KPMG: 39 % der institutionellen Anleger Kanadas sind in Kryptowährungen investiert

Genug von der deutschen Bürokratie? 😤 Dann ab in die Krypto-Welt! 🚀💸

👉Klick auf "Beitreten" und erlebe den Spaß!📲


Als jemand, der die Finanzbranche und den Bereich der digitalen Vermögenswerte genau verfolgt, finde ich die zunehmende Akzeptanz von Kryptowährungen bei kanadischen institutionellen Anlegern ziemlich faszinierend. Laut der neuesten Umfrage von KPMG haben fast 40 % dieser Anleger im Jahr 2023 ein Engagement in Kryptowährungen angestrebt, was einen deutlichen Anstieg gegenüber den Vorjahren darstellt.


Laut einer kürzlich von KPMG durchgeführten Umfrage haben etwa vierzig Prozent der institutionellen Anleger in Kanada Investitionen in Kryptowährungen unternommen. Die in Zusammenarbeit mit CAASA durchgeführte Studie ergab, dass die Zahl der kanadischen Institutionen, die direkte oder indirekte Kryptowährungsinvestitionen halten, von 2021 bis 2023 um einunddreißig Prozent gestiegen ist.

Laut Kunal Bhasin, einem Partner der Digital Assets-Abteilung von KPMG Canada, verzeichneten Krypto-Assets in unserer Umfrage 2021 ein starkes Wachstum.

Rückblickend räumte Bhasin ein, dass der Kryptomarkt im Jahr 2022 raues Fahrwasser mit erheblichen Insolvenzen von Kryptounternehmen und einem Anstieg betrügerischer Praktiken erlebt habe. Dennoch glaubt er, dass diese Schwierigkeiten dazu beigetragen haben, den Kryptosektor von Unreinheiten zu befreien.

Unseren Umfrageergebnissen zufolge erfreuen sich Krypto-Assets als sinnvolle Anlageoption bei institutionellen Anlegern und Finanzorganisationen mit Sitz in Kanada zunehmender Beliebtheit.

Die institutionellen Investitionen in Kryptowährungen haben einen deutlichen Anstieg erfahren und erreichten im Jahr 2021 75 % im Vergleich zu 29 % drei Jahre zuvor. Mittlerweile ist ihr Engagement in Kryptowährungen über börsengehandelte Fonds (ETFs) und andere regulierte Produkte konstant bei rund 50 % geblieben.

Laut der neuesten KPMG-Umfrage habe ich eine interessante Entwicklung in der kanadischen institutionellen Anlagelandschaft beobachtet. Institutionelle Anleger in Kanada berichten über einen erheblichen Zugang zu Kryptobeständen über öffentliche Aktien und Derivate. Ein bemerkenswerter Wendepunkt war laut Kareem Sadek von der KPMG-Abteilung für digitale Vermögenswerte dieses Jahr, als die US-amerikanische Börsenaufsichtsbehörde SEC ihre Genehmigung für Spot-Bitcoin-Exchange-Traded-Fonds (ETFs) erteilte.

Kanadas zunehmende Einführung von Krypto

In einem kürzlichen Gespräch mit Nasdaq äußerte Mark Greenberg, der kanadische Geschäftsführer von Kraken, seine Überzeugung, dass die Nutzung und Akzeptanz von Kryptowährungen unter Kanadiern weiter zunehmen und sich schließlich zu einem beliebten Trend entwickeln wird.

Ich habe einen zunehmenden Trend in Kanada beobachtet, wo Einzelpersonen, Institutionen und unterschiedliche Bevölkerungsgruppen diese Einführung mit Zuversicht annehmen.

Mit einem positiven Ausblick ging er davon aus, dass die Nutzung von Kryptowährungen in Kanada weiterhin deutlich zunehmen werde. Er war von diesem Trend besonders begeistert, da viele Kanadier derzeit keinen ausreichenden Zugang zu herkömmlichen Finanzdienstleistungen haben.

Als Beobachter ist mir aufgefallen, dass einige prominente Marktanalysten für dieses Jahr, 2024, einen Anstieg der institutionellen Akzeptanz von Kryptowährungen auf globaler Ebene erwarten. Dieser Trend wird voraussichtlich mehrere positive Ergebnisse mit sich bringen. Einerseits wird dadurch mehr Liquidität in den Markt gebracht, wodurch die Marktstabilität erhöht und die Volatilität verringert wird. Darüber hinaus wird die Verfügbarkeit regulierter Kryptoprodukte traditionelle Anleger wie Pensionsfonds anziehen, die sonst möglicherweise zögern würden, ein Engagement in dieser Anlageklasse zu prüfen.

Weiterlesen

2024-04-25 14:54