Krypto-Liquiditätsanbieter B2C2 sichert sich VASP-Lizenz in Luxemburg

Der Kryptowährungs-Liquiditätsanbieter B2C2 hat von den Finanzbehörden in Luxemburg die Genehmigung erhalten, im Land legal als Virtual Asset Service Provider (VASP) zu operieren.

In einer offiziellen Pressemitteilung vom 7. Februar gab das Unternehmen, das sich im Besitz der japanischen SBI Holdings befindet, bekannt, dass die VASP-Lizenz von der Commission de Surveillance du Secteur Financier (CSSF) des Landes erteilt wurde.

B2C2 bietet OTC-Dienste in Luxemburg an

B2C2 ist nun das zwölfte Kryptounternehmen, das die VASP-Zulassung in Luxemburg erhalten hat, und positioniert sich strategisch, um den europäischen Markt im Vorfeld der bevorstehenden Market in Crypto (MiCA)-Regulierung zu erkunden.

Als führender Krypto-Marktmacher, der ausschließlich institutionelle Kunden betreut, gab das Unternehmen an, dass seine Registrierung bei der CSSF es ihm erlaube, Kunden in der Region bestimmte Produkte und Dienstleistungen anzubieten. Im Rahmen der Lizenz ist B2C2 berechtigt, institutionellen Kunden außerbörsliche (OTC) kassabezogene Kryptodienste anzubieten.

Die jüngste Entwicklung folgt der vorherigen Genehmigung des Unternehmens durch die französische Autorité des Marchés Financiers (AMF), legal in Frankreich tätig zu sein. Der Blockchain-Market-Maker erhielt die Zulassung durch die Übernahme von Woorton, einem registrierten Krypto-Market-Maker, der sich auf OTC-Transaktionen spezialisiert hat, im August letzten Jahres.

B2C2 betonte, dass die Übernahme es ihm ermögliche, in der EU-Region tätig zu sein und seine Präsenz auf dem europäischen Markt durch die Expansion nach Luxemburg vor der Umsetzung der MiCA-Verordnung weiter gefestigt habe. Die MiCA-Verordnung soll einen klaren Regulierungsrahmen für die Nutzung, den Verkauf und die Ausgabe von Kryptowährungen in Europa bieten.

„Während B2C2 sich auf das Inkrafttreten der MiCA-Regulierung vorbereitet, ist die Erlangung der VASP-Registrierung in Luxemburg ein wichtiger Meilenstein für uns, da Luxemburg die Heimat einer schnell wachsenden Community für virtuelle Vermögenswerte ist“, erklärte Thomas Restout, der neu ernannte CEO von B2C2.

Er übernahm im Januar die Geschäftsführung des Unternehmens und trat damit die Nachfolge von Nicola White an, die das Unternehmen im Dezember 2023 stillschweigend ohne Angabe von Gründen verließ. Zuvor war Restout, der im September 2022 zu B2C2 kam, als Leiter der EMA tätig, bevor er seine neue Position übernahm.

B2C2 ernennt Denzel Walters zum Leiter des Luxemburger Teams

B2C2 sagte in der Pressemitteilung, dass die Registrierung dem Unternehmen den Weg ebnen werde, mit lokalen VASPs, traditionellen Finanzinstituten und anderen Interessengruppen auf dem Luxemburger Markt zusammenzuarbeiten.

Das Unternehmen gab bekannt, dass Denzel Walters, ein ehemaliger Aufseher der Bank of England (BoE), das Team in Luxemburg leiten wird.

„Ich freue mich darauf, die Luxemburger Aktivitäten von B2C2 zu leiten und freue mich darauf, mit dem lokalen Ökosystem für digitale Vermögenswerte zusammenzuarbeiten und einen Beitrag dazu zu leisten.“ Im Einklang mit unseren Aktivitäten in Großbritannien, den USA und im asiatisch-pazifischen Raum wird sich unser Büro in Luxemburg weiterhin dafür einsetzen, unseren Kunden beispiellose Liquidität und außergewöhnlichen Service zu bieten“, kommentierte Walters.

Das 2015 gegründete Angebot von B2C2 geht über die Bereitstellung von Liquidität hinaus. Das Unternehmen ist dafür bekannt, den institutionellen Zugang zu Kryptowährungen zu demokratisieren und unter allen Marktbedingungen zuverlässige Liquidität bereitzustellen. Das Unternehmen führte seinen Erfolg auf unermüdliche Produktinnovationen und den Einsatz kryptonativer Technologie zur Skalierung seiner Geschäftsangebote zurück.

Weiterlesen

2024-02-07 16:30