Krypto-Börse Luno erweitert Reichweite mit Betriebslizenz in Südafrika

Genug von der deutschen Bürokratie? 😤 Dann ab in die Krypto-Welt! 🚀💸

👉Klick auf "Beitreten" und erlebe den Spaß!📲


Luno, eine in London ansässige Krypto-Börse, hat ihre Reichweite durch den Erhalt einer Betriebsgenehmigung in Südafrika von der Financial Sector Conduct Authority (FSCA) vergrößert. Diese Genehmigung ermöglicht es Luno, die Kundenbetreuung in der Region zu verbessern und seine Waren und Dienstleistungen rechtmäßig auf dem lokalen Markt anzubieten.

Markteintritt und Compliance

Auf X, früher bekannt als Twitter, gab das Unternehmen bekannt, dass es die erste Handelsplattform für digitale Vermögenswerte im afrikanischen Land ist, die sich eine Lizenz als Finanzdienstleister gesichert hat.

Luno erhält als erster Kryptowährungsdienstleister in Südafrika eine Finanzdienstleistungslizenz, was einen wichtigen Meilenstein darstellt.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier:

– Luno (@LunoGlobal), 11. April 2024

Seit seinem Debüt im Jahr 2013 bietet Luno fortschrittliche Methoden zum Kauf und Verkauf von Kryptowährungen an. Mit einer Präsenz in mehr als 40 Ländern, darunter Afrika, Europa und Südostasien, erweitert das Unternehmen seine Reichweite weltweit.

Mit dem neuesten Lizenzerwerb hat Luno nun die Möglichkeit, in den südafrikanischen Markt einzutreten und ihn zu bedienen und dabei die örtlichen Vorschriften einzuhalten.

Das Unternehmen gab in einer formellen Erklärung zusammen mit seinem Social-Media-Beitrag über X bekannt, dass dieser Dienst dem südafrikanischen Financial Advisory and Intermediary Services Act (FAIS) aus dem Jahr 2002 unterliegt Afrika.

Ein positiver Schritt für Südafrikaner

Im Hinblick auf die jüngste Errungenschaft äußerte sich Christo de Wit, Südafrikas Regionalmanager des Unternehmens, optimistisch und betrachtete den Lizenzerwerb als einen vorteilhaften Schritt für die südafrikanische Bevölkerung und den Sektor der digitalen Vermögenswerte.

„Dieser Schritt kommt dem Kryptowährungssektor und den Südafrikanern gleichermaßen zugute. Unser Engagement für die Einhaltung von Vorschriften, die Gewährleistung der Sicherheit und die Priorisierung der Sicherheit für unsere Kunden hat unser Wachstum von Anfang an vorangetrieben. Da wir weitere Dienstleistungen und Produkte für Finanzinstitute hinzufügen, werden diese.“ Prioritäten bleiben unsere oberste Priorität.“

Ein in London ansässiges Unternehmen für digitale Vermögenswerte war eines von vielen in der Branche, das bei der Financial Sector Conduct Authority (FSCA) Lizenzen beantragte, nachdem diese bekannt gegeben hatte, dass sie im Juni 2023 mit der Annahme von Anträgen beginnen würden.

In Südafrika wurde der Regulierungsrahmen für Krypto-Assets aktualisiert, um sie nach der Verabschiedung neuer Gesetze in den Geltungsbereich autorisierter Finanztransaktionen zu bringen. Die Behörden haben einen Stichtag für die Einreichung von Lizenzanträgen für Unternehmen, die mit Krypto-Assets handeln, auf den 30. November 2023 festgelegt. Wenn Unternehmen dieser Anforderung nicht fristgerecht nachkommen, drohen ihnen behördliche Maßnahmen, die Strafen wie Bußgelder oder die Schließung umfassen können.

Im vergangenen Jahr beantragten rund 20 Kryptounternehmen bei der Financial Sector Conduct Authority (FSCA) die Erlaubnis, in Südafrika tätig zu sein.

Weiterlesen

2024-04-11 16:03