MicroStrategy wirbt für eine Bitcoin-basierte dezentrale ID-Lösung mit dem Namen MicroStrategy Orange

Genug von der deutschen Bürokratie? 😤 Dann ab in die Krypto-Welt! 🚀💸

👉Klick auf "Beitreten" und erlebe den Spaß!📲


Als erfahrener Krypto-Investor mit großem Interesse an der Blockchain-Technologie und ihren realen Anwendungen finde ich die neueste Ankündigung von MicroStrategy zu MicroStrategy Orange besonders faszinierend. Michael Saylor, der Vorstandsvorsitzende des Unternehmens, war schon immer ein Vordenker im Bitcoin-Bereich, und diese neue dezentrale Identitätslösung bildet da keine Ausnahme.


Als Krypto-Investor freue ich mich über die neueste Ankündigung von MicroStrategy. Als weltweit größter Unternehmens-Bitcoin-Inhaber gehen sie noch einen Schritt weiter, indem sie eine dezentrale Identitätslösung direkt auf der Bitcoin-Blockchain entwickeln. Durch die Verwendung ordinalbasierter Inschriften wollen sie Informationen sicher speichern und darauf zugreifen und so dieser bereits bahnbrechenden Technologie eine zusätzliche Innovationsebene hinzufügen.

Auf der Bitcoin for Corporations-Konferenz am 1. Mai stellte Michael Saylor, Vorstandsvorsitzender von MicroStrategy, eine neue Lösung namens MicroStrategy Orange vor. Dieses Open-Source-Tool ist für die Verarbeitung von bis zu 10.000 dezentralen Identifikatoren konzipiert, ohne auf Sidechains angewiesen zu sein.

Laut einem unveröffentlichten Entwurf auf GitHub beabsichtigt MicroStrategy Orange, zuverlässige, manipulationssichere und dauerhafte dezentrale Identitäten zu erstellen, die ausschließlich die öffentliche Bitcoin-Blockchain als Datenbank nutzen. Dezentrale Identifikatoren (DIDs) bieten ein Maß an Anonymität, ähnlich wie reale Identitäten sich von Bitcoin-Adressen und -Transaktionen unterscheiden. In Bezug auf dieses Projekt äußerte Cezary Raczko, Executive Vice President of Engineering bei MicroStrategy:

Michael argumentierte wirkungsvoll für die Bedeutung dezentraler Identität und dezentraler Identifikatoren. Seine überzeugenden Argumente wurden weiter unterstrichen, indem er darauf hinwies, dass die Anbindung digitaler Identitäten an die robuste und sichere Bitcoin-Blockchain ein umsichtiger Ansatz sei.

MicroStrategy Orange und seine wichtigsten Dienstleistungen

MicroStrategy Orange bietet drei wesentliche Komponenten: Orange Service, Orange Software Development Kit (SDK) und Orange Applications.

Als Forscher, der den Orange Service untersucht, kann ich erklären, dass diese Plattform es Benutzern ermöglicht, ihren Mitarbeitern dezentrale Identitäten (DIDs) für die Anwendungsbereitstellung auszustellen. Gleichzeitig stellen das Orange SDK und die Anwendungen Anpassungstools bereit, die es Benutzern ermöglichen, gewünschte Dienste sowohl auf mobilen als auch auf Desktop-Geräten zu integrieren.

MicroStrategy bietet eine App namens „Orange for Outlook“ an, die digitale Signaturen in E-Mails integriert. Mit diesem Tool können Empfänger die Identität des Absenders authentifizieren. Um zu beginnen, müssen Benutzer eine Einladungs-E-Mail akzeptieren, die von MicroStrategy digital signiert ist. Durch diese Akzeptanz wird eine eindeutige digitale ID (DID) für den Benutzer erstellt, zusammen mit einem passenden öffentlichen und privaten Schlüsselpaar.

Als Forscher auf diesem Gebiet möchte ich hinzufügen, dass der Decentralized Identifier (DID) und der öffentliche Schlüssel des Benutzers dauerhaft in der Bitcoin-Blockchain aufgezeichnet werden. Mit dieser Funktion können Benutzer Einladungen an ihre Teammitglieder senden und so ihre eigenen digitalen Identitäten erstellen. Die Einbettung von Daten in die Blockchain eröffnet das Potenzial für verschiedene Anwendungsfälle wie digitale Signaturen, Registrierungen oder sogar das Hashing von Dokumenten. Laut Saylor übertreffen die bei Bitcoin eingesetzten Sicherheitsmaßnahmen die derzeit von Unternehmen verwendeten.

Das Unternehmen bekundete seine Absicht, die Nutzung von MicroStrategy Orange-Anwendungen über Messaging-Apps und Social-Media-Plattformen hinaus auf Unternehmenssoftware, E-Commerce-Systeme und Fintech-Lösungen auszuweiten.

Weiterlesen

2024-05-02 10:21