Fürchte dich nicht vor den Toten, fürchte dich vor den NFT-Betrügereien – Die beliebtesten NFT-Betrügereien und wie man sie vermeidet

Die Kryptowelt hat uns mit so vielen Dingen überrascht, und jedes davon bringt erhebliche Vorteile mit sich und enthüllt neue Technologien, die dazu beitragen können, die Art und Weise zu verbessern, wie wir Vermögenswerte wahrnehmen und nutzen. Unter ihnen dürften NFTs (Non-Fungible Tokens) die faszinierendsten digitalen Vermögenswerte sein.

Wer hätte gedacht, dass wir digitale Kunstwerke besitzen würden, die auf einer Blockchain erstellt und gespeichert werden und durch schnelle und sichere Transaktionen in nur wenigen Sekunden übertragen werden können?

Nun, das ist möglich, und NFTs sind so beliebt geworden, dass fast 2 Millionen Krypto-Enthusiasten mindestens ein digitales Sammlerstück besitzen oder besaßen. Darüber hinaus sind 9 % der aktuellen NFT-Inhaber so begeistert von digitalen Kunstwerken, dass sie für 80 % des gesamten Marktwerts verantwortlich sind.

Während einige den NFT-Bereich unermüdlich verfolgen, um neue NFTs zum Kauf zu finden, erfinden andere sorgfältig NFT-Betrügereien, um ihre Einnahmen zu steigern, ohne tatsächlich echte NFTs zu verkaufen. Aber wie kann man sich von solchen NFT-Betrügereien fernhalten?

Über NFTs

Fürchte dich nicht vor den Toten, fürchte dich vor den NFT-Betrügereien – Die beliebtesten NFT-Betrügereien und wie man sie vermeidet

NFTs (Non-Fungible Tokens) sind einzigartige digitale Vermögenswerte, die auf einer Blockchain entwickelt werden. Jeder NFT verfügt über einen Identifikationscode, der es ermöglicht, ihn von anderen Arten von Token zu unterscheiden.

Genau wie normale Kryptowährungen können nicht fungible Token auf speziellen Plattformen, sogenannten NFT-Marktplätzen, gehandelt werden. Abhängig von Ihren Anforderungen und den vom Käufer unterstützten Vermögenswerten können Sie einen NFT gegen Fiat oder Krypto eintauschen.

Ein NFT-Marktplatz kann es Ihnen auch ermöglichen, einzigartige digitale Sammlerstücke zu erstellen und diese an andere NFT-Konten zu verkaufen. NFTs können viele Formen annehmen und verschiedene Funktionen haben.

Während beispielsweise bestimmte digitale Kunstwerke so wie sie sind gekauft und gespeichert werden, können einige NFTs Eintrittskarten für Konzerte oder besondere Veranstaltungen darstellen. Darüber hinaus gibt es NFTs, die sich auf reale Vermögenswerte beziehen. Stellen Sie sich vor, Sie halten einen NFT, der mit Starry Night verknüpft ist. Faszinierend, oder?

Der Hauptzweck von NFTs besteht darin, den Besitz eines einzigartigen digitalen Vermögenswerts nachzuweisen. Aus diesem Grund sind NFTs nicht austauschbar, was sie unersetzlich macht. Wenn Sie also ein NFT besitzen, sind Sie auch der Eigentümer des Kunstwerks, das es auf der Blockchain darstellt.

Wo kann man NFTs finden?

NFTs können auf vielen Plattformen gekauft werden, aber einige NFT-Marktplätze sind die legitimsten NFT-Verkäufer und werden auf der ganzen Welt häufig genutzt.

Zwei der vertrauenswürdigsten NFT-Marktplätze sind OpenSea und Rarible. Wenn Sie NFT-Betrug vermeiden möchten, ist die Auswahl der richtigen Plattform für die Suche nach digitalen Sammlerstücken der erste Schritt, den Sie unternehmen sollten.

Offenes Meer

OpenSea wurde im Dezember 2017 gestartet und ist der größte NFT-Marktplatz. Die Plattform stellt Hunderte von NFT-Sammlungen bereit und bietet je nach den erhaltenen Informationen umfangreiche Details.

OpenSea ist bekannt für seine recht niedrigen Gebühren und berechnet 2,5 % für jede Transaktion. Darüber hinaus entscheiden sich viele Benutzer aufgrund der benutzerfreundlichen Plattform und der großen Auswahl an verfügbaren NFT-Projekten für OpenSea. Die Plattform bietet NFTs aus vielen Kategorien, darunter Kunst, Musik, Sammelkarten, Fotografie, Sammlerstücke, Sport, virtuelle Welten und Gebrauchsgegenstände.

OpenSea ist ein ziemlich zugänglicher NFT-Marktplatz, der hart daran arbeitet, seine Position im NFT-Bereich zu behaupten und seinen NFT-Umsatz auf 20 Milliarden US-Dollar zu steigern. Der NFT-Marktplatz unterstützt zahlreiche Wallets, darunter Coinbase, Trust Wallet und MetaMask.

OpenSea hat auch OpenSea Pro entwickelt, eine Plattform, die der Hauptplattform ähnelt, Benutzern jedoch die Durchführung komplexerer NFT-bezogener Aktionen ermöglicht. Außerdem berechnet OpenSea nur 0,5 % für jede Plattformtransaktion, was insbesondere beim Handel mit teureren digitalen Sammlerstücken ein erheblicher Vorteil sein könnte.

Selten

Rarible ist ein NFT-Marktplatz, der im Jahr 2020 gegründet wurde. Derzeit ist Rarible mit über 1 Million registrierten Nutzern eine der vertrauenswürdigsten Plattformen für die Prägung und den Kauf nicht fungibler Token.

Genau wie OpenSea bietet Rarible zahlreiche NFT-Sammlungen verschiedener Künstler an, die vor der Veröffentlichung sorgfältig geprüft werden. Da eine nochmalige Überprüfung jedoch niemals verkehrt ist, empfehlen wir Ihnen dringend, vor dem Kauf von NFTs gründlich zu recherchieren, unabhängig von der Plattform, für die Sie sich entscheiden.

Was die Gebühren betrifft, berechnet Rarible sowohl für Käufer als auch für Verkäufer 1 % für jede Transaktion, was im Vergleich zu OpenSea etwas niedriger ist. Die Plattform listet NFTs aus verschiedenen Kategorien auf, darunter Kunst, Fotografie, Musik, Spiele und viele mehr.

Top 5 Arten von NFT-Betrug

NFT-Betrügereien kommen in der Kryptobranche ziemlich häufig vor, und wenn Sie ein NFT-Inhaber sind, ist es wichtig zu wissen, wie Sie sich vor böswilligen Akteuren schützen können. Obwohl es viele Möglichkeiten gibt, einen NFT-Betrug durchzuführen, kommen einige davon häufiger vor als andere.

1. Teppich-Pull-Betrug

Fürchte dich nicht vor den Toten, fürchte dich vor den NFT-Betrügereien – Die beliebtesten NFT-Betrügereien und wie man sie vermeidet

Sie haben wahrscheinlich schon von Rug-Pull-Betrügereien gehört, da diese auch dazu dienen können, reguläre Kryptowährungen zu stehlen. Im Grunde bedeutet ein Rug-Pull-Betrug, dass ein Unternehmen ein NFT-Projekt aufbaut und es wie jede andere echte Sammlung bewirbt, um Benutzer zum Kauf seiner NFTs zu ermutigen, sich dann aber wieder zurückzuziehen, nachdem es einen erheblichen Geldbetrag erhalten hat.

Das Beängstigende ist, dass NFT-Rug-Pull-Betrugswebsites genauso aussehen wie alle anderen, sodass es ziemlich schwer zu erkennen ist, ob die NFT-Sammlung vertrauenswürdig ist oder nicht. Solche gefälschten NFT-Projekte bewerben sich auch auf Social-Media-Konten mit dem Ziel, das Vertrauen in ihre Sammlungen zu stärken und möglichst viele Nutzer zum Kauf ihrer Kunstwerke zu bewegen.

Derzeit gibt es zwei Haupttypen von Teppichgriffen: hart und weich. Harte Teppichzüge implizieren, dass die Entwickler nicht die Absicht haben, die Roadmap des Projekts fertigzustellen, und lassen daher einen kleinen „Ausweg“ im Projektcode. Auf diese Weise wird der Prozess ziemlich einfach und Entwickler können problemlos mit den Mitteln arbeiten.

Auf der anderen Seite sind weiche Teppichauszüge etwas schwieriger, da sich die Entwickler auf das Marketing konzentrieren, um den Wert des Projekts zu steigern. Nachdem die Benutzer neugierig genug waren, die verfügbaren NFTs (oder zumindest die meisten davon) zu kaufen, schlossen die Projektgründer alles (Website, Social-Media-Konten), jedoch nicht bevor sie alle Gelder mitgenommen hatten.

Was noch beängstigender ist, ist, dass das Ziehen von Teppichen nicht als Straftat gilt, zumindest nicht im Moment. Die US-Börsenaufsicht SEC (Securities and Exchange Commission) ist immer noch ein wenig unklar, wo die Grenze bei Kryptowährungen gezogen wird, und die Behörde hat noch keine derartigen Betrügereien untersucht. Angesichts des anhaltenden Vorgehens gegen Kryptowährungen könnte die SEC jedoch auch einige NFT- oder Kryptowährungsbetrügereien untersuchen. Bis dahin können wir nur die Projekte gründlich recherchieren, bevor wir unsere Mittel in den Kauf eines ihrer NFTs investieren.

2. Phishing-Betrug

Fürchte dich nicht vor den Toten, fürchte dich vor den NFT-Betrügereien – Die beliebtesten NFT-Betrügereien und wie man sie vermeidet

Genau wie bei normalen Kryptowährungen müssen Sie vor dem Abschluss eines NFT-Kaufs eine Krypto-Wallet einrichten, um einen sicheren Ort für die Aufbewahrung Ihrer digitalen Sammlerstücke zu haben. Leider haben sich Kriminelle auch eine Möglichkeit ausgedacht, Gelder über Kryptowährungs-Wallets zu stehlen.

Und so funktioniert ein Phishing-Betrug. Ihr Hauptziel besteht darin, auf Wallet-Informationen zuzugreifen und dann einen Teil Ihrer digitalen Vermögenswerte zu stehlen. Einige Hacker könnten beispielsweise eine Plattform entwickeln, die einer Krypto-Wallet sehr ähnlich ist, wie etwa MetaMask, und Sie auffordern, Ihr Konto zu verifizieren.

Aus diesem Grund sollten Sie die E-Mail-Adressen immer überprüfen, wenn Sie E-Mails erhalten, die sich auf Ihre Krypto-Assets beziehen, und nicht nur dann. Überprüfen Sie außerdem die URLs, bevor Sie sensible Daten eingeben, da Phishing-Betrüger möglicherweise auch in der Lage sind, diese über Websites zu stehlen.

3. Pump-and-Dump-Systeme

Fürchte dich nicht vor den Toten, fürchte dich vor den NFT-Betrügereien – Die beliebtesten NFT-Betrügereien und wie man sie vermeidet

Pump-and-Dump-Systeme kommen im Kryptoraum und leider auch in der NFT-Welt ziemlich häufig vor. Sie implizieren ein Projekt, das den Preis einer NFT-Sammlung durch verschiedene Bemühungen, unter anderem über Social-Media-Konten, in die Höhe treibt. Sobald die Token aufgrund der hohen Nachfrage einen bestimmten Preis erreichen, verkauft das Team hinter dem Betrug die von ihnen gehaltenen Vermögenswerte, was zu einem Preisverfall führt.

Solche NFT-Betrügereien funktionieren ziemlich gut, wenn die Entwickler dahinter sich darauf konzentrieren, das Projekt vertrauenswürdig genug erscheinen zu lassen. Wenn Sie also nach einer NFT-Sammlung suchen, in die Sie investieren möchten, sollten Sie sich nicht nur darauf verlassen, wie vertrauenswürdig die Ersteller aussehen. Erweitern Sie Ihre Recherche stattdessen auf andere Details, die Ihnen Aufschluss darüber geben können, wie sicher das Projekt ist.

4. Plagiierte NFTs

Fürchte dich nicht vor den Toten, fürchte dich vor den NFT-Betrügereien – Die beliebtesten NFT-Betrügereien und wie man sie vermeidet

Sobald Sie ein NFT gekauft haben, müssen Sie es so sicher wie möglich aufbewahren. NFTs können leicht plagiiert werden, und Sie können entweder derjenige sein, dessen Kunstwerk plagiiert wurde, oder derjenige, der einen gefälschten NFT kauft. In jedem Fall wird Ihr NFT betroffen sein.

Plagiierte NFTs entstehen durch die Prägung eines bereits existierenden Kunstwerks. Normalerweise wählen Betrüger Kunstwerke aus, die ihnen gefallen, und prägen sie als NFTs, um Geld zu verdienen, ohne an der Schaffung digitaler Kunst arbeiten zu müssen. Einige Kriminelle könnten sogar versuchen, gefälschte Profile zu erstellen, um das Vertrauen noch weiter zu stärken, mit dem Ziel, Benutzer zu gewinnen, die nicht wissen, dass es bereits einen NFT gibt, der genauso aussieht.

Wenn Sie einen nicht fungiblen Token kaufen, sollten Sie sicherstellen, dass es keinen anderen digitalen Vermögenswert gibt, der gleich aussieht. Sobald Sie ein plagiiertes NFT erhalten, können Sie möglicherweise nicht mehr viel tun. Wenn Sie Künstler sind, bewahren Sie Ihre Kunst außerdem sicher auf und stellen Sie sicher, dass kein Betrüger sie stehlen oder kopieren kann.

5. Airdrop- und Giveaway-Betrug

Fürchte dich nicht vor den Toten, fürchte dich vor den NFT-Betrügereien – Die beliebtesten NFT-Betrügereien und wie man sie vermeidet

Wenn Sie noch nicht so lange dabei sind, haben Sie wahrscheinlich schon von NFT-Airdrops und Giveaways gehört. Grundsätzlich handelt es sich bei NFT-Giveaways um besondere Veranstaltungen, bei denen Nutzer einen kostenlosen NFT gewinnen können. Bei der Teilnahme an solchen Veranstaltungen ist es jedoch wichtig, Betrügereien mit NFT-Werbegeschenken zu vermeiden, die zu den häufigsten NFT-Betrügereien gehören.

Bei NFT-Gewinnspielkampagnen müssen Benutzer in der Regel verschiedene Aufgaben erledigen und sogar persönliche Daten angeben, um sich auf verschiedenen Plattformen zu registrieren. Daher haben NFT-Betrüger viele Möglichkeiten, mit einem NFT-Airdrop-Betrug an Sie heranzukommen. Nachdem Sie sich entschieden haben, an einem NFT-Airdrop oder einem NFT-Gewinnspiel teilzunehmen, werden Sie von Betrügern aufgefordert, auf einen Link zuzugreifen, über den Sie Ihr kostenloses Guthaben erhalten können. In diesem Fall könnte Ihr Kontoguthaben kompromittiert werden.

So vermeiden Sie NFT-Betrug

Schauen Sie sich das Whitepaper an

Das Whitepaper eines Projekts kann viel darüber verraten, wie es funktioniert, ob es vertrauenswürdig ist, warum es entwickelt wurde und mehr. Genau wie normale Kryptowährungen sollten auch NFTs ausführliche Informationen darüber liefern, wie die digitalen Assets aufgebaut sind, die Geschichte hinter dem Konzept, wie es sich im Laufe der Zeit weiterentwickeln wird und sogar wer seine Schöpfer sind.

Daher kann eine sorgfältige Recherche im Whitepaper eines NFT-Projekts Ihnen helfen zu verstehen, ob es sich wirklich lohnt, einen Teil Ihres Geldes in ein oder mehrere digitale Sammlerstücke aus dieser Sammlung zu investieren. Am wichtigsten ist, dass es Ihnen zeigen kann, ob das Projekt echt ist und ob es sich bei den Urhebern um schlechte Akteure handelt, die versuchen, Gelder und Daten zu stehlen.

Schauen Sie sich die Geschichte des NFT an

Nehmen wir an, Sie finden einen atemberaubenden Mantel und er sieht aus, als ob er schon einmal getragen wurde. Möchten Sie nicht herausfinden, wer es getragen hat, um sicherzustellen, dass es auch für Sie sicher ist?

Dasselbe gilt auch für NFTs. Vielleicht möchten Sie wissen, wem es zuvor gehörte, denn so erfahren Sie, wie erfolgreich das digitale Sammlerstück war, ob es in Bezug auf seine Besitzer weit gekommen ist und ob es auf verschiedenen Marktplätzen vergleichbare Preise hatte.

Wählen Sie NFT-Airdrops und Giveaways sorgfältig aus

Wenn Sie einige NFTs durch Airdrops und Giveaways erhalten möchten, stellen Sie sicher, dass Sie nur legitime NFT-Projekte auswählen, die sich als sicher erweisen und nicht darauf abzielen, Ihr Geld und Ihre persönlichen Daten zu stehlen.

Zu diesem Zweck können Sie die offizielle Website und die Social-Media-Konten eines Projekts überprüfen und sogar nach weiteren Informationen zu NFT-Marktplätzen und anderen verwandten Plattformen suchen.

Sie sollten sich nicht für ein Gewinnspiel anmelden, bevor Sie sichergestellt haben, dass Sie am Ende nur einen NFT und nicht weniger Geld erhalten. Obwohl einige NFTs faszinierend und sicher aussehen, ist es durchaus möglich, dass sie nur für diesen Zweck entwickelt wurden. Bei der Recherche zu NFTs sollten Sie ein wenig der „ungläubige Thomas“ sein und nicht zulassen, dass fesselnde Kunst den Vorrang vor anderen wesentlichen Details einer Sammlung oder eines besonderen Ereignisses einnimmt.

Nutzen Sie beliebte und vertrauenswürdige Marktplätze

Wie bei jeder anderen Art von Krypto-Plattform haben sich die beliebtesten Optionen aufgrund ihrer Funktionen und des hohen Sicherheitsniveaus, das sie bieten, durchgesetzt. Das Gleiche gilt für unersetzliche Token-Marktplätze.

In der Regel gibt es auf weit verbreiteten Marktplätzen ein spezielles Team, das prüft, ob die auf der Plattform registrierten NFT-Sammlungen vertrauenswürdig sind und keinen Einfluss auf die Nutzerbasis des Marktplatzes haben. OpenSea oder Rarible haben beispielsweise eine geringere Chance, gefälschte NFT-Sammlungen aufzulisten, da sie einen Punkt erreicht haben, an dem sie davon betroffen wären und ihre Benutzer nach sichereren Optionen suchen würden.

FAQ

Ist der NFT-Markt legitim?

Der NFT-Markt ist ein faszinierender Ort, an dem Sie profitable digitale Sammlerstücke finden können, wenn Sie wissen, wie Sie diese auswählen und Ihre Investitionen planen. Während es einige Bösewichte gibt, die NFT-Sammlungen aufbauen, um an Benutzergelder zu kommen, möchten andere Schöpfer ihre Kunst einfach nur NFT-Enthusiasten aus der ganzen Welt anbieten.

Wie vertrauenswürdig ist ein NFT?

Ein NFT kann äußerst vertrauenswürdig sein. Beispielsweise gehören digitale Sammlerstücke vom Bored Ape Yacht Club zu den vertrauenswürdigsten NFTs. Sie sollten jedoch immer bedenken, dass es auch gefälschte NFTs gibt und Ihr primäres Ziel darin bestehen sollte, herauszufinden, was was ist.

Wie funktionieren NFT-Betrügereien?

NFT-Betrug kann viele Formen annehmen. Einige könnten beispielsweise eine Plattform ähnlich einem Wallet oder einem NFT-Marktplatz implizieren, bei der Benutzer ihre persönlichen Daten angeben müssen, um ihre Konten zu verifizieren. Sie können auch betrogen werden, indem Sie an NFT-Airdrop-Betrügereien teilnehmen oder in eine NFT-Sammlung investieren, die ein Pump-and-Dump-System durchführt.

Kann ein NFT an Wert verlieren?

Ja, ein NFT kann genauso wie Kryptowährungen an Wert verlieren. Die Mechanismen hinter solchen digitalen Vermögenswerten sind ziemlich ähnlich, was bedeutet, dass bei hoher Nachfrage auch ein höherer Preis entsteht und umgekehrt.

Was ist der teuerste NFT, der jemals verkauft wurde?

Der teuerste NFT, der jemals verkauft wurde, war „The Merge“, ein von Pak entwickeltes digitales Sammlerstück. „The Merge“ wurde im Dezember 2021 für 91,8 Millionen US-Dollar verkauft.

Abschließend

NFTs sind so faszinierend, dass sie Krypto-Enthusiasten viele Möglichkeiten bieten, zu investieren, die Krypto-Welt zu entdecken und stolze Besitzer atemberaubender digitaler Kunst zu sein. Allerdings zielen einige Entwickler nicht darauf ab, einzigartige digitale Kunst bereitzustellen, sondern stehlen die Gelder der Nutzer.

Zu den beliebtesten NFT-Betrügereien gehören Rug Pulls, Pump-and-Dump-Maßnahmen, NFT-Airdrop-Betrügereien und Phishing-Betrügereien. Jedes davon ist ziemlich gefährlich und es ist wichtig, sie so gut wie möglich zu vermeiden.

Um NFT-Betrug zu vermeiden, stellen Sie sicher, dass Sie vertrauenswürdige NFT-Marktplätze nutzen, recherchieren Sie sorgfältig die Whitepapers der Projekte und nehmen Sie nur an legitimen NFT-Werbegeschenken teil.

Weiterlesen

2024-01-02 18:14