Fidelity prognostiziert ein Wiederaufleben von Stablecoins und DeFi im Vorfeld der Zinssenkungen der Fed

In seinem kürzlich veröffentlichten Bericht „2024 Digital Assets Look Ahead“ prognostiziert der Vermögensverwalter Fidelity Investments eine mögliche Wiederbelebung des institutionellen Interesses an Decentralized Finance (DeFi) und Stablecoins, basierend auf den erwarteten Zinssenkungen der Federal Reserve.

Stablecoins und institutionelle Akzeptanz

Fidelity Digital, der Kryptozweig des Unternehmens, identifiziert an den US-Dollar gekoppelte Stablecoins als Katalysator für die Einführung im Jahr 2024.

Der Bericht legt nahe, dass traditionelle Finanzunternehmen, die Stablecoins zur Abwicklung nutzen, diesen digitalen Vermögenswerten Legitimität verleihen könnten. Zahlungen, Überweisungen und internationaler Handel werden voraussichtlich die wichtigsten Sektoren sein, in denen die Akzeptanz von Stablecoins zunehmen wird, da Benutzer nach schnelleren und günstigeren Zahlungsmethoden suchen.

Der Bericht prognostiziert außerdem, dass die regulatorischen Rahmenbedingungen für Stablecoins im Jahr 2024 klarer werden und den Marktteilnehmern mehr Sicherheit bieten werden. Fidelity geht davon aus, dass Tether (USDT) und USD Coin (USDC) ihre Positionen beibehalten werden und Stablecoins im Allgemeinen das ganze Jahr über weiter an Bedeutung gewinnen werden, möglicherweise sogar noch mehr, wenn erwartete Zinssenkungen der Federal Reserve eintreten.

Der Bericht von Fidelity hebt hervor, dass dies trotz der Erwartungen an Institutionen, DeFi wegen seiner attraktiven Renditen im Jahr 2023 zu erkunden, nicht eingetreten ist. Die Zinserhöhungen der Federal Reserve führten dazu, dass sich Institutionen für traditionelle festverzinsliche Produkte entschieden, die in einem risikoscheuen Umfeld als sicherer galten.

DeFi-Plattformen standen vor Herausforderungen, darunter benutzerunfreundliche Schnittstellen und Anfälligkeiten für Hacks und Exploits. Die Institutionen waren vorsichtig und prüften die mit Smart Contracts verbundenen Risiken, insbesondere wenn die durch die DeFi-Rendite gebotenen Renditen als zu niedrig für die damit verbundenen Risiken angesehen wurden.

Fidelity Digital geht jedoch davon aus, dass es im Jahr 2024 zu einem Wiederaufleben des institutionellen Interesses an DeFi-Erträgen kommen könnte. Dieser Wiederaufschwung wäre davon abhängig, dass die DeFi-Renditen attraktiver werden als die traditionellen Finanzrenditen, verbunden mit der Entwicklung einer robusteren Infrastruktur.

Fidelity geht außerdem davon aus, dass es Unternehmen leichter fallen wird, digitale Vermögenswerte in ihre Bilanzen aufzunehmen. Diese Änderung folgt den aktualisierten Regeln des United States Financial Accounting Standards Board, die es Unternehmen ermöglichen, sowohl Papierverluste als auch Gewinne aus ihren Kryptobeständen zu melden.

Circles Forschung zu Stablecoins

Der Bericht von Fidelity steht im Einklang mit einer früheren Studie, die Circle Internet Financial im November mitverfasst hat und die sich auf Zahlungs-Stablecoins für Echtzeit-Bruttoabrechnungen konzentriert. Die von Circle-Chefökonom Gordon Y Liao geleitete Studie unterstreicht die zunehmende reale Nutzung von Fiat-gestützten Stablecoins, insbesondere aufgrund ihrer im Vergleich zu anderen Geldformen geringeren spekulativen und gehebelten Aktivitäten.

Stablecoins haben sich über ihre ursprüngliche Rolle, Vertrauen in den Markt für digitale Vermögenswerte aufzubauen, hinaus entwickelt. Der Bericht betont das Potenzial von Stablecoins für Echtzeit-Bruttoabrechnungen und verweist auf die Fähigkeit, die mit der konzentrierten Liquidität im traditionellen Währungssystem verbundenen Risiken zu mindern. Auch die Effizienz grenzüberschreitender Zahlungen wird hervorgehoben, da durch Fiat gedeckte Stablecoins schnell und mit minimaler Reibung bewegt werden können.

Das Papier erkennt zwar die Vorteile von Stablecoins an, betont jedoch die Notwendigkeit einer besseren Integration in die bestehende Finanzinfrastruktur, um das zukünftige Wachstum bei Echtzeitzahlungen voranzutreiben. Diese Integration wird als entscheidender Schritt angesehen, um Stablecoins zu einem integralen Bestandteil des größeren Finanzökosystems zu machen.

Weiterlesen

2024-01-15 13:03