Ist Bitcoin unter- oder überbewertet? Was uns die Fundamentalanalyse sagt

Bitcoin (BTC) stellt eine Revolution im modernen Anlagewesen dar und weist eine Reihe von Merkmalen auf, die sich von denen traditioneller Vermögenswerte unterscheiden. Während wir uns an die Bewertung von Bitcoin wagen, befinden wir uns in einer Landschaft, in der die herkömmlichen Instrumente der Finanzanalyse auf Neuland stoßen. Dieser Artikel befasst sich mit dem Kern dieser neuen Grenzen und untersucht die fundamentale Analyse von Bitcoin, einem digitalen Vermögenswert, der sich traditionellen Bewertungsmethoden widersetzt.

Unser Ziel ist es, mithilfe von Bewertungstechniken der Fundamentalanalyse festzustellen, ob Bitcoin über- oder unterbewertet ist. Dies ist heute eine besonders relevante Frage, da Bitcoin-Investoren zwischen zwei großen bullischen Ereignissen, einer spot-ETF-Genehmigungl und einem bevorstehenden Halbierung der Belohnung blockieren.  

Bitcoin grundlegend analysieren

Das Ziel der Fundamentalanalyse (FA) Investment Research besteht darin, den wahren oder inhärenten Wert eines Vermögenswerts zu ermitteln. Der innere Wert wird ohne Berücksichtigung des Marktwerts eines Vermögenswerts oder spekulativer Überlegungen berechnet. Stattdessen verwenden Analysten verschiedene Arten von Modellierungstools, die sich auf andere Faktoren als die Marktpreise konzentrieren, um einen inneren Wert zu ermitteln. Die Fundamentalanalyse versucht, die einfache Frage zu beantworten: „Was ist ein Vermögenswert wirklich wert?“

Die Fundamentalanalyse betrachtet sowohl interne als auch externe Faktoren, die sich auf den Wert eines Unternehmens oder Produkts auswirken können. Beispielsweise können sich neue Änderungen am Flaggschiffprodukt eines Unternehmens oder am Zustand der Weltwirtschaft auf den Wert einer Investition auswirken. Wichtig ist, dass diese Elemente Auswirkungen auf den inneren Wert eines Vermögenswerts haben können, bevor sie sich auf seinen Marktwert auswirken.

Anhand von Fundamentalanalysen können Anleger darauf aufmerksam gemacht werden, Vermögenswerte zu kaufen, wenn sie unterbewertet sind, und sie auf ähnliche Weise zu verkaufen, wenn ihr innerer Wert ihren Marktpreis übersteigt (überbewertet).

Die zugrunde liegende Anlagephilosophie besteht darin, dass sich Vermögenswerte zwangsläufig einem fairen Marktwert nähern. Dies bedeutet, dass sich möglicherweise eine Handelsmöglichkeit ergibt, wenn die Fundamentalanalyse zeigt, dass der innere Wert eines Vermögenswerts von seinem Marktwert abweicht. In diesem Bericht untersuchen wir fünf wichtige fundamentale Indikatoren und ob sie darauf hindeuten, dass Bitcoin derzeit über- oder unterbewertet ist.

Die Fundamentalanalyse von Bitcoin ist nicht einfach

Fundamentalanalysen werden seit Jahrzehnten auf dem traditionellen Aktienmarkt eingesetzt, die Herausforderungen bei der Verwendung von Fundamentalanalysen für kryptografische Vermögenswerte sind jedoch unterschiedlich. Aufgrund der zahlreichen Besonderheiten der kryptografischen Anlageklasse kann sie nicht mit demselben Rahmen bewertet werden wie herkömmliche Unternehmen oder Rohstoffe. Wie in diesem Artikel beschrieben, gibt es zwar Tools, aber angesichts der jungen Natur des Sektors hat jedes von ihnen seine Befürworter und Kritiker. Für potenzielle Investoren ist dies Chance und Herausforderung zugleich.

Die verschiedenen Krypto-Assets haben ein breites Anwendungsspektrum und eine nützliche Referenzübersicht bietet Brave New Coin’s General Taxonomy Of Cryptographic Assets. Da Bitcoin (BTC)-Vermögenswerte keine Cashflows erzeugen, ist es schwierig, sie anhand typischer Aktieninvestitionsindikatoren, wie z. B. des zukünftigen Cashflows, zu bewerten.

Einige Protokoll-Token können mithilfe einer modifizierten Version eines herkömmlichen Fundamentalanalysemodells wie Discounted Cash Flow (DCF) bewertet werden, das Inhabern und Token-Stakern einen Prozentsatz des Plattformumsatzes bietet. Ein DCF-Modell könnte verwendet werden, um beispielsweise einen Token wie den LOOKS-Token zu bewerten, der Token-Inhabern 100 Prozent der Handelsgebühren auf der LooksRare-Handelsplattform gewährt.

Bitcoin ist insofern nicht einzigartig, als sein innerer Wert nicht anhand seiner Cashflows bestimmt werden kann. Harte Vermögenswerte wie Gold und Silber sind vergleichbar, und diese Vermögensklasse muss danach bewertet werden, wohin sich der Preis des Vermögenswerts in der Zukunft entwickeln könnte. Die Verfügbarkeit des Vermögenswerts – und die Nachfrage danach – wird dies bestimmen.

Obwohl keines davon perfekt ist, wurden mehrere rationale und unkomplizierte Modelle entwickelt, um Veränderungen im inneren Wert von Bitcoin vorherzusagen. Sie alle wurden verwendet, um Händlern, die einen fundamentalen Anlageansatz bevorzugen, hilfreiche Signale zu geben.

Bitcoins angebotsbasierte Wertindikatoren 

Das zirkulierende Angebot an BTC lässt sich recht einfach ermitteln. Die vorgegebene, endliche und feste Geldpolitik des Netzwerks bedeutet, dass auch das zukünftige Angebot klar definiert ist. Dies bedeutet, den inneren Wert des Bitcoin-Netzwerks zu bewerten, obwohl sein Angebot eine attraktive Option darstellt.

1. Stock-to-Flow

Eines der beliebtesten Bewertungsmodelle von Bitcoin, Stock-to-Flow (S2F), konzentriert sich fast ausschließlich auf Angebotskennzahlen. Der Stock-to-Flow ist ein Maß dafür, wie viel neues Angebot an einem Vermögenswert im Laufe der Zeit (Flow) im Verhältnis zum bestehenden Angebot (Bestand) entsteht.

Es misst, wie viele Jahre die Produktion bei der aktuellen Produktionsrate benötigt, um den aktuellen Bestand eines Vermögenswerts zu erreichen. Je höher diese Zahl ist, desto höher ist der erwartete Preis. S2F schlägt beispielsweise vor, dass eine Ware, bei der die Produktion des aktuellen Bestands 100 Jahre dauert, wertvoller ist als eine Ware, bei der die Produktion des aktuellen Bestands nur 20 Jahre dauert.

Je schwieriger es ist, eine Ware zu produzieren und je weniger davon vorhanden ist, desto inhärent knapper wird sie und desto stärker steigt ihr angenommener Wert. Stock-to-Flow gab es schon vor Bitcoin. Dabei handelte es sich um ein Modell zur Bestimmung des inneren Werts geförderter Sachwerte wie Gold und Silber.

Das Stock-to-Flow-Modell funktioniert aufgrund seiner Knappheit nur für Bitcoin. Die Knappheit von Bitcoin bedeutet, dass es einen Wert als Geld hat. Der Informatiker Nick Szabo sagt, dass Knappheit „unfälschbare Kosten“ erzeugt und dies allein schon den inneren Wert eines Vermögenswerts schafft. Dies bedeutet, dass das Angebot an Bitcoin umso wertvoller wird, je knapper und knapper es wird.

Bitcoin kann nicht kopiert, dupliziert, raubkopiert oder gefälscht werden. Bitcoin wird in Blöcken von ca. 500 Transaktionen verpackt geliefert, die alle anderen notwendigen Informationen enthalten, die zur Sicherung des Netzwerks erforderlich sind.

Blöcke sind 1 MB groß und werden etwa alle 10 Minuten generiert. Das Bitcoin-Netzwerk generiert seit seiner Gründung ununterbrochen Blöcke. Als das Netzwerk am 3. Januar 2009 zum ersten Mal gestartet wurde, verdienten Miner als Belohnung für die Validierung von Transaktionen und die Veröffentlichung von Blöcken im Bitcoin-Ledger 50 Bitcoins (BTC). Bei diesen 50 BTC handelt es sich um einen frisch geprägten Vorrat. Es werden weiterhin neue Bitcoin geprägt, bis ein festgelegter Endbestand von 21 Millionen erreicht ist.

Bitcoin wurde mit einer vorgeplanten deflationären Geldpolitik aufgebaut. Alle 210.000 Blöcke erfolgt eine Halbierung. Durch die Halbierung wird die Bitcoin-Belohnung des Miners halbiert, wodurch sich die Rate verringert, mit der neues BTC-Angebot ausgegeben wird.

Die Halbierungsereignisse werden so lange stattfinden, bis keine neuen BTC mehr an die Miner ausgegeben werden. Bitcoin kann auf maximal 8 Dezimalstellen zerlegt werden, sodass die Belohnungen für Miner auf 0 BTC sinken können. Dies dürfte etwa bei der 33. Halbierung im Jahr 2140 der Fall sein, wenn der 21-millionste BTC entstehen und das endgültige Gesamtangebot erreicht sein wird.

Die Position von Bitcoin als nachweislich knappes Gut mit einer gewissen Nachfrage bedeutet, dass sein Wert steigt, da es mit jeder neuen Halbierung schwieriger zu erwerben ist. Dieser deflationäre Mechanismus hat erhebliche Auswirkungen auf das Stock-to-Flow-Modell von BTC, wenn man den „Fluss“ oder die Produktionsrate der Vermögenswerthälften alle vier Jahre berücksichtigt.

Der Konzeptionierer des Bitcoin für das Stock-to-Flow-Modell, ein pseudonymer Analyst namens PlanB, hat in der Vergangenheit erklärt, dass sein Modell möglicherweise nicht für andere Proof-of-Work-Altcoins funktioniert mögen Litecoin, weil sie nicht die gleiche „unfälschbare Kostbarkeit“ haben wie Bitcoin.

So berechnen Sie den Bitcoin Stock-to-Flow

S/F=Bestand/Fluss

Der Stock-to-Flow eines Vermögenswerts entspricht dem gesamten aktuell verfügbaren Bestand eines Vermögenswerts dividiert durch die Jahresproduktion. Derzeit sind rund 19.400.000 BTC im Umlauf, und jedes Jahr werden etwa 328.500 neue Bitcoins geschaffen. Angesichts von Faktoren wie dem Verlust von Bitcoin oder Münzen, die nie aus Satoshis Wallet entfernt wurden, mag es eine Debatte über den genauen Wert des zirkulierenden Angebots geben, aber aufgrund der Unsicherheit, die diese Faktoren mit sich bringt, verinnerlichen wir deren Auswirkungen auf das zirkulierende Angebot.

19.600.000 \ 328500= 59,7

Das bedeutet, dass es rund 59 Jahre der aktuellen BTC-Produktion dauern würde, um den aktuellen Bitcoin-Bestand zu produzieren. Bei BTC ist es wichtig zu bedenken, dass bis zur letzten Halbierung täglich 1.800 neue BTC und pro Jahr 657.000 neue BTC produziert wurden. Es hatte vor der letzten Halbierung eine deutlich niedrigere Stock-to-Flow-Zahl und war theoretisch weniger wertvoll, als es jetzt auf der Stock-to-Flow-Logik basiert.

Ist Bitcoin unter- oder überbewertet? Was uns die Fundamentalanalyse sagt

Das obige Diagramm zeigt, wie das dynamische S2F von Bitcoin den inneren Wert von Bitcoin im Laufe der Zeit steigert. Alle vier Jahre halbiert sich die Emissionsrate von Bitcoin, wie durch die vertikale gepunktete rote Linie angezeigt. Der Gesamtbestand an Bitcoin ist festgelegt, aber da sich die Produktion von BTC alle vier Jahre verlangsamt, nehmen dessen Knappheit, potenzielle Kaufkraft und sein innerer Wert zu. Basierend auf einer 463-Tage-Variation liegt der aktuelle innere Wert von BTC im Stock-to-Flow-Modell bei ~115,83 US-Dollar. Dies liegt deutlich über dem aktuellen US-Dollar-Wert von BTC – ~39.912 US-Dollar.

Dies deutet darauf hin, dass BTCdeutlich unterbewertet ist und zum aktuellen Preis ein ausgezeichnetes Kaufangebot bietet. Interessanterweise sagt das S2F-Modell von Bitcoin voraus, dass nach den nächsten beiden Halbierungen, bei denen sich die Produktionsrate von Bitcoin vervierfacht hätte, der innere Wert von BTC über ~508.000 US-Dollar liegen wird.

Bitcoin anhand der Nachfrage bewerten

Angebotsbasierte Bewertungsmodelle sind unvollkommen, weil sie die Nachfrage nicht berücksichtigen. Dies ist möglicherweise ein wichtigerer Faktor für Preis und Wert.

Was treibt die Nachfrage nach Bitcoin an?

Bitcoin war ursprünglich als digitale Bargeldalternative konzipiert, die als dezentrale Alternative zum von der Zentralbank kontrollierten Fiat-Geld fungierte. Es kann und wurde als Fiat-Geld-Alternative verwendet.

Bitcoin benötigt nicht die Unterstützung einer Regierung oder eines Bankensystems, um zu funktionieren. Es wird von einem dezentralen Netzwerk unabhängiger Knoten betrieben, die die Verwaltung des Netzwerks koordinieren, aber nicht zusammenarbeiten. Das Netzwerk ist vertrauenswürdig, es braucht keine Währungsbehörde wie eine Zentralbank, die als Gegenpartei für Risiken fungiert und als Kreditgeber der letzten Instanz fungiert, wenn sein Ökosystem ausfällt.

Es ist außerdem randlos und nahezu fälschungssicher. Bitcoin kann durch einen Double-Spend-Angriff gefälscht werden, aber die Wahrscheinlichkeit, dass ein solcher Angriff erfolgreich ist, ist äußerst gering.

2. Verhältnis von Netzwerkwert zu Transaktionen (NVT)

Ein wichtiger Indikator zur Bewertung der Korrelation zwischen Marktkapitalisierung und Transfervolumen ist das Verhältnis von Netzwerkwert zu Transaktionen (NVT). Zahlreiche Kommentatoren, darunter Willy Woo, der Entwickler des Modells, vergleichen NVT mit dem Kurs-Gewinn-Modell (KGV), das zur Bestimmung des Wertes von Unternehmensaktien auf herkömmlichen Märkten verwendet wird.

NVT ist eines der am frühesten entwickelten On-Chain-Bewertungsmodelle und vereint den Nutzen von Bitcoin und seinen Wert. Bitcoin wurde in erster Linie als Netzwerk entwickelt, das Zahlungen und Abrechnungen ermöglicht. Dies ist seine Eigenschaft, die den inneren Wert außerhalb der Spekulation steigern sollte. Das On-Chain-Transaktionsvolumen (Wert der Transaktionen und nicht die Anzahl der Transaktionen) misst, wie viel Bitcoin als Abwicklungsschicht für Zahlungen von Walen oder alltäglichen Benutzern in Entwicklungsländern verwendet wird.

In Kombination mit der Marktkapitalisierung bietet es ein nützliches Instrument, um festzustellen, ob möglicherweise eine aktive Divergenz zwischen dem inneren Wert und dem Marktwert von BTC besteht.

Ist Bitcoin unter- oder überbewertet? Was uns die Fundamentalanalyse sagt

Das obige Diagramm vergleicht das Bitcoin-NVT-Signal, eine modifizierte Version von NVT, mit seinem Preis. Das NVT-Signal wird wie folgt berechnet:

NVTS = Network Value90-Tage-MA der täglichen Transaktion

Wobei die Marktkapitalisierung als Proxy für den Marktwert verwendet wird und MA für den gleitenden Durchschnitt steht. Die Verwendung gleitender Durchschnitte trägt dazu bei, eine glatte Linie zu erstellen, die sich an sehr kurzfristige Sprünge in der Transaktionsaktivität anpasst. Die blaue Linie oben, angepasstes NVTS, ist eine weitere Extrapolation, die die Aufwärtsdrift im NVT-Signal kompensieren soll. Die Drift wird dadurch verursacht, dass Anleger das Bitcoin-Volumen aus der Kette verlagern und es dann dort verarbeiten, ohne dass die Blockchain es sieht und aufzeichnet.

Der angepasste NVTS zeigt an, um wie viele Standardabweichungen der NVTS über oder unter seiner historischen Norm liegt. Die historische Norm ist der zweijährige gleitende Durchschnitt von NVTS, die Standardabweichungsberechnung erfolgt anhand einer zweijährigen Stichprobe. NVTS bietet ein einfaches, leicht lesbares Signal. Wenn der NVTS hoch ist und steigt, ist das Signal bärisch und weist auf sinkende Fundamentaldaten hin. Die Marktkapitalisierung steigt schneller als das Transaktionsvolumen, was darauf hindeutet, dass der Markt BTC überbewertet und möglicherweise eine Korrektur bevorsteht.

Der einfachste Weg, das NVTS zu lesen, ist über seine oberen und unteren Grenzbänder. Wenn sich NVTS in der Vergangenheit in der Nähe seiner Obergrenze bewegte, deutete dies auf einen rückläufigen Preis hin. NVTS geht davon aus, dass an diesem Punkt die Marktkapitalisierung von Bitcoin bzw. sein äußerer Wert im Vergleich zu seinem inneren Wert, der Anzahl der Transaktionen im Netzwerk, hoch ist.

Derzeit liegt das NVTS-Signal nahe an seiner Obergrenze, was darauf hindeutet, dass Bitcoin überbewertet ist und möglicherweise eine Preisumkehr bevorsteht.

3. Thermocap Multiple

Thermocap ist eine indirekte Kennzahl, die den inneren Wert von Bitcoin basierend auf der Höhe der Vergütung der Miner misst. Das Modell wurde von einem anonymen Analysten namens GeertJanCap entwickelt.

Die Metrik misst den impliziten Wert, der an Bitcoin-Miner gezahlt wird, die für die Validierung von Transaktionen und die Sicherung des Netzwerks verantwortlich sind. Miner sind die Arbeitspferde des Netzwerks und der Thermocap misst, wie viel sie für ihre Dienste verdienen, sie sind die Unternehmer von Bitcoin. Preis und Marktkapitalisierung messen die Anlegerseite von Bitcoin – die Anleger, Sparer und Spekulanten. Thermocap kann als Äquivalent zu einer grundlegenden Kennzahl angesehen werden, die in traditionellen Finanzbewertungen verwendet wird – dem Unternehmenswert-Gewinn-Verhältnis vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen und Amortisationen oder dem Verhältnis von EV zu EBITDA.

Der Thermocap von Bitcoin wird berechnet, indem die Miner-Belohnung und die Transaktion für jeden Block mit dem BTC-Preis zum Zeitpunkt der Prägung des neuen Bitcoin multipliziert werden.

Der in der folgenden Tabelle verwendete Thermocap-Multiplikator ist eine leichte Variation dieser Berechnung, bei der der Bitcoin-Preis an einem bestimmten Tag durch die gesamte historische Blocksubvention dividiert wird.

Ist Bitcoin unter- oder überbewertet? Was uns die Fundamentalanalyse sagt

Die gesamte historische Blocksubvention wird berechnet, indem die Anzahl der pro Tag geschürften Bitcoins mit dem Tagesendpreis dieses Tages multipliziert wird. Der endgültige Wert wird dann berechnet, indem die täglichen Subventionen für jeden vorherigen Tag vor dem heutigen Tag addiert werden.

Ist Bitcoin unter- oder überbewertet? Was uns die Fundamentalanalyse sagt

Es gibt einige interessante Dinge, die uns das Thermocap-Multiple über den Preis verraten kann. Wenn der Wert hoch ist und er sinkt, bedeutet das wahrscheinlich, dass die Miner zu viel bezahlt werden, die Benutzer ihre Dienste möglicherweise überbewerten und es intuitiv zu einem Rückgang sowohl des inneren Wertes als auch des Marktwerts kommt. Ein niedriger Thermocap deutet darauf hin, dass Bergleute zu wenig bezahlt werden und eine Umkehrung des Durchschnittswerts bevorsteht.

Derzeit scheint der Thermocap mittelmäßig zu sein. Derzeit liegt er bei etwa 75, was deutlich unter den Werten zwischen 200 und 500 liegt, die er in der Vergangenheit erreicht hat. Dies deutet darauf hin, dass es mehr Spielraum gibt, Bergleute in Form von teureren BTC zu bezahlen.

4. Marktkapitalisierung/realisierte Kapitalisierung (MVRV)

Wir können den fairen Wert für Bitcoin auch anhand des Anlegerverhaltens anhand von Kennzahlen wie Marktkapitalisierung/realisierte Kapitalisierung (MVRV) messen. Diese Kennzahlen betrachten Bitcoin als einen Vermögenswert, der wahrscheinlich zyklisch verkauft wird, und dass die Höhe des Gewinns und nicht der Nutzen darüber entscheidet, ob BTC gekauft oder verkauft wird.

Der MVRV wurde von den Analysten Murad Mahmudov und David Puell entwickelt, und kurz darauf wurde Realized Cap von Nic Carter und Antoine Le Calvez vom Coinmetrics-Team entwickelt. Marktkapitalisierung im Kontext der Kryptowährung ist die Gesamtzahl der Münzen, die geschürft wurden oder im Umlauf sind, multipliziert mit dem Preis einer einzelnen Münze.

Realized Cap ist eine Variante der Marktkapitalisierung. Anstatt jede Münze mit dem aktuellen Marktpreis von BTC zu multiplizieren, multipliziert sie jede Münze basierend auf dem Preis, zu dem sie sich zuletzt bewegt hat. Dank der UTXO-Technologie von Bitcoin ist es möglich, den Preis einer Münze zum Zeitpunkt ihrer letzten Bewegung genau zu kennen.

Die realisierte Obergrenze spiegelt den Wert des Netzwerks genauer wider als die Marktkapitalisierung, da sie die Auswirkungen verlorener oder ruhender Münzen verringert. Wenn Münzen in jüngerer Zeit zu einem höheren oder niedrigeren Preis als bei der letzten Bewegung bewegt werden, ändert sich der Wert der realisierten Obergrenze.

Angesichts der Tatsache, dass die realisierte Obergrenze der Preis der Münzen zum Zeitpunkt ihrer letzten Bewegung ist, wird sie häufig als nützlicher Indikator für den im Netzwerk gespeicherten Wert angesehen. Wenn die realisierte Obergrenze mit anderen Kennzahlen wie der Marktkapitalisierung kombiniert wird, kann sie ein Indikator dafür sein, ob BTC über- oder unterbewertet ist. Wenn der Marktwert höher ist als der im Netzwerk gespeicherte Wert, kann dies auf eine Verkaufsmöglichkeit hinweisen. Umgekehrt, wenn der gespeicherte Wert des Netzwerks höher ist als der Marktwert.

MVRV ist ein Tool zur Anzeige des Gesamtverhaltens von Bitcoin-Investoren und kann ein führender Indikator sein, um zu bestimmen, ob Investoren verkaufen oder kaufen, basierend auf der Differenz zwischen dem aktuellen Marktpreis und den Kosten, die Investoren für ihre Bitcoins bezahlt haben.

Wenn der MVRV-Wert sehr hoch ist, bedeutet dies, dass der Marktpreis von BTC viel höher ist als das, was der Gesamtinvestor dafür bezahlt hat. Dies deutet darauf hin, dass es in naher Zukunft zu einem Ausverkauf kommen könnte, da die Anleger versuchen, Gewinne zu erzielen. Umgekehrt hoffen Anleger bei niedrigem MVRV wahrscheinlich, zu halten und auf Gewinne zu warten.

Ist Bitcoin unter- oder überbewertet? Was uns die Fundamentalanalyse sagt

In der Vergangenheit gingen Blow-Off-Tops für den MVRV Preisrückgängen bei BTC voraus und waren nützliche Instrumente zur Identifizierung von Verkaufschancen. Ebenso hat das Erreichen von Tiefstständen und das Tief von Abwärtstrends beim MVRV oft als Kaufsignal gewirkt. Es ist zu beachten, dass die Spitzen des MVRV tendenziell viel extremer sind als die Tiefststände.

Wie viele andere im Artikel erwähnte Indikatoren ist das vom MVRV gesendete Signal weder bullisch noch bärisch. Es ist mittelmäßig und liegt zwischen den grün und rot markierten „Kauf“- und „Verkauf“-Zonen. Dies deutet darauf hin, dass es Raum für einen Rückgang oder Rückgang des Bitcoin-Preises gibt.

5. Mayer Multiple

Der Bitcoin-Pionier Trace Mayer hat den einfachen Mayer-Multiple-Indikator entwickelt, bei dem der gleitende 200-Tage-Durchschnitt verwendet wird, um den aktuellen Bitcoin-Preis mit einer langfristigen historischen Preisspanne für BTC zu vergleichen. Das Mayer-Multiple zeigt, wie viele andere Indikatoren auch, dass Bitcoin über längere Zeiträume hinweg möglicherweise unter- oder überverkauft ist.

Ein Indikator, der als gleitender Durchschnitt (MA) bezeichnet wird, mittelt den Wert einer beliebigen Größe über einen vorgegebenen Zeitraum. Der „gleitende“ Aspekt des Durchschnitts bezieht sich darauf, wie oft er abhängig von den neu erhaltenen Preisinformationen aktualisiert wird. Zur Berechnung eines gleitenden Durchschnitts kann jeder Zeitraum verwendet werden. Historisch gesehen war der 200-Tage-MA ein beliebter Zeitrahmen für Kryptowährungen zur Identifizierung der Bullen- und Bärenzyklen auf dem Markt.

Ist Bitcoin unter- oder überbewertet? Was uns die Fundamentalanalyse sagt

Der Mayer-Multiplikator wird berechnet, indem der aktuelle BTC-Preis durch den durchschnittlichen BTC-Preis der letzten 200 Tage dividiert wird. Historisch gesehen wird ein Tiefpunkt des Zyklus stark dadurch angezeigt, dass das Mayer-Vielfache unter oder sehr nahe an 0,5 absinkt. Ein Zyklus-Top wird durch einen Mayer-Multiple-Wert von 2,3 angezeigt. Derzeit liegt das Mayer-Multiple bei 1,24 und zeigt einen Abwärtstrend. Dies ist ein weiterer mittelmäßiger Wert, der darauf hindeutet, dass der Preis von BTC Spielraum für einen Anstieg oder Rückgang hat.

Schlussfolgerung

Am Ende unserer Untersuchung der fundamentalen Analyse von Bitcoin wird deutlich, dass dieser digitale Vermögenswert einen differenzierten Ansatz erfordert, der seinen einzigartigen Eigenschaften und der sich entwickelnden Landschaft des Kryptowährungsmarktes Rechnung trägt. Die von uns besprochenen Modelle und Indikatoren – Stock-to-Flow, Verhältnis von Netzwerkwert zu Transaktionen, Thermocap, Marktkapitalisierung/realisierte Kapitalisierung und Mayer-Multiple – bieten jeweils eine Linse, durch die wir Facetten des inneren Werts von Bitcoin erkennen können. Sie unterstreichen jedoch auch die Komplexität und Unsicherheiten, die diesem Raum innewohnen.

Investoren, die sich in diesen Bereich wagen, müssen mit Vorsicht vorgehen, über Research, eine solide Anlagestrategie und ein ausgeprägtes Bewusstsein für die Volatilität des Marktes verfügen. Letztendlich ist die fundamentale Analyse von Bitcoin nicht nur eine Suche nach der Feststellung seines inneren Werts, sondern auch ein Beweis für den Innovationsgeist, der die sich ständig weiterentwickelnde Landschaft digitaler Vermögenswerte kennzeichnet.

Die meisten fundamentalen Indikatoren senden ein im Großen und Ganzen mittelmäßiges Signal, weder bullisch noch bärisch. Der Stock-to-Flow-Indikator sendet jedoch ein starkes bullisches Kaufsignal, was darauf hindeutet, dass Bitcoin unterbewertet ist. Das NVTS sendet jedoch ein rückläufiges Signal, das darauf hindeutet, dass Bitcoin überbewertet ist. Die gemischten Signale machen es schwierig, eine auf Fundamentaldaten basierende Bitcoin-Strategie zu entwickeln. Für Bitcoin-Händler ist es möglicherweise besser, die Technische Analyse (TA) zu nutzen oder einen Swing-Trading-Ansatz auf der Grundlage von Nachrichtenereignissen zu wählen. Oder sie entscheiden sich dafür, auf der Grundlage der Signale ihres bevorzugten Fundamentalindikators zu investieren.

Weiterlesen

2024-01-26 12:28