OpenSea führt E-Mail-Wallet-Erstellungsfunktion für Web3-Benutzer ein

OpenSea, ein bekannter Marktplatz für nicht fungible Token (NFT) im Ethereum-Ökosystem, hat eine neue Funktionalität vorgestellt, die es Benutzern ermöglicht, ihre Web3-Wallets einfach mit ihren E-Mail-Adressen zu erstellen.

Durch diese Funktion erhalten Benutzer die Möglichkeit, NFTs und andere digitale Assets zu kaufen, zu verkaufen, hinzuzufügen, zu senden und zu empfangen, indem sie sich direkt bei OpenSea nur mit ihren E-Mail-Adressen anmelden, um ein selbstverwaltetes Wallet für die Interaktion mit der Plattform zu erstellen.

Der Schritt zielt darauf ab, den Onboarding-Prozess für Neulinge zu rationalisieren, die den Web3-Bereich erkunden möchten, ohne externe Wallets wie MetaMask und Trust Wallet einzurichten.

OpenSea-Partner Privy für neue Wallet-Erweiterung

Laut einer Ankündigung vom 9. Januar 2024 ist das Wallet darauf ausgelegt, alle grundlegenden On-Chain-Aktivitäten auszuführen, genau wie MetaMask und Trust Wallet. Benutzer können nahtlos Gelder verwalten und Transaktionen auf der Blockchain überwachen, ohne auf externe Wallet-Erweiterungen angewiesen zu sein.

OpenSea sagte, es sei eine Partnerschaft mit Privy eingegangen, einem in New York ansässigen Unternehmen, das Entwicklern die Infrastrukturen und Tools bereitstellt, die sie benötigen, um die Art und Weise zu ändern, wie Benutzer für ihr neues Wallet-Unternehmen eine Verbindung zu ihren Lieblingsprodukten herstellen.

Die NFT-Plattform sagte, dass das Wallet auf der Technologie von Privy basieren und für einfache Interaktionen vollständig in sein Ökosystem integriert sein wird.

Privy beschrieb den Schritt in einem separaten Blogbeitrag als einen bedeutenden Schritt, um Web3 für die breite Akzeptanz zu öffnen und OpenSea für jedermann zugänglicher zu machen.

„Heute freuen wir uns, Ihnen mitteilen zu können, dass Privy mit OpenSea zusammenarbeiten wird, um das Onboarding für den OpenSea-Marktplatz zu unterstützen! Als weltweit größter NFT-Marktplatz ist die Initiative von OpenSea, neue Benutzer in das Wallet-Erlebnis einzubinden, ein wichtiger Schritt bei der Öffnung von web3 für das Mainstream-Publikum“, sagte das Unternehmen.

Wallet-Unterstützung für Solana und andere Blockchains

Das neue Wallet von OpenSea ist nicht auf Ethereum beschränkt. Der NFT-Marktplatz gab an, dass die Wallet-Funktion mit allen neun von der Plattform unterstützten Protokollen kompatibel sei. Zu diesen Netzwerken gehören Solana, Polygon, Klaytn, Arbitrum, Optimism, Avalanche, BNB Smart Chain, Zora und Coinbase’s Base.

Darüber hinaus unterstützt das Wallet den Kauf von Kredit- und Debitkarten, sodass Benutzer NFTs, digitale Sammlerstücke und Kryptowährungen direkt über OpenSea erwerben können.

„Jetzt ist es einfacher denn je, mit OpenSea NFTs zu sammeln oder zu erstellen – Sie können mit nur einer E-Mail-Adresse eine Wallet erstellen und diese problemlos kaufen, verkaufen und übertragen, mit Unterstützung für Kredit- und Debitkartenkäufe“, sagte OpenSea.

Mit Blick auf die Zukunft plant OpenSea, sein Self-Custodial Wallet um Funktionen wie optimierte Checkout-Abläufe und erweiterte Wallet-Funktionalität zu erweitern. Diese Entwicklungen zielen darauf ab, das Onboarding-Erlebnis für Neueinsteiger im Web3-Bereich weiter zu verbessern.

Unterdessen hat OpenSea letztes Jahr im Juni in seinem kontinuierlichen Bemühen, seine Stellung in der Kryptobranche zu stärken, eine neue Funktion namens Deals eingeführt. Diese Funktion, die auf einem externen Protokoll namens Seaport basiert, ermöglicht es NFT-Händlern, ihre Sammlungen direkt innerhalb der Plattform auszutauschen.

Um jedoch die Peer-to-Peer-Funktionalität (P2P) von Deals nutzen zu können, benötigen Benutzer eine Wallet-Adresse, einen ENS-Namen oder einen OpenSea-Benutzernamen.

Weiterlesen

2024-01-10 14:24