Graustufen-Bitcoin-ETF blutet: Händler verdienen 579 Millionen US-Dollar mit dem Fonds

Grayscale, ein amerikanisches Unternehmen für die Verwaltung digitaler Vermögenswerte, verzeichnete eine erstaunliche Menge an Abflüssen in seinem Spot-Bitcoin-ETF Grayscale Bitcoin Trust (GBTC). Analysten spekulieren, dass die Abflüsse mit mehreren Faktoren zusammenhängen könnten, darunter hohen Handelsgebühren und Unregelmäßigkeiten bei der Rechnungslegung.

Graustufen erleben massive Abflüsse

Nachdem Grayscale erfolgreich die Zulassung seines Spot-Bitcoin-ETFs bei der US-Börsenaufsicht SEC (Securities and Exchange Commission) erhalten hatte, verzeichnete es stetige Zuflüsse in seinen GBTC. Jüngste Berichte deuten jedoch darauf hin, dass die Gewinne des Unternehmens möglicherweise verfrüht waren, da Grayscales GBTC kürzlich einen erheblichen Abfluss von etwa 594 Millionen US-Dollar verzeichnete.

Laut James Seyffart, einem Bloomberg-Analysten auf X (ehemals Twitter), verzeichnete Grayscale für seinen Spot Bitcoin ETF Nettoabflüsse in Höhe von insgesamt 1,173 Milliarden US-Dollar.

Seyffart präsentierte einen Screenshot einer Tabelle, in der die kumulierten Zuflüsse und Handelsvolumina verschiedener Spot-BTC-ETF-Unternehmen aufgeführt sind, darunter Bitwise, ARK/21 Shares, VanEck und mehr. Der Analyst enthüllte, dass viele dieser Unternehmen zwar große Zuflüsse verzeichneten, die Gewinne jedoch nicht ausreichten, um den erheblichen Abfluss von Grayscale in Höhe von fast 600 Millionen US-Dollar auszugleichen.

Seyffart schlug vor, dass die verzögerten Abflüsse von Grayscale auf T+1-Buchhaltungs- und Abwicklungsprozesse zurückzuführen sein könnten, die dazu führten, dass sich Abflüsse früherer Tage in den jüngsten Daten widerspiegelten. Auf der anderen Seite veröffentlichte ein

Mehrere Anleger sind möglicherweise auf günstigere Spot-Bitcoin-ETFs umgestiegen, da der ETF von GBTC eine Kostenquote von 1,5 % aufweist und damit der teuerste Spot-Bitcoin-ETF in den Vereinigten Staaten ist.

Auf die Frage eines X-Benutzers, warum es beim Spot-Bitcoin-ETF von Grayscale starke Abflüsse gab, antwortete Eric Balchunas, Senior Bloomberg Analyst:

„Viele Händler kamen herein, um die Discount-Closing-Aktion auszunutzen, und verließen das Unternehmen, um Gewinne mitzunehmen. Es gibt auch gefangene Durchschnittsanleger, die möglicherweise beschlossen haben, die Steuerbelastung in Kauf zu nehmen, um der Gebühr von 1,5 % zu entgehen. Ich erwarte mit der Zeit mehr .“

Graustufen-Bitcoin-ETF blutet: Händler verdienen 579 Millionen US-Dollar mit dem Fonds

Spot Bitcoin ETF verzeichnet ein Handelsvolumen von 10 Milliarden US-Dollar

Die jüngste Reaktion des Kryptomarktes auf die zunehmenden Handelsaktivitäten bei Spot-Bitcoin-ETFs war bemerkenswert positiv.

Seyffart teilte in einem Beitrag auf X mit, dass Spot-Bitcoin-ETFs in nur drei Tagen ein beeindruckendes Handelsvolumen von fast 10 Milliarden US-Dollar erreicht haben. Diese massive Handelsaktivität unterstreicht das wachsende Interesse und die positive Veränderung der Anlegerstimmung gegenüber Spot-BTC-ETFs.

In ähnlicher Weise gab Balchunas bekannt, dass mehrere kürzlich eingeführte Spot-Bitcoin-ETFs erhebliche Zuflüsse in Höhe von insgesamt 1,4 Milliarden US-Dollar verzeichneten. An der Spitze der Gruppe hat sich iShares Bitcoin Trust (IBIT), der Spot-Bitcoin-ETF von BlackRock, mit einer halben Milliarde Zuflüssen den Spitzenplatz gesichert, gefolgt von Fidelity auf dem zweiten Platz vor anderen ETFs.

Laut Balchunas haben alle 500 im Jahr 2023 eingeführten ETFs ein Volumen von etwa 450 Millionen US-Dollar erreicht, was auf einen vielversprechenden Aufwärtstrend für den Spot-Bitcoin-ETF-Markt hindeutet.

Weiterlesen

2024-01-17 16:17