Indiens Web3-Ökosystem wächst auf 1.000 Startups mit 35 Millionen Händlern

Genug von der deutschen Bürokratie? 😤 Dann ab in die Krypto-Welt! 🚀💸

👉Klick auf "Beitreten" und erlebe den Spaß!📲


In Indien ist der Web3-Sektor im Laufe der Jahre erheblich gewachsen und verfügt mittlerweile über mehr als 1.000 Startups, die vor Ort vielfältige Dienstleistungen anbieten, wie in einem aktuellen Bericht von Hashed Emergent erwähnt, einer auf Web2- und Web3-Unternehmen spezialisierten Investmentfirma. Das Dokument unterstreicht die kontinuierlichen Fortschritte in der indischen Web3-Industrie und positioniert das Land als herausragenden Akteur auf der globalen Bühne.

Der Bericht „India’s Web3 Landscape 2023“ von Hashed Emergent wurde gemeinsam erstellt, mit wertvollen Erkenntnissen und Funktionen, die von unseren Partnern wie Coinswitch, KPMG India, Kratos Gaming Network (KGen) und Devfolio beigesteuert wurden.

Indiens Web3-Entwickleranteil stieg um 300 %

In etwas mehr als fünf Jahren ist der Anteil der Blockchain-Entwickler in diesem Land erheblich gestiegen, von kleinen 3 % im Jahr 2018 auf beachtliche 12 % im Jahr 2023. Die Vereinigten Staaten halten derzeit mit 26 % den größten Anteil an Web3-Entwicklern, Indien verzeichnet jedoch eine rasante Expansion ist erwähnenswert, da die Anzahl der Entwickler um beeindruckende 300 % gestiegen ist. Dem Bericht zufolge hat sich Bengaluru zu einem vielversprechenden Zentrum für Indiens aufstrebende Web3-Industrie entwickelt.

Der Bericht von Hashed Emergent enthält weitere Einblicke in den indischen Web3-Markt. Trotz der Zunahme der Entwickleraktivität und des Blockchain-Marktanteils sank beispielsweise Indiens Web3-Finanzierung zwischen 2022 und 2023 um 81 % von 1,4 Milliarden US-Dollar auf etwa 250 Millionen US-Dollar. Konkrete Zahlen zeigen ebenfalls einen Rückgang, von 62 Web3-Deals im Jahr 2022 auf 47 im Jahr 2023.

Dem gemeinsamen Bericht zufolge hatte der Finanzsektor bis 2023 die führende Position bei der Finanzierung des indischen Web3-Marktes inne, hauptsächlich über Krypto-Börsen. Allerdings hat sich seitdem der Fokus auf Infrastrukturprojekte verlagert. Krishna Tyagi, Head of Web3 bei KPMG India, teilte diese Erkenntnis.

„Blockchains haben der Kreativität neue Möglichkeiten eröffnet, darunter dezentrale Finanzen (DeFi), die Tokenisierung realer Vermögenswerte, selbstsouveräne Identitäten und Track & Trace-Systeme. Wir verschieben ständig die Grenzen und tragen zu diesem sich entwickelnden Raum bei.“ Damit unsere Kunden das Potenzial der Blockchain-Technologie nutzen können.

Bedauerlicherweise gab es weniger Finanzierungsrunden, insbesondere bei Anschlussfinanzierungen. Die Gründer trafen diese Entscheidung als Reaktion auf ein schwieriges Wirtschaftsklima und entschieden sich dafür, die Ausgaben zu senken und auf weitere Finanzierungen zu verzichten.

Bisher ist Indien mit über 35 Millionen Handelskonten an seinen Top-Börsen führend bei der On-Chain-Einführung in Schwellenländern und übersteigt damit im Jahr 2023 mehr als 150 andere Länder. Unter diesen Nutzern sind beeindruckende 75 % unter 35 Jahre alt. Indische Händler bevorzugen tendenziell Bitcoin (BTC) und Ethereum (ETH) als ihre bevorzugten Kryptowährungen für den Handel an zentralisierten Börsen (CEXs).

Web3-Einführung im Nicht-Finanzbereich

Neben den Finanzen gibt es in Web3 auch eine Menge Aktionen. Beispielsweise gab etwa ein Drittel (29 %) der Umfrageteilnehmer an, mehr als 1.000 Rupien (12 $) für Web3-Spiele auszugeben, was mehr als das Doppelte der 10 % ist, die dies für Web2-Spiele angaben.

Darüber hinaus haben große Unternehmen wie Infosys und Eros ihre Absicht zum Ausdruck gebracht, das Web3-Engagement zu erkunden. Bemerkenswert ist, dass über die Hälfte der indischen Staatsverwaltungen aktiv Projekte auf Basis der Blockchain-Technologie plant oder umsetzt.

Parth Chaturvedi, Investmentleiter bei CoinSwitch Ventures, teilt zwei wichtige Erkenntnisse aus dem Bericht. Indische Anleger engagieren sich auch während der anhaltenden Baisse weiterhin im Handel mit digitalen Vermögenswerten und in Investitionen. Darüber hinaus gründen Inder weiterhin Web3-Startups im Land, obwohl sie mit Herausforderungen wie begrenzter Finanzierung und unsicheren regulatorischen Richtlinien konfrontiert sind.

Weiterlesen

2024-04-09 17:50