Kaufen Sie Krypto im Mai, verschwinden Sie: Arthur Hayes teilt seine Top-Altcoin-Tipps

Als erfahrener Finanzanalyst mit umfangreicher Erfahrung auf dem Kryptomarkt finde ich die Analyse von Arthur Hayes in seinem Aufsatz vom 2. Mai 2024 zum Nachdenken anregend und aufschlussreich. Seine Interpretation der jüngsten Marktvolatilität und der zugrunde liegenden makroökonomischen Trends ist gut formuliert und bietet wertvolle Erkenntnisse für Anleger.


In einer Veröffentlichung vom 2. Mai 2024 erörterte Arthur Hayes, der Gründer der BitMEX-Börse, in einem Aufsatz mit dem Titel „Mayday“ den turbulenten Kryptomarkt und die breiteren Wirtschaftsindikatoren, die zukünftige Trends beeinflussen. Der Kryptomarkt war seit Mitte April einer erheblichen Volatilität ausgesetzt, und Hayes ging in seinem Schreiben direkt auf dieses Problem ein.

Der heimliche Gelddruck beginnt

Hayes erkennt zunächst die sichtbare Unruhe auf den Kryptowährungsmärkten an. Er identifiziert mehrere Gründe für diese Turbulenzen: das Ende der US-Steuersaison, Befürchtungen über bevorstehende Maßnahmen der Federal Reserve, die bevorstehende Halbierung von Bitcoin und die schleppende Ausweitung des verwalteten Bitcoin-ETF-Vermögens in den Vereinigten Staaten.

Einfacher ausgedrückt betrachtet er diese Elemente als eine notwendige Beseitigung übermäßiger Spekulationen. Er erklärt: „Touristen können die bevorstehende Phase am Strand abwarten, sofern sie über die nötigen Mittel verfügen. Der Rest von uns wird an seinen Investitionen in bevorzugte Kryptowährungen wie Bitcoin, Ether, Solana, Dog Whistle Hat und Dogecoin festhalten und diese sogar noch erhöhen.“ (die ursprüngliche Meme-Münze).“

Ein wichtiger Aspekt von Hayes‘ Untersuchung ist der jüngsten Änderung des Quantitative Tightening (QT)-Plans der Federal Reserve gewidmet. Ursprünglich reduzierte die Fed ihre Vermögenswerte um 95 Milliarden US-Dollar pro Monat, in jüngerer Zeit wurde dieser Betrag jedoch auf 60 Milliarden US-Dollar pro Monat gesenkt.

Hayes betrachtet dies als eine versteckte Version der quantitativen Lockerung, die jeden Monat 35 Milliarden US-Dollar zum Dollar-Liquiditätspool hinzufügt. Er führt aus: „Der Rückgang der quantitativen Straffung (QT) in Kombination mit Zinsen auf Reserveguthaben, UVP-Zahlungen und Zinserträgen aus US-Staatsanleihen verstärkt den Anreiz, der den globalen Finanzmärkten jeden Monat geboten wird.“

Als Analyst untersuche ich die Maßnahmen des US-Finanzministeriums, wobei der Schwerpunkt auf der Amtszeit von Außenministerin Janet Yellen liegt. Ich untersuche im Detail die Quarterly Refunding Announcement (QRA), die Einblicke in den erwarteten Kreditbedarf und die Barbestände für die kommenden Quartale bietet. Für das zweite Quartal 2024 prognostiziert das Finanzministerium einen Kreditbedarf in Höhe von 243 Milliarden US-Dollar. Bemerkenswert ist, dass diese Zahl im Vergleich zu früheren Prognosen einen erheblichen Anstieg von 41 Milliarden US-Dollar darstellt, der hauptsächlich auf niedriger als erwartete Steuereinnahmen zurückzuführen ist.

Ich glaube, dass ein Anstieg des Angebots an Staatsanleihen zu höheren langfristigen Zinssätzen führen könnte. Als Reaktion darauf könnte die frühere Vorsitzende der US-Notenbank Janet Yellen Maßnahmen zur Zinskurvenkontrolle ergreifen, um diesen Trend zu verhindern. Eine solche Situation könnte möglicherweise einen erheblichen Anstieg der Preise für Bitcoin und Kryptowährungen auslösen.

In seiner Analyse bringt Hayes den Zusammenbruch der Republic First Bank zur Sprache und unterstreicht die Rolle der Währungsbehörden bei der Reaktion als Zeichen einer möglichen Systeminstabilität. Er äußert Bedenken hinsichtlich des bundesstaatlichen Sicherheitsnetzes, das sicherstellt, dass alle Einleger entschädigt werden, und argumentiert, dass es grundlegende Schwächen im US-Bankensektor verschleiere. Laut Hayes führt dies zu einer verdeckten Form der Geldmengenausweitung, bei der nicht versicherte Einlagen implizit von der Regierung gedeckt werden. Er warnt davor, dass diese Fehlausrichtung letztendlich einen erheblichen Inflationsdruck auslösen könnte.

Kaufen Sie Krypto im Mai, gehen Sie weg

Hayes äußert sich offen zu seinen Anlagestrategien im aktuellen Umfeld. Er plädiert für den sofortigen Kauf. „Ich kaufe Solana- und Doggie-Coins für Momentum-Handelspositionen. Für längerfristige Shitcoin-Positionen erhöhe ich meine Allokationen in Pendle und werde andere Token identifizieren, die „zum Verkauf“ stehen. Den Rest des Monats Mai werde ich nutzen, um mein Engagement zu erhöhen. Und dann ist es an der Zeit, es festzulegen, es zu vergessen und darauf zu warten, dass der Markt den inflationären Charakter der jüngsten geldpolitischen Ankündigungen der USA erkennt.“

Einfacher ausgedrückt geht der Experte davon aus, dass sich der instabile Kryptomarkt aufgrund der unterstützenden Liquiditätsmaßnahmen der US-Geld- und Fiskalpolitik letztendlich stabilisieren wird. Er rechnet mit einem allmählichen Anstieg der Kryptopreise, trotz anfänglichem Widerstand durch den Inflationsdruck. Im Wesentlichen ist er hinsichtlich der Zukunft der Kryptowährungen optimistisch und geht davon aus, dass sich die Preise nach möglichen Abschwüngen erholen werden.

Laut Hayes wird erwartet, dass Bitcoin aufgrund der typischen Marktflaute im Sommer bis August den bedeutenden Preis von 60.000 US-Dollar wieder erreichen und anschließend in einer Spanne von 60.000 bis 70.000 US-Dollar gehandelt wird.

Zum Zeitpunkt der Drucklegung wurde BTC bei 59.393 $ gehandelt.

Kaufen Sie Krypto im Mai, verschwinden Sie: Arthur Hayes teilt seine Top-Altcoin-Tipps

Weiterlesen

2024-05-03 10:34