Kann Ethereum 4.000 US-Dollar zurückfordern? Fragile Fundamentaldaten drohen zum Absturz der ETH zu führen

Als Krypto-Investor mit einiger Erfahrung muss ich zugeben, dass die jüngste Leistung von Ethereum enttäuschend war. Die nach Marktkapitalisierung zweitgrößte Kryptowährung scheint nicht in der Lage zu sein, nennenswerte Fortschritte über die 3.100-Dollar-Marke zu machen, und dieser mangelnde Fortschritt gibt bei den Anlegern Anlass zur Sorge.


In den letzten Wochen hat sich Ethereum unterdurchschnittlich entwickelt, was bei seinen Anlegern für Unruhe gesorgt hat. Die Kryptowährung schwebt knapp über der 3.100-Dollar-Marke, ohne nennenswerte Gewinne zu erzielen. Diese Stagnation deutet auf fragile Fundamente hin und bereitet möglicherweise die Voraussetzungen für einen Preisverfall.

Ethereum unternimmt keine sinnvollen Schritte

Markus Thielen, Forschungsleiter bei 10x Research, hat in einem kürzlich mit NewsBTC geteilten Bericht Bedenken hinsichtlich der Preisentwicklung von Ethereum geäußert. Er weist darauf hin, dass die Preisbewegung von Ethereum mit einem R-Quadrat von 95 % weiterhin eng mit der von Bitcoin verknüpft ist, Ethereum jedoch deutlich unterdurchschnittlich abgeschnitten hat, da Bitcoin neue Allzeithochs erreichte.

Als Analyst würde ich sagen, dass Thielen auf den früheren Bullenmarkt von Ethereum (ETH) zurückblickt und feststellt, wie sein Anstieg mit aufstrebenden Sektoren innerhalb des Netzwerks zusammenhängt, insbesondere mit dezentralen Finanzen (DeFi) und nicht fungiblen Token (NFTs). Dies führte zu einem erheblichen Anstieg der Nachfrage, da die Benutzer lautstark den Erwerb der ETH forderten und dafür hohe Gasgebühren für Transaktionen auf der Blockchain zahlten. Als Reaktion darauf folgte der Preis, was das gestiegene Interesse und die Akzeptanz widerspiegelte.

Als Forscher habe ich festgestellt, dass Ethereum Schwierigkeiten hatte, mit dem Tempo Schritt zu halten, das durch den anfänglichen Anstieg der Akzeptanz vorgegeben wurde. Dies ist darauf zurückzuführen, dass das Unternehmen nicht in der Lage ist, notwendige Upgrades rechtzeitig bereitzustellen. Thielen weist darauf hin, dass das lang erwartete Denver-Upgrade, das die Probleme mit den hohen Gasgebühren behebt, drei Jahre zu spät kam. Als das Upgrade im Jahr 2024 schließlich umgesetzt wurde, hatten die Benutzer bereits mit der Migration auf Layer-2-Netzwerke begonnen. Darüber hinaus verzeichneten andere Layer-1-Netzwerke in dieser Zeit der Verzögerung ein deutliches Wachstum, wobei Solana ein bemerkenswertes Beispiel ist.

Kann Ethereum 4.000 US-Dollar zurückfordern? Fragile Fundamentaldaten drohen zum Absturz der ETH zu führen

Der Forscher führte aus, dass die wackeligen Fundamente von Ethereum nicht mehr nur seinen eigenen Preis beeinflussen, sondern auch einen Dominoeffekt auf Bitcoin verursacht haben. Laut Thielen „stellen die schwachen Fundamentaldaten von Ethereum ein Hindernis für Bitcoin dar, da sie erhebliche Investitionen in Fiat-Währungen in den Kryptomarkt behindern.“

Besser ist es, die ETH zu shorten

Als Krypto-Investor habe ich Thielens Analyse von Ethereum und seinen Auswirkungen auf die Stablecoin-Nutzung aufmerksam verfolgt. Im Jahr 2021 hielt Ethereum einen erheblichen Anteil an Stablecoin-Transaktionen mit beliebten Münzen wie USDT und USDC. Dennoch haben die hohen Transaktionsgebühren dazu geführt, dass Benutzer alternative Netzwerke erkunden. Überraschenderweise übernehmen Blockchains wie Tron (TRX) mittlerweile die Führung bei Stablecoin-Transaktionen, sodass Ethereum Schwierigkeiten hat, mitzuhalten.

Als Forscher, der Ethereum (ETH) untersucht, habe ich eine faszinierende Entwicklung entdeckt: Nach der Einführung von EIP-1559 oder dem London Hard Fork im Jahr 2021 erlebte Ethereum zum ersten Mal eine Deflation. Diese Verschiebung erfolgte, weil ETH schneller verbrannt als geprägt wurde. In jüngerer Zeit habe ich jedoch beobachtet, dass die Emission von Ethereum erneut inflationär wird.

Thielen weist darauf hin, dass sich die Situation in den letzten Monaten verändert habe, da mehr ETH geschaffen als zerstört worden seien. Konkret sind etwa 74.000 neue ETH in Umlauf gekommen, im Vergleich zu den 43.000, die verbrannt wurden. Dieser Anstieg des Angebots in Kombination mit einem Rückgang der Einsatzprämien – die jetzt bei 3 % liegen, weniger als die 5,1 % der Treasury-Renditen – hat es für Ethereum schwierig gemacht, die Aufwärtsdynamik aufrechtzuerhalten.

Aufgrund der aktuellen Situation ist es für Anleger ratsamer, eine Short-Position bei Ethereum statt eine Long-Position bei Bitcoin in Betracht zu ziehen. Laut Thielen sind die Fundamente von Ethereum instabil und diese Diskrepanz zwischen Fundamentaldaten und Marktpreisen hat sich noch nicht in der ETH-Bewertung widergespiegelt.

Kann Ethereum 4.000 US-Dollar zurückfordern? Fragile Fundamentaldaten drohen zum Absturz der ETH zu führen

Weiterlesen

2024-05-08 00:05