Ist die Genehmigung eines Bitcoin-Spot-ETF ein Sell-The-News-Ereignis? Experten antworten

Die gesamte Aufmerksamkeit der Krypto-Investoren richtet sich auf den 10. Januar, wenn die Genehmigung des ersten Spot-Bitcoin-ETF erwartet wird. Wie üblich hat die dadurch ausgelöste Aufregung dazu geführt, dass sich die Preise im gesamten Raum erholten, und es besteht kein Zweifel an der bullischen Stimmung im Vorfeld des Ereignisses. Es gibt jedoch Diskussionen darüber, ob diese optimistische Stimmung anhalten würde, wenn ein Spot-ETF schließlich genehmigt wird, oder ob es sich am Ende um ein „Sell the News“-Ereignis handelt.

Was ist ein Sell The News-Event?

Der Ausdruck „Neuigkeiten verkaufen“ ist in Anlegerkreisen beliebt und wird normalerweise mit einem Großereignis in Verbindung gebracht, das letztendlich zu Kursbewegungen führt. Ein Beispiel für ein solches Großereignis ist die Einreichung eines Antrags für Spot-Bitcoin-ETFs durch BlackRock und zwölf weitere Vermögensverwalter bei der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde Securities and Exchange Commission (SEC).

Wenn das Ereignis positiv ist, wirkt es sich positiv auf die Vermögenswerte in der Branche aus, und im Fall von Kryptowährungen beginnen die Preise für Bitcoin und andere Kryptowährungen zu steigen. Dies liegt in der Regel an der Vorfreude auf das Ereignis und daran, dass Anleger Positionen eingehen, um keine wichtige Bewegung zu verpassen. Dies liegt vor allem daran, dass Anleger davon ausgehen, dass das Hauptereignis, beispielsweise die Zulassung eines Spot-Bitcoin-ETF, weitere Preissteigerungen auslösen würde.

Dies ist jedoch nicht immer auf dem Markt der Fall. Es gab Fälle, in denen es beim Hauptevent tatsächlich zu einem allgemeinen Preisverfall kam. Ein solcher Fall wird als „Sell the News“-Ereignis bezeichnet, da erwartet wird, dass die Preise sinken, wenn die Euphorie ihren Höhepunkt erreicht.

Die mögliche Zulassung eines Spot-Bitcoin-ETF wurde von vielen in der Branche als ein „Sell-the-News“-Ereignis bezeichnet, da die Preise bereits so stark gestiegen sind. Allerdings glaubt nicht jeder, dass dies der Fall ist, da Krypto-Experten beginnen, sich einzumischen.

Ist die Genehmigung eines Bitcoin-Spot-ETF ein Sell-The-News-Ereignis? Experten antworten

Spot Bitcoin ETF ist kein Sell-The-News-Ereignis

Einer der ersten Krypto-Experten, der seine Gedanken dazu teilt, ist Andrew Kang. Kang wandte sich an X (ehemals Twitter), um zu erklären, dass der Bitcoin-Preis tatsächlich immer noch falsch bewertet ist, selbst nachdem er in einem Jahr um mehr als 100 % auf die Marke von 45.000 US-Dollar gestiegen ist.

Kang erklärt, dass eine Spot-Bitcoin-ETF-Genehmigung dazu führen würde, dass alle diese Vermögensverwalter versuchen würden, zwischen 10 und 20 Milliarden US-Dollar an Gebühren zu ergattern. Sie werden sich auch für das Marketing einsetzen, wobei Kang glaubt, dass jeder Dollar, der im Jahr 2024 für Marketing ausgegeben wird, im Jahr 2025 noch wichtiger wird.

„Wenn man über die Größe der Chance nachdenkt, sollte es uns nicht überraschen, Marketing-/Werbeausgaben in der Größenordnung des Bullenwahnsinns von 2021 zu sehen“, sagte Kang. „Wenn man bedenkt, wie wichtig das Timing für Emittenten ist, gehen wir vielleicht sogar noch einen Schritt weiter. Es wird eine Goldgrube.“

Auch @ChainLinkGod reagierte auf Kangs Standpunkt und untermauerte ihn. Er gab seine eigene Einsicht darüber, wie optimistisch eine Zustimmung ist. Sie erklären, dass alle Vermögensverwalter, die Spot-ETFs beantragt haben, von Natur aus auf Bitcoin setzen.

„Ja, technisch gesehen haben sie kein direktionales Engagement, aber wenn alles andere gleich bleibt, entspricht ein 10-facher Preis für Bitcoin einem 10-fachen der jährlichen Verwaltungsgebühren“, erklärt ChainLinkGod. Sie fügen außerdem hinzu, dass jeder Antragsteller danach strebt, der dominierende Akteur zu werden, da dies bedeutet, dass er über Jahre hinweg passiv Gebühren in Milliardenhöhe einstreichen kann.

„All dies erfordert enorme Werbeausgaben, das Schilling von $BTC bei jedem öffentlichen Auftritt und die Empfehlung an alle ihre Kunden *in diesem Jahr*, sich über ihren ETF an $BTC zu beteiligen“, erklären sie. Vor diesem Hintergrund ist eine mögliche Genehmigung für Bitcoin eher bullisch als bärisch, da die Spieler um die Vorherrschaft kämpfen.

Weiterlesen

2024-01-03 03:28