P2 Ventures legt einen 50-Millionen-Dollar-Investmentfonds auf, um Startups auf Polygon zu unterstützen

P2 Ventures, eine auf Kryptowährungen spezialisierte Investmentfirma, kündigte die Einrichtung eines 50-Millionen-Dollar-Fonds zur Förderung der Entwicklung des Polygon-Netzwerks an. Wie es in einer aktuellen Pressemitteilung heißt, kommt diese finanzielle Ressource vor allem Startups zugute, die bahnbrechende Apps auf der Polygon-Plattform entwickeln. Der Hadron Founders Club (Hadron FC), das Gründerprogramm von P2 Ventures, wird diese Mittel verwalten. Hadron FC wurde im März 2024 gegründet und verfügt derzeit über Standorte in Dubai und New York. Der Schwerpunkt liegt auf der Förderung von Kryptounternehmen im Frühstadium innerhalb des Ethereum-Ökosystems.

36 Krypto-Projekte zur Teilnahme an Hadron FC ausgewählt

Startup-Unternehmen, die die Polygon-Plattform nutzen, müssen sich über Hadron FC bewerben, um eine Chance auf eine Investition in Höhe von 50 Millionen US-Dollar zu erhalten. Dieses Programm bietet Beratung durch Mentoren, rechtliche und regulatorische Beratung, Zugang zu wertvollen Branchenkontakten und umfangreiche Ressourcen, die Sie bei der Bewältigung der Herausforderungen des Startup-Wachstums und der Mittelbeschaffung unterstützen.

Bisher hat P2 Ventures 36 Projekte eingeladen, sich der Anfangsphase des Hadron FC-Programms anzuschließen. Die Gründer einiger dieser Projekte werden an einer einwöchigen Zusammenarbeitssitzung vor Ort in der Einrichtung in Dubai zur intensiven Projektentwicklung teilnehmen.

Shreyansh Singh, der Investitionsleiter bei P2 Ventures, drückte sein Vertrauen in Hadron Club aus, indem er in das Unternehmen investierte, und zeigte damit seinen Glauben an die außergewöhnliche Fähigkeit von Hadron Club, innovative Gründer zu unterstützen, die in der Polygon-Community erfolgreich sind.

Polygon-Adoptionsfonds

Gleichzeitig stellte P2 Ventures seine Investmentfonds vor, da Polygon aufgrund der Markterholung nach einem zweijährigen Einbruch wieder an Interesse gewann. Diese Layer-2-Skalierungsplattform, die darauf abzielt, die Skalierbarkeitsprobleme von Ethereum zu verbessern, hat bei Risikokapitalgebern und Vermögensverwaltern gleichermaßen große Beachtung gefunden.

Im März führte die japanische Tochtergesellschaft von Nomura einen institutionellen Investmentfonds namens Laser Digital Polygon Adoption Fund ein. Dieser neue Fonds ermöglicht Anlegern den Zugang zum Polygon-Blockchain-Netzwerk.

„Institutionelle Anleger können nach Angaben des Unternehmens jetzt über einen sicheren und optimierten Prozess in digitale Vermögenswerte von Polygon-Matic investieren.“

Etwa Anfang dieses Monats wurde das Vermögensverwaltungsteam von Franklin Templeton auf Polygon aufmerksam. Sie beabsichtigen, die Reichweite ihres Geldfonds der US-Regierung durch die Integration in das Polygon-Netzwerk zu erweitern.

Polygon Labs hat sich mit Immutable, einem Blockchain-Entwicklungsunternehmen, für eine geplante Spendenrunde in Höhe von 100 Millionen US-Dollar zusammengetan.

Dem Inevitable Games Fund (IGF), einem neuen Anlageinstrument in seiner Anfangsphase, ist es gelungen, 30 Millionen US-Dollar von institutionellen Geldgebern zu sichern. Dieser Betrag ist für die Stärkung des Web3-Gaming-Geschäfts und die Förderung des Wachstums innerhalb des Ökosystems vorgesehen.

Weiterlesen

2024-04-17 18:38