Ripple gibt 1 Milliarde XRP aus dem Treuhandkonto frei – wie wird sich das auf den Preis auswirken?

Als erfahrener Analyst verfolge ich die Entwicklungen am Kryptomarkt und insbesondere den XRP-Preis seit geraumer Zeit aufmerksam. Die jüngsten On-Chain-Daten, die die Token-Freischaltung von Ripple und die anschließenden Transfers offenbaren, haben erneut Bedenken hinsichtlich möglicher Preismanipulationen und Dumpings durch das Kryptounternehmen geweckt.


Kürzlich veröffentlichte On-Chain-Informationen deuten darauf hin, dass Ripple seine routinemäßige Treuhandfreigabe für Mai durchgeführt hat. Angesichts früherer Vorwürfe gegen Ripple wegen Preismanipulation von XRP hat diese Entwicklung bei Anlegern Besorgnis über mögliche Auswirkungen auf den Wert des Tokens geweckt.

Ripple schaltet 500 Millionen XRP-Token frei

Fünfhundert Millionen XRP-Token, die von Ripple treuhänderisch verwaltet werden, wurden am 1. Mai auf der Blockchain verfügbar gemacht. Dieses Krypto-Unternehmen schaltet normalerweise jeden Monat eine Milliarde Token frei, aber dieses Mal gab es nur die Hälfte dieser Menge frei. Die Freigabe einer so großen Menge an Token kann den Marktpreis von XRP möglicherweise negativ beeinflussen, wenn ein erheblicher Teil verkauft wird.

Eine eingehende Untersuchung der Blockchain-Aufzeichnungen ergab, dass Ripple 300 Millionen XRP aus seinen verfügbaren Reserven auf das Konto mit der Adresse 2Not4co2op überwiesen hat. Gleichzeitig verschob das Unternehmen die verbleibenden 200 Millionen XRP-Tokens auf eine andere Wallet mit der Adresse 4vt5x1o91m. Da die letztgenannten 200 Millionen XRP nicht auf ein Treuhandkonto übertragen wurden, wird spekuliert, dass Ripple beabsichtigen könnte, sie in Zukunft zu veräußern, obwohl bisher keine entsprechenden Maßnahmen ergriffen wurden.

Weitere 500 Millionen XRP-Token im Wert von etwa 1,3 Milliarden US-Dollar zu aktuellen Preisen wurden von einer unbekannten Wallet auf das Konto von Ripple übertragen. Gleichzeitig wurden diese Gelder schnell auf das Treuhandkonto überwiesen, was das Vertrauen in die Community stärkte, da die meisten der kürzlich von Ripple erhaltenen XRP auf das Treuhandkonto zurückgezahlt wurden.

Gespräche über Ripple-Dumping auf dem Markt tauchen wieder auf

Nach der kürzlichen Freigabe von Tokens debattiert die Welt der Kryptowährungen erneut über den angeblichen Verkauf von XRP durch Ripple zum Nachteil seiner Inhaber. Die Debatte darüber, ob sich die XRP-Verkäufe von Ripple auf den Wert des Tokens auswirken, ist ein wiederkehrendes Thema, wobei einflussreiche Stimmen wie der Krypto-YouTuber Jerry Hall behaupten, dass Ripple den Preis von XRP durch seine Verkäufe absichtlich drückt.

Entgegen mancher Annahme haben die Verkäufe von XRP durch den Chief Technology Officer von Ripple keinen Einfluss auf den Preis des Kryptowährungstokens. Darüber hinaus hat Ripple aufgehört, programmatische Verkäufe zu nutzen, was ihnen die Möglichkeit nimmt, die Preise an Krypto-Börsen zu beeinflussen.

In seiner jüngsten Klageschrift gegen die SEC erwähnte Ripple, dass er Schritte unternimmt, um sicherzustellen, dass institutionelle Verkäufe den Wertpapiergesetzen entsprechen. Dies bedeutet, dass Ripple diese Verkäufe möglicherweise privat oder außerbörslich (OTC) abwickelt, um die behördliche Aufsicht zu minimieren.

Derzeit beträgt der Wert des Tokens auf dem Markt etwa 0,5 US-Dollar, was einem Anstieg von 2 % innerhalb der letzten 24 Stunden entspricht, basierend auf Informationen von CoinMarketCap.

Ripple gibt 1 Milliarde XRP aus dem Treuhandkonto frei – wie wird sich das auf den Preis auswirken?

Weiterlesen

2024-05-02 18:04