Krypto-Börsen, die den riesigen indonesischen Markt erschließen wollen, müssen sich bei Commodity Future Exchange (CFX) registrieren

Die hohe Nachfrage nach digitalen Vermögenswerten und Web3-Produkten in Indonesien hat dazu geführt, dass die Zahl der registrierten Benutzer mehr als 18 Millionen übersteigt, verglichen mit 12 Millionen traditionellen Aktienhändlern. Da die Zahl der Kryptonutzer in den kommenden Jahren voraussichtlich exponentiell wachsen wird, bereitet sich die indonesische Regierung darauf vor, die Blockchain und die aufstrebende Industrie zu nutzen, um ihre Wirtschaft sicher wachsen zu lassen. Als jüngste Maßnahme hat die indonesische Regierung angekündigt, dass alle Kryptowährungsbörsen, die im Land Dienstleistungen anbieten möchten, sich bei der neuen Börse namens Commodity Future Exchange (CFX) registrieren müssen. Der CFX wurde Anfang des Jahres eingeführt, um der indonesischen Regierung die Verfolgung aller Kryptotransaktionen im Land zum Zwecke der Steuerkonformität zu ermöglichen.

Das Land setzt sich jedoch weiterhin für eine faire Besteuerung von Kryptofirmen ein, um im globalen Wettbewerb bestehen zu können. Laut Robby Bun, dem derzeitigen Vorsitzenden der indonesischen Crypto Asset Traders Association (ASPAKRINDO), müssen Krypto-Börsen im Land die neuen Registrierungsanforderungen einhalten, um legal arbeiten zu können. Insbesondere wurde ASPAKRINDO von Krypto-Asset-Händlern gegründet, die eine Registrierung und Genehmigungen bei der Commodity Futures Trading Supervisory Agency, im Volksmund Bappenti, erhalten haben.

Nach diesem Bericht haben 29 potenzielle Kryptowährungsbörsen aus Indonesien eine Frist bis zum 17. August 2024, um sich bei den neuen Regeln zu registrieren. Daher prüft CFX alle Transaktionen mit den potenziellen Krypto-Börsen gründlich, bevor es ihnen Betriebslizenzen erteilt.

Regulierungsrahmen für indonesische Kryptowährungen

Die indonesische Regierung war im letzten Jahrzehnt wachsam, um die sichere Einführung digitaler Vermögenswerte zu gewährleisten. Der indonesische Präsident Joko Widodo hat den Gesetzgeber aufgefordert, klare Kryptovorschriften sicherzustellen, um aus der Sicht seiner Nachbarländer wie Singapur, das bedeutende Web3-Investoren angezogen hat, konkurrieren zu können. Anfang dieses Jahres unterzeichnete Präsident Widodo eine Richtlinie, die die Regulierungsbefugnisse für Kryptowährungen von der Commodity Futures Trading Regulatory Agency (CoFTRA) auf die Financial Services Authority (OJK) überträgt.

Bemerkenswert ist, dass Indonesien im vergangenen Jahr 383 Krypto-Assets über CoFTRA registriert hat, darunter unter anderem Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH), Binance Coin (BNB) und Litecoin (LTC).

In naher Zukunft könnten sich die Kryptovorschriften in Indonesien ändern und digitale Vermögenswerte als Wertpapiere betrachten. Ein ähnliches Argument wurde insbesondere von der United States Securities and Exchange Commission (SEC) vorgebracht.

Auswirkungen auf den Markt

Es wird erwartet, dass klare Kryptovorschriften in Indonesien in naher Zukunft mehr Investoren anziehen werden, da die Branche exponentiell wächst. Darüber hinaus hat das Vertrauen in die aufstrebende Kryptoindustrie trotz der deutlichen Implosion verwandter Unternehmen in den letzten zwei Jahren allmählich zugenommen. Zum Zeitpunkt dieses Berichts lag der Bitcoin-Preis bei rund 43.000 US-Dollar, wobei die Gesamtbewertung des Kryptomarktes bei etwa 1,77 Billionen US-Dollar lag.

Weiterlesen

2023-12-28 16:39