitcoin-Preis Instabilität zeigt und einen Rückgang von etwa 16 % von seinem Höchststand von etwa 73.000 US-Dollar im März auf seinen aktuellen Handelswert von etwa 61.376 US-Dollar erlebt, werden die Mining-Schwierigkeit und die Hash-Rate angepasst.

Signifikante Anpassung von Bitcoin: Mining-Schwierigkeit erreicht 18-Monats-Tief – was kommt als nächstes für Miner?

Der Rückgang dieser Kennzahl steht im Einklang mit dem größeren Muster, das bei den Mining-Schwierigkeiten beobachtet wurde, was auf einen möglichen Zusammenhang zwischen den beiden Datenpunkten schließen lässt.

Auf dem Bitcoin-Spot-ETF-Markt ist in letzter Zeit ein Rückgang der Handelsaktivität zu verzeichnen. Den Daten von Soso Value zufolge haben die meisten Fonds vernachlässigbare Nettogewinne oder -verluste gemeldet. Eine Ausnahme bildete jedoch der Bitwise Bitcoin ETF, der am Vortag Zuflüsse verzeichnete.

Als Forscher, der den Markt für börsengehandelte Bitcoin-Fonds (ETF) untersucht, habe ich einige interessante Daten vom 8. Mai entdeckt. Der gesamte Nettozufluss für Bitcoin-Spot-ETFs belief sich auf 11,5409 Millionen US-Dollar. Insbesondere der Bitwise ETF (BITW) verzeichnete einen eintägigen Zufluss dieser Größenordnung. Im Gegensatz dazu verzeichnete Grayscale ETF (GBTC) an diesem Tag keine Zu- oder Abflüsse. Der kombinierte Nettoinventarwert aller Bitcoin-Spot-ETFs erreichte 51,504 Milliarden US-Dollar.
– Wu Blockchain (@WuBlockchain) 9. Mai 2024

Als Forscher, der den Kryptowährungsmarkt untersucht, habe ich einen bemerkenswerten Trend beobachtet, der auf eine nachlassende Begeisterung der Anleger für Bitcoin-Investitionen oder vielleicht auf einen strategischen Wandel als Reaktion auf die jüngsten Preisschwankungen und Bergbauanpassungen hinweisen könnte.

Feature-Bild von Unsplash, Diagramm von TradingView

Weiterlesen

2024-05-09 23:10