Ist Chainlink (LINK) bereit für den Höhenflug? Zu überwachende Schlüsselindikatoren

Unter den 20 wichtigsten Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung verzeichnet Chainlink (LINK) derzeit den zweithöchsten Verlust von -10,4 % in den letzten sieben Tagen. Damit liegt es knapp hinter Ethereum, das einen etwas stärkeren Rückgang von -10,9 % verzeichnete.

Dennoch zeigt sich beim Blick auf den 1-Tages-Chart von LINK/USD ein Funke Optimismus. Die Analyse deutet auf eine mögliche Trendwende hin. Sollte die aktuelle Marktstruktur intakt bleiben, gibt es vielversprechende Anzeichen dafür, dass die jüngste Korrekturphase für LINK zu Ende gehen könnte.

Chainlink-Preisanalyse: Zu beobachtende Indikatoren

Es entstehen mehrere Schlüsselindikatoren und Muster, die die Aufmerksamkeit von Händlern und Anlegern gleichermaßen erfordern. Erstens hat die Preisbewegung eine Reihe höherer Tiefststände gezeigt, die auf die Bildung eines aufsteigenden Dreiecksmusters hinweisen könnten – ein bullisches Fortsetzungsmuster. Solange der LINK-Preis über dem Ende Oktober des Vorjahres etablierten Aufwärtstrend (schwarze Linie) bleibt, behalten die Bullen die Kontrolle.

Zum Zeitpunkt der Drucklegung wurde LINK bei 13,82 US-Dollar gehandelt, was eine differenzierte Darstellung seiner Positionierung im Exponential Moving Average (EMA) darstellt. Eine wichtige Beobachtung ist, dass der Preis von LINK deutlich über den längerfristigen 100-Tage- und 200-Tage-EMAs liegt und bei 14,6679316 US-Dollar bzw. 11,61 US-Dollar liegt. Diese Konfiguration signalisiert typischerweise eine robuste langfristige Aufwärtsdynamik und untermauert das Vertrauen der Anleger in den Vermögenswert.

Im Gegensatz dazu wird der kurzfristige Ausblick durch die Positionierung der 20-Tage- und 50-Tage-EMAs vermittelt. Da der 20-Tages-EMA bei 14,67 US-Dollar und der 50-Tages-EMA bei 14,58 US-Dollar liegen, liegen beide über dem aktuellen Preisniveau und stellen eine potenzielle Widerstandszone dar. Dieser unmittelbare Überkopfwiderstand weist auf einen kurzfristigen Abwärtsdruck oder eine Konsolidierungsphase hin und spiegelt möglicherweise eine Marktpause wider, während Händler und Anleger ihre Positionen neu bewerten.

Ist Chainlink (LINK) bereit für den Höhenflug? Zu überwachende Schlüsselindikatoren

Die Fibonacci-Retracement-Level, die vom Swing-Tief im Juni bis zum Höchststand im Dezember reichen, deuten darauf hin, dass LINK kürzlich das 0,236-Retracement-Level bei 14,70 $ als Widerstand getestet hat. Die nächsten zu beobachtenden Niveaus sind 0,382 bei 12,85 US-Dollar, gefolgt von 0,5 bei 11,53 US-Dollar, die als potenzielle Unterstützungsniveaus dienen könnten, falls es zu einer rückläufigen Trendwende kommt. Umgekehrt könnte ein Durchbruch über die 0,236-Marke die Tür zum Test der 17,69-Dollar-Marke öffnen, die einen erheblichen Widerstand darstellt.

Was das Volumen betrifft, war die Handelsaktivität moderat, und es gab keine nennenswerten Spitzen, die auf eine entscheidende Marktrichtung hindeuteten. Der Relative Strength Index (RSI) bewegt sich um die 50-Marke, was normalerweise auf eine neutrale Marktstimmung ohne eindeutig überkaufte oder überverkaufte Bedingungen hinweist.

Der MACD-Indikator zeigt ein rückläufiges Signal, wobei die MACD-Linie bei -0,1407939 unterhalb der Signallinie liegt, die bei -0,1508732 liegt. Der negative Wert der MACD-Linie deutet darauf hin, dass die kurzfristige Dynamik schwächer ist als die langfristige Dynamik, was auf eine rückläufige Stimmung am aktuellen Markt hinweist.

Darüber hinaus ist der Abstand zwischen dem MACD und der Signallinie sehr gering, was sich im kleinen Histogrammwert von -0,0100794 widerspiegelt. Dieser kleine negative Histogrammwert weist auf eine Abschwächung der Abwärtsdynamik hin, da die MACD-Linie kurz davor steht, die Signallinie zu kreuzen.

Ist Chainlink (LINK) bereit für den Höhenflug? Zu überwachende Schlüsselindikatoren

Händler könnten einen solchen Crossover als mögliche Änderung der Dynamik betrachten, was möglicherweise auf eine bevorstehende Aufwärtsphase hindeutet. Bis es jedoch zum Crossover kommt, bleibt die vom MACD angezeigte vorherrschende Stimmung kurzfristig pessimistisch.

LINK/BTC: Bullen haben die Kontrolle

Auch das Handelspaar LINK/BTC (Wochenchart) begünstigt die Bullen. Die absteigende Trendlinie, die seit dem Höhepunkt im Jahr 2020 historisch als Widerstand fungierte, wurde im Oktober letzten Jahres entscheidend durchbrochen. Dieser Ausbruch ist eine wichtige Entwicklung und deutet auf eine mögliche Umkehr des Abwärtstrends hin, der das LINK/BTC-Paar über einen längeren Zeitraum dominiert hat.

Nach dem Ausbruch kam es zu einem erneuten Test der absteigenden Trendlinie, eine Bewegung, die von technischen Analysten häufig erwartet wurde. Der erfolgreiche erneute Test fand in der zweiten Januarwoche statt, als der Preis von der Trendlinie abprallte und diese als neues Unterstützungsniveau festigte.

Dieser erneute Test deutet auf eine Verschiebung der Marktstimmung hin, bei der sich frühere Widerstandsniveaus in Unterstützungsniveaus verwandeln, ein klassisches Zeichen einer Trendumkehr. Ein Ausbruch über 0,0004472 und LINK könnte in Richtung 0,0006875 oder sogar 0,0009 explodieren.

Ist Chainlink (LINK) bereit für den Höhenflug? Zu überwachende Schlüsselindikatoren

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die technische Haltung von Chainlink von vorsichtigem Optimismus geprägt ist, mit einem klaren Aufwärtstrend seit November, aber einem unmittelbaren Widerstand nahe der 14,70-Dollar-Marke. Marktteilnehmer sollten diese technischen Indikatoren genau beobachten, um Anzeichen für eine Fortsetzung des Aufwärtstrends oder eine mögliche Umkehr zu erkennen, wenn die Unterstützungsniveaus nachlassen.

Weiterlesen

2024-01-26 17:12