Großer Rückgang: Die Zahl der Krypto-Betrüger ist im Jahr 2023 zurückgegangen – Bericht

Das Jahr 2023 begann mit einem herausfordernden Gesamtumfeld für den Kryptomarkt, das den Rest des Jahres über anhielt. Der Markt erlebte jedoch eine Erholung mit einem Anstieg der optimistischen Stimmung und beendete das Jahr positiv.

Darüber hinaus war im Jahr 2023 im Vergleich zum Vorjahr ein Rückgang von Krypto-Betrug und kryptobezogenen illegalen Aktivitäten zu verzeichnen, wie neue Daten zeigen.

Rückgang der Einnahmen aus illegalen Aktivitäten im Jahr 2023

Das amerikanische Blockchain-Analyseunternehmen Chainalysis hat seinen Crypto Crime Report 2024 veröffentlicht, in dem die Trends und Zahlen zu illegalen Aktivitäten im Zusammenhang mit Kryptowährungen im Jahr 2023 detailliert beschrieben werden. Die Daten des Unternehmens zeigen einen erheblichen Wertverlust bei Kryptowährungsadressen, die für illegale Aktivitäten verwendet werden, und zwar in Höhe von insgesamt 24,2 Milliarden US-Dollar.

Dies ist eine erhebliche Reduzierung im Vergleich zur aktualisierten Schätzung von 39,6 Milliarden US-Dollar für 2022. Darüber hinaus sank der Anteil illegaler Aktivitäten am gesamten Krypto-Transaktionsvolumen von 0,42 % im Jahr 2022 auf 0,34 % im Jahr 2023.

Dem Bericht zufolge scheint es in den letzten zwei Jahren zu einer Verschiebung der Art der Vermögenswerte gekommen zu sein, die an kryptobezogenen Kriminalitätsaktivitäten beteiligt sind, wobei Bitcoin nicht mehr der am häufigsten verwendete Vermögenswert für die meisten illegalen Transaktionen ist.

Alternativ sind Stablecoins zu einer immer beliebteren Wahl für Krypto-Assets geworden, die an illegalen Aktivitäten beteiligt sind, wie es in dem Bericht heißt. Dieser Anstieg könnte auf den jüngsten allgemeinen Anstieg des Anteils von Stablecoins an der gesamten Kryptoaktivität insgesamt zurückzuführen sein.

Die Verlagerung auf Stablecoins ist nicht bei allen damit verbundenen Straftaten zu beobachten, da Aktivitäten wie Darknet-Marktverkäufe und Ransomware-Erpressung immer noch überwiegend in Bitcoin stattfinden.

Dennoch ist es erwähnenswert, dass ihre Emittenten Stablecoins zurückverfolgen können und Gelder eingefroren werden können, wenn Adressen mit illegalen Aktivitäten in Verbindung gebracht werden, wie es Tether bereits im Jahr 2023 tat.

Großer Rückgang: Die Zahl der Krypto-Betrüger ist im Jahr 2023 zurückgegangen – Bericht

Trends, die kryptobezogene Kriminalität im Jahr 2023 definieren

Die On-Chain-Metriken von Chainalysis deuten darauf hin, dass betrügerische Einnahmen seit 2021 weltweit im Trend liegen. Auch wenn diese Straftaten immer noch nicht ausreichend gemeldet werden, „ist der Betrug angesichts der breiteren Marktdynamik insgesamt rückläufig.“

Liebesbetrügereien wie das „Schweineschlachten“ gehören zu den beliebtesten Krypto-Betrugstaktiken von Betrügern und sind gemessen am Transaktionsvolumen eine der größten Formen verwandter Kriminalität.

In Bezug auf Krypto-Hacking glaubt das Unternehmen, dass „der Rückgang der gestohlenen Gelder größtenteils auf einen starken Rückgang des DeFi-Hackings zurückzuführen ist“ und „die Umkehr eines beunruhigenden, langfristigen Trends“ darstellen könnte. Im Jahr 2023 gingen die Einnahmen aus Krypto-Betrug und Hacking deutlich zurück, wobei die Gesamteinnahmen um 29,2 % bzw. 54,3 % zurückgingen.

Im Gegensatz zu den allgemeinen Trends verzeichneten die Ransomware- und Darknet-Märkte, zwei der bekanntesten Formen der damit verbundenen Kriminalität, im Jahr 2023 einen Umsatzanstieg. Ebenso erfolgt das Wachstum der Darknet-Marktumsätze im Jahr 2023 nach einem Umsatzrückgang im Jahr 2022.

Der Bericht zeigt, dass Transaktionen mit sanktionierten Unternehmen und Gerichtsbarkeiten den Großteil der illegalen Aktivitäten ausmachen, da Unternehmen und Gerichtsbarkeiten dazu übergehen, Stablecoins und andere Krypto-Assets zu verwenden, um Beschränkungen zu umgehen.

Sie machten im Jahr 2023 zusammen ein Transaktionsvolumen von 14,9 Milliarden US-Dollar aus, was 61,5 % aller illegalen Transaktionen im Laufe des Jahres ausmachte. Chainalysis erklärt Folgendes:

Der größte Teil dieser Summe ist auf Kryptowährungsdienste zurückzuführen, die vom Office of Foreign Assets Control (OFAC) des US-Finanzministeriums sanktioniert wurden oder sich in sanktionierten Gerichtsbarkeiten befinden und weiterhin betrieben werden können, weil sie sich in solchen Gerichtsbarkeiten befinden US-Sanktionen werden nicht durchgesetzt.

Letztendlich geht der Bericht darauf ein, dass nicht alle sanktionsbezogenen Transaktionen auf die illegale Nutzung digitaler Vermögenswerte zurückzuführen sind, da ein Teil des Volumens von 14,9 Milliarden US-Dollar mit den durchschnittlichen Nutzern zusammenhängt, die in den sanktionierten Gerichtsbarkeiten ansässig sind.

Großer Rückgang: Die Zahl der Krypto-Betrüger ist im Jahr 2023 zurückgegangen – Bericht

Bitcoin trading at $41,906.6 on the hourly chart. Source BTCUSDT on TradingView.com

Weiterlesen

2024-01-19 03:05