OKX stellt seine Bergbau- und damit verbundenen Dienstleistungen ein

Wenn es um die Kryptoindustrie geht, ist Mining zweifellos eine der wichtigsten Aktivitäten überhaupt. Es ist die Art und Weise, wie neue Token auf die Welt gebracht werden, und es hat sich auch für viele Krypto-Liebhaber als brauchbare Einnahmequelle erwiesen. Dies hat den Einsatz von Mining-Software und die Teilnahme an Mining-Pools eingeläutet. Jetzt steht die Branche kurz davor, eine ihrer wichtigsten Mining-Optionen zu verlieren, da die Top-Börse OKX angekündigt hat, ihre Mining-Pools auszusetzen. Dies geschieht nur wenige Wochen, nachdem das Unternehmen mehrere Token, darunter Monero, von seiner Plattform entfernt hat.

Ein Ende des OKX-Minings

Die offizielle Ankündigung erfolgte am 26. Januar 2024 und erläuterte die Schritte zur Einstellung dieser Dienste. Noch am selben Tag wird OKX die Registrierung neuer Benutzer deaktivieren, während bestehende Benutzer bis zum 25. Februar 2024 weiterhin auf die Mining-Pool-Dienste zugreifen können. Bis zum 26. Februar werden alle Mining-Pool-bezogenen Dienste vollständig eingestellt.

OKX ging nicht näher auf den Grund für diese Entscheidung ein, sondern sagte lediglich, dass es sich um geschäftliche Anpassungen handele. Es ist erwähnenswert, dass Ende 2023 das Krypto-Mining insgesamt einen Rückgang verzeichnete. Der Wertverfall von Bitcoin führte dazu, dass es für die Miner nicht mehr so ​​profitabel war, ihre Aktivitäten fortzusetzen.

Zu bedenken ist auch, dass die nächste Bitcoin-Halbierung nur noch wenige Monate entfernt ist. Die Halbierung ist das vorab geplante Ereignis, das die Blockbelohnungen für das Bitcoin-Netzwerk halbiert. Dies führt zwar oft zu einem Wertanstieg von Bitcoin, bedeutet aber auch, dass die Miner weniger Belohnungen für ihre Bemühungen erhalten. Und all diese Faktoren führen dazu, dass es weniger Anreize gibt, sich bei Mining-Pools wie OKX anzumelden.

OKX-Rebranding?

Interessant ist auch, dass diese Ankündigung von OKX kommt, da das Unternehmen in den letzten Jahren offenbar ein Rebranding durchgeführt hat. Im Jahr 2022 änderte es beispielsweise seinen Namen von OKEx in OKX. In seiner offiziellen Ankündigung hieß es, dass es sich um mehr als nur eine Börse handele und dass dies im Zuge der Weiterentwicklung der Kryptoindustrie auch der Fall sein werde. Und gerade in diesem Monat wurden mehrere Token dekotiert, ohne dass der Grund dafür genau erklärt wurde.

Während diese Nachricht für diejenigen, die sich auf die Mining-Pools von OKX verlassen haben, enttäuschend sein wird, zeigt sie doch, dass sich die Lage in der Kryptoindustrie verändert. Einerseits herrscht spürbare Aufregung über die Spot-Bitcoin-ETFs und die möglichen Möglichkeiten, wie sie den Bitcoin-Preis beeinflussen könnten. Gleichzeitig bleibt abzuwarten, ob sich dies positiv auf den Mining-Sektor auswirken wird und ob andere Mining-Pool-Betreiber diesem Beispiel folgen werden.

Weiterlesen

2024-01-26 16:06