Mempool-Entwickler kritisiert viele Bitcoin-Layer-2-Lösungen und behauptet, sie seien zum Betrug von Benutzern entwickelt worden

Bei Bitcoin (BTC) sind Probleme bei der Skalierung aufgetreten, weshalb Abhilfemaßnahmen zur Verbesserung der Transaktionsverarbeitungskapazität erforderlich sind. Als Reaktion darauf sind innovative Layer-2-Technologien (L2) entstanden, die darauf abzielen, den Druck auf die grundlegende Schicht zu verringern und neue Funktionalitäten für die digitale Währung freizuschalten. Der Weg zur Skalierbarkeit hat jedoch innerhalb der Krypto-Community zu kontroversen Auseinandersetzungen geführt, da einige Bedenken hinsichtlich der Vor- und potenziellen Nachteile verschiedener L2-Implementierungen äußern.

Wenn Ihr Bitcoin L2 den einseitigen Ausstieg nicht unterstützt, handelt es sich nicht um Ihr L2, das ein Multisig ist.

– Mononaut (tx/acc) (@mononautical) 10. April 2024

Ein bekannter Kommentator, Mononaut aus Mempool, hat Einwände gegen mehrere Bitcoin L2 (Layer 2)-Projekte erhoben. Sie äußerten ihre Besorgnis über Aspekte wie den Einfluss von Risikokapitalinvestoren und die Schaffung unterschiedlicher Token sowie über den zentralisierten oder föderierten Charakter bestimmter Vorschläge.

Die Sorgen des Entwicklers beschränken sich jedoch nicht nur auf Projekte, bei denen Nutzer Erträge auf der Grundlage von Einzahlungen erhalten, was seiner Meinung nach Pyramidensystemen ähnelt. Er ist auch vorsichtig gegenüber Initiativen, die dazu ermutigen, Münzen über einen längeren Zeitraum gesperrt zu halten, und zieht Parallelen zu Projekten wie Hex. Darüber hinaus kritisiert er L2-Plattformen mit unzureichender technischer Dokumentation und betrachtet sie als bloße Nachbildungen des berüchtigten Bitconnect-Systems mit einer dünnen Tarnschicht. In einem aktuellen Beitrag auf X äußerten sie:

Wenn die Dokumentation für Ihre Bitcoin Layer 2-Lösung auf nur 20 Seiten beschränkt ist, in denen erläutert wird, wie Sie Bitcoin übertragen und potenzielle Renditen berechnen, es aber an einem Whitepaper oder technischen Details mangelt, ist es möglicherweise zutreffender, sie als „Bitconnect getarnt mit einem“ zu bezeichnen falscher Schnurrbart.“

Charles Hoskinson, der Erfinder von Cardano (ADA), teilt ähnliche Bedenken wie viele andere hinsichtlich der Effizienz der Layer-2-Lösungen von Bitcoin im Vergleich zu den von Ethereum und Cardano verwendeten Skalierungsmethoden. Laut Hoskinson erschweren die grundlegenden Designbeschränkungen von Bitcoin das Hinzufügen zusätzlicher Funktionen, was häufig die Verwendung zentralisierter oder föderierter Frameworks erforderlich macht – ein Schritt, der seiner Ansicht nach den Kernwerten von Bitcoin zuwiderläuft.

Die Perspektive des Optimisten: Vorstellung der L2-gesteuerten Zukunft von Bitcoin

Obwohl nicht jede Stimme in der Kryptowährungs-Community dieser Skepsis zustimmt, vertreten Befürworter von L2-Technologien wie Yago, ein beliebter X-Benutzer mit mehr als zwanzigtausend Followern, weiterhin nachdrücklich ihre Überzeugung, dass diese Lösungen den Wert von Bitcoin erheblich steigern werden. Sie stellen sich eine Zukunft vor, in der Bitcoin eine zentrale Rolle in unserer Gesellschaft spielt, indem es in verschiedene Aspekte unseres Lebens integriert wird. Diese Integration wird durch den steigenden Wert von Bitcoin vorangetrieben, da L2-Implementierungen neue Anwendungen und Verbesserungen ermöglichen.

Beide Seiten des Arguments brachten überzeugende Ansichten vor und erkannten die Schwierigkeit an, neue Konzepte voranzutreiben und gleichzeitig dem Kernwert von Bitcoin, der Dezentralisierung, treu zu bleiben – einem Schlüsselfaktor für seine Erfolge. Layer-2-Lösungen stellen einen vielversprechenden Weg für die Zukunft von BTC dar, da die Bitcoin-Community wächst und erfinderische Ideen hervorbringt.

In letzter Zeit hat die Kryptowelt erhebliche Fortschritte gemacht und Innovationen wie KI-gestützte Spieleplattformen und verbesserte digitale Geldbörsen eingeführt. Diese Entwicklungen bieten verbesserte Sicherheit, benutzerfreundliche Designs und zusätzliche Tools für die Verwaltung digitaler Assets. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass die vollständigen Auswirkungen dieser Änderungen aufgrund ihres raschen Auftretens noch nicht vollständig verstanden sind.

Weiterlesen

2024-04-11 15:57