Letzte Woche in Krypto – 18.–24. Dezember – Top-Storys, die Sie möglicherweise verpasst haben

Während Weihnachten vor der Tür steht, hätte man vielleicht gedacht, dass Kryptowährungen einen Moment zum Durchatmen hätten, aber der Branche ist es egal, ob wir Geschenke einpacken und auspacken müssen, es geht einfach weiter.

Während der Feiertage ist in der Kryptobranche viel passiert, und wir sind wieder hier, um die Top-Storys zu besprechen und Sie über die Veränderungen in einer der derzeit beliebtesten Branchen auf dem Laufenden zu halten.

1. Revolut Business hat aufgrund neuer britischer Vorschriften einen Teil seiner Kryptodienste eingestellt

Zusammenfassung: Revolut Business hat angesichts der neuen Vorschriften für digitale Vermögenswerte einige seiner Kryptodienste für britische Benutzer eingestellt.

Details:Revolut Business, eine der beliebtesten Finanztechnologieplattformen, hat aufgrund einiger bevorstehender regulatorischer Änderungen im Vereinigten Königreich bestimmte Kryptodienste eingestellt. Der Schritt des Unternehmens gilt als strategische Anpassung, um die Einhaltung der sich entwickelnden Regeln in der Kryptobranche sicherzustellen.

Revolut beschloss, bestimmte Kryptodienste auszusetzen, nachdem es die intensive Prüfung durch verschiedene Finanzinstitute sowie zahlreiche Vorschriften für digitale Vermögenswerte sorgfältig geprüft hatte.

Derzeit wird Benutzern empfohlen, sich über verschiedene Updates von Revolut Business auf dem Laufenden zu halten.

Quelle: Cointelegraph 

2. Binance muss 2,7 Milliarden US-Dollar an die CFTC zahlen

Zusammenfassung:Die SEC hat entschieden, dass die Krypto-Börse Binance 2,7 Milliarden US-Dollar zahlen muss, weil sie nicht alle Krypto-Vorschriften einhält.

Details:Für Binance scheint das Drama näher am Finale zu sein. Die SEC entschied, dass die größte Krypto-Börse auf dem Markt 2,7 Milliarden US-Dollar an die CFTC (Commodity Futures Trading Commission) zahlen muss, und zusammen mit der Klage von Changpeng Zhao könnte sich der Sturm für das Unternehmen etwas beruhigen.

Die Entscheidung der SEC erfolgt nach eingehender Prüfung der Aktivitäten von Binance und mehreren Regulierungsmaßnahmen verschiedener Unternehmen im Kryptoraum. Obwohl Binance nicht das einzige Krypto-Projekt ist, das von der massiven Krypto-Razzia betroffen ist, scheint es zu den Unternehmen zu gehören, die ziemlich viel dafür bezahlen müssen, dass sie die Krypto-Vorschriften nicht vollständig einhalten.

Quelle: The Economic Times 

3. Die SEC hat ihre Ethereum-ETF-Entscheidung auf 2024 verschoben

Zusammenfassung:Die SEC wird ihre Entscheidung bezüglich eines ETH-ETF verschieben, um sowohl Spot- als auch Futures-Optionen zu prüfen.

Details:Die US-Börsenaufsicht SEC (Securities and Exchange Commission) hat ihre Entscheidung über die Zulassung eines Ethereum ETF (Exchange-Traded Fund) verschoben. Berichten zufolge prüft die Agentur sowohl Spot- als auch Futures-Optionen für den ETF, wobei ein potenzieller endgültiger Entscheidungstermin noch festgelegt werden muss.

Die Verzögerung bei der Genehmigung des ETH ETF spiegelt anhaltende regulatorische Überlegungen und einen vorsichtigen Ansatz bei kryptobasierten Finanzprodukten wider. Anlegern wird empfohlen, auf dem Laufenden zu bleiben, da die Entscheidung der SEC erhebliche Auswirkungen auf die breitere Einführung von Ethereum haben könnte

Quelle: Cointelegraph 

4. 7RCC hat einen Spot-Bitcoin-ETF beantragt

Zusammenfassung: Der Vermögensverwalter 7RCC hat kürzlich seinen Vorschlag für einen börsengehandelten Bitcoin-Fonds eingereicht, aber die SEC hat noch keine Antwort darauf, genau wie bei keinem anderen Unternehmen, das einen Krypto-Antrag gestellt hat ETF.

Details:Der Vermögensverwalter 7RCC hat seinen Bitcoin-ETF-Antrag bei der US-Börsenaufsicht SEC eingereicht. Dieser Schritt trägt dazu bei, dass immer mehr Unternehmen eine behördliche Genehmigung für die Einführung eines börsengehandelten Bitcoin-Fonds (oder Ethereum) anstreben.

Die Anwendung von 7RCC zeigt anhaltendes Interesse an der Entwicklung von Anlageprodukten im Zusammenhang mit Krypto, und dies kann nur dann von Nutzen sein, wenn sie nicht nur Krypto-Enthusiasten erreichen kann. Derzeit ist nicht bekannt, ob die SEC einen BTC– oder ETH-ETF genehmigen wird, aber bei so vielen Einreichungen und zahlreichen Treffen mit den Antragstellern ist es sehr wahrscheinlich, dass in naher Zukunft ein Krypto-ETF das Licht der Welt erblicken wird.

Quelle: The Block 

5. Immutable hat eine „Passport“-Funktion eingeführt

Zusammenfassung: Immutable hat eine neue Funktion eingeführt, die es Benutzern ermöglicht, ihre Wallets mithilfe der Apple- oder Google-Authentifizierung wiederherzustellen.

Details:Das Web3-Unternehmen Immutable hat eine „Passport“-Funktion veröffentlicht, die durchaus als bemerkenswerte Ergänzung seines Ökosystems angesehen werden kann. Mit dieser Funktion können Benutzer ihre Wallets mithilfe der Apple- und Google-Authentifizierung wiederherstellen und so die Sicherheit und das Benutzererlebnis verbessern.

Die neue Funktion zeigt deutlich, dass Immutable Teil eines umfassenderen Trends ist, dezentrale Technologien in gängige Authentifizierungsmethoden zu integrieren. Sobald es Immutable-Benutzern offiziell zur Verfügung steht, bietet ihnen die Passport-Funktion ein höheres Maß an Komfort und Zugänglichkeit. Darüber hinaus wird die Plattform benutzerfreundlicher und zieht so mehr Nutzer an ihre Seite.

Quelle: CoinMarketCap 

6. Ist ein Spot-BTC-ETF auf dem Weg? BlackRock traf sich mit SEC und Nasdaq

Zusammenfassung:Der Vermögensverwalter BlackRock traf sich mit der US-Börsenaufsicht SEC und der Nasdaq, um neue Regeln für die Umsetzung eines Bitcoin-ETFs zu besprechen.

Details:Die Schritte der SEC in Richtung der Genehmigung eines Bitcoin-ETFs wurden immer klarer, und letzte Woche traf sich die Agentur mit BlackRock und Nasdaq, um weitere Regeln zu besprechen, die ein solches Finanzinstrument ermöglichen sollen.

Der mögliche Einstieg von BlackRock in den Kryptoraum könnte erhebliche Auswirkungen auf die verfassungsmäßige Einführung von Bitcoin und anderen wichtigen Kryptowährungen haben. Angesichts der Beliebtheit und Vertrauenswürdigkeit von BlackRock wird es keine Überraschung sein, wenn viele anfangen, über Krypto-ETFs und Kryptowährungen im Allgemeinen nachzudenken.

Quelle: Cointelegraph 

7. Ripple erhielt die Genehmigung, als Digital Asset Manager in Irland tätig zu sein

Zusammenfassung: Das Kryptowährungsprojekt Ripple hat kürzlich seine Tätigkeit als digitaler Vermögensverwalter in Irland aufgenommen, nachdem es die Genehmigung der irischen Zentralbank erhalten hatte.

Details:Die meisten von uns haben sich an die Bemühungen von Ripple gewöhnt, so aktuell wie möglich zu bleiben, daher ist dies vielleicht keine Überraschung, aber das Kryptounternehmen erhielt von der irischen Zentralbank grünes Licht für den Betrieb als digitaler Vermögensverwalter im Land.

Es wird erwartet, dass diese behördliche Genehmigung das Engagement von Ripple mit Finanzinstituten in Irland verstärken wird und möglicherweise auch neue Möglichkeiten auf dem europäischen Markt eröffnet.

Die Entscheidung der irischen Zentralbank zeigt deutlich, dass das Institut daran interessiert ist, fortschrittliche Technologie zu nutzen, um seinen Kunden bessere Dienstleistungen zu bieten. Darüber hinaus könnte sich diese Entscheidung auch auf die strategischen Partnerschaften von Ripple auswirken, die einen großen Teil des Unternehmenserfolgs ausmachen.

Quelle: BeInCrypto 

8. Die Kryptoindustrie hat fast 1 Milliarde Nutzer

Zusammenfassung: Bitfinex gab an, dass die Krypto-Benutzerbasis im Jahr 2024 eine Milliarde erreichen könnte, wenn die Branche sich weiter weiterentwickelt.

Details: Angesichts der emotionalen Achterbahnfahrt in der Welt der Kryptowährungen rechnen die Analysten von Bitfinex immer noch mit einem erheblichen Wachstum der Benutzerbasis der Kryptowährungen und gehen davon aus, dass sie im Jahr 2024 eine Milliarde erreichen könnte. Die Prognose berücksichtigt dies zunehmende Akzeptanz und allgemeine Akzeptanz digitaler Assets.

Darüber hinaus erwähnen die von Bitfinex bereitgestellten Erkenntnisse auch die sich entwickelnde Landschaft des Kryptomarktes und sein Potenzial, in den folgenden Jahren ein vielfältigeres Publikum anzuziehen. Angesichts des Endes des Krypto-Winters und einer langsamen, aber stetigen Erholung der wichtigsten Münzen und Token könnte die Branche außerdem immer vertrauenswürdiger werden, und Benutzer werden dies bei der Erstellung ihrer Investitionspläne berücksichtigen.

Quelle: Coinspeaker 

9. China schlägt ein Verbot des Umtauschs von Spiel-Tokens gegen Fiat vor

Zusammenfassung: Chinesische Beamte brachten im Rahmen ihrer Bemühungen zur Regulierung digitaler Vermögenswerte einen Vorschlag ein, die Umwandlung von In-Game-Tokens in Fiat zu verbieten.

Details:Im Rahmen einer Regulierungsmaßnahme hat China einen Vorschlag vorgelegt, die Umwandlung von In-Game-Tokens in Fiat-Währungen zu verbieten. Dieser Vorschlag ist Teil der laufenden Bemühungen des Landes, zahlreiche Aspekte der Glücksspiel- und Digitalindustrie zu regulieren und zu kontrollieren.

Das vorgeschlagene Verbot wirft Fragen hinsichtlich der Zukunft digitaler Vermögenswerte und Online-Kryptospiele auf und wie sich solche Änderungen auf das Gaming-Ökosystem in China auswirken können. Interessenvertretern aus Gaming und Industrie wird empfohlen, informiert zu bleiben und sich nicht beunruhigen zu lassen, bevor es nötig ist. Im Moment handelt es sich lediglich um einen Vorschlag und es besteht immer noch die Möglichkeit, dass dies auch so bleibt.

Quelle: Cointelegraph 

10. Die türkische Zentralbank wird einen Krypto-Professor im Vorstand begrüßen

Zusammenfassung:Der türkische Präsident gab bekannt, dass die Kryptoprofessorin Fatma Özkul dem Vorstand der Zentralbank beitreten wird.

Details:Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat Fatma Ozkul, eine Kryptoprofessorin, in den Zinssatzausschuss der Zentralbank berufen. Die Entscheidung spiegelt die Anerkennung der zunehmenden Akzeptanz von Kryptowährungen in der Finanzlandschaft wider.

Darüber hinaus kann dieser Schritt einen Wandel in der Herangehensweise der türkischen Zentralbank an digitale Vermögenswerte bedeuten. Bis zu weiteren Aktualisierungen kann die Entscheidung des türkischen Präsidenten durchaus als großer Fortschritt für Türkiye und seinen Kryptoraum angesehen werden.

Quelle: BNN Bloomberg

Weiterlesen

2023-12-28 12:48