FTX und Alameda Research haben im April Kryptowährungen im Wert von über 97 Millionen US-Dollar veräußert

Genug von der deutschen Bürokratie? 😤 Dann ab in die Krypto-Welt! 🚀💸

👉Klick auf "Beitreten" und erlebe den Spaß!📲


Als Analyst mit umfangreicher Erfahrung auf dem Kryptomarkt verfolge ich die Entwicklungen bei FTX Derivatives Exchange und Alameda Research genau. Die kürzliche Liquidation ihrer digitalen Vermögenswerte im Wert von über 97 Millionen US-Dollar in einem Monat ist ein notwendiger Schritt, um sicherzustellen, dass das FTX Estate über ausreichende Mittel verfügt, um den vorgeschlagenen Schuldenrückzahlungsplan umzusetzen.


FTX Derivatives Exchange und Alameda Research, beide insolvente Krypto-Handelsunternehmen, haben ihre digitalen Vermögenswerte über einen längeren Zeitraum verkauft.

Um dem FTX Estate ausreichende Ressourcen zur Verfügung zu stellen, um den zuvor vorgeschlagenen Schuldenrückzahlungsplan nach dem Zusammenbruch der Krypto-Börse im April umzusetzen, wurden in diesem Monat insgesamt 97,35 Millionen US-Dollar an Krypto-Vermögenswerten von FTX und Alameda Research liquidiert.

Mehr Krypto in FTX und Alameda Holdings

Als Krypto-Investor ist mir aufgefallen, dass ein beträchtlicher Teil der Krypto-Bestände von FTX aus Solana (SOL) besteht. Folglich trägt das Solana-Ökosystem bei Marktabschwüngen oder Liquidationsereignissen im Vergleich zu anderen Netzwerken tendenziell die größte Belastung.

Als Forscher, der die Blockchain-Landschaft untersucht, bin ich auf einige interessante Daten von Arkham Intelligence gestoßen. Laut ihrer neuesten Analyse hält FTX derzeit etwa 33,85 Millionen US-Dollar an BOBA-Tokens und etwa 11,22 Millionen US-Dollar an Ether (ETH). Bemerkenswert ist, dass sie auch über 78 % des FTT-Angebots kontrollieren.

Als Forscher habe ich beobachtet, dass Pantera Capital und Galaxy Digital Holdings Ltd (TSE: GLXY) bei den Auktionen unseres Unternehmens durchweg als Hauptbieter hervorgehen. Insbesondere hat Pantera Capital einen erheblichen Teil der SOL-Bestände unserer notleidenden Börse erworben.

Als Analyst habe ich beobachtet, dass Alameda Research erhebliche Investitionen in verschiedene Vermögenswerte hält: 140 Millionen US-Dollar in WLD, 102 Millionen US-Dollar in BIT, 93 Millionen US-Dollar in BTC und 48 Millionen US-Dollar in STG. Angesichts der beträchtlichen Positionen in diesen Vermögenswerten ist es plausibel, dass beide Unternehmen in naher Zukunft eine Veräußerung ihrer Anteile in Betracht ziehen könnten.

Die getaggten FTX- und Alameda-Wallets haben im vergangenen Monat insgesamt 97,35 Millionen US-Dollar zur Liquidation geschickt.
FTX hält immer noch 33,85 Millionen US-Dollar an BOBA und 11,22 Millionen US-Dollar an ETH – zusätzlich zu über 78 % des FTT-Angebots.
Alamedas Hauptbeteiligungen sind 140 Millionen US-Dollar an WLD, 102 Millionen US-Dollar an BIT, 93 Millionen US-Dollar an BTC und 48 Millionen US-Dollar an STG. …
– Arkham (@ArkhamIntel), 9. Mai 2024

Als Krypto-Investor, der die Entwicklungen bei FTX verfolgt, habe ich einen erheblichen Anstieg der Ansprüche festgestellt, seit das Unternehmen seinen Sanierungsplan vorgestellt hat. Dieser Plan beinhaltet eine vielversprechende Aussicht für viele FTX-Gläubiger: eine mögliche Auszahlung von 118 % ihrer ursprünglichen Forderungen. In einem am 7. Mai 2024 vorgelegten aktualisierten Umstrukturierungsplan schätzte FTX, dass zwischen 14,5 und 16,3 Milliarden US-Dollar zur Ausschüttung zur Verfügung stehen. Der Plan zielt darauf ab, Anleger zu belohnen, indem einigen von ihnen Auszahlungen gewährt werden, die ihre ursprünglichen Ansprüche um bis zu 142 % übersteigen.

In diesem Vorschlag priorisieren wir die Rückzahlung kleinerer Schulden. Aus diesem Grund wurde eine spezielle „Bequemlichkeits“-Klassifizierung für Personen mit Ansprüchen im Wert von 50.000 US-Dollar oder weniger eingeführt. Für diese Gruppe wird die Entschädigung auf rund 118 % der geforderten Beträge festgesetzt. Wir gehen davon aus, dass diese Auszahlungen innerhalb von zwei Monaten nach der gerichtlichen Genehmigung erfolgen werden.

FTX könnte in den kommenden Wochen weitere Ansprüche verzeichnen

Louis Origny glaubt als CTO des Forderungseinkäufers von FTX, dass es zu einem weiteren Anstieg der Forderungseinkäufe kommen könnte. Bisher hat FTX Creditor über 2.100 Forderungen erworben.

Oriny zog seine Schlussfolgerung auf der Grundlage zweier wesentlicher Aspekte. Der erste Faktor war die Offenlegungserklärung, in der ein möglicher Steuerabzug von 30 % für Nicht-US-Kunden erwähnt wurde, der diese dazu motivieren könnte, ihre Forderungen auf dem Sekundärmarkt zu verkaufen. Der zweite Faktor war die Unfähigkeit aller Anspruchsinhaber, US-Dollar-Schecks einzulösen.

Derzeit verkauft FTX weiterhin einen Teil seines Eigentums an verschiedenen Unternehmen. Nach der Zustimmung des Gerichts zum Verkauf ihres 7,84-prozentigen Anteils am KI-Unternehmen Anthropic verkaufte FTX zwei Drittel dieser Anteile für 884 Millionen US-Dollar. Zu den Investoren, die diese Anteile erworben haben, gehören die mit Mubadala verbundene ATIC Third International Investment Co, Jane Street und Craig Falls.

Weiterlesen

2024-05-10 13:18