El Salvador führt einen öffentlichen Tracker für Bitcoin-Bestände ein, um die finanzielle Transparenz zu fördern

Genug von der deutschen Bürokratie? 😤 Dann ab in die Krypto-Welt! 🚀💸

👉Klick auf "Beitreten" und erlebe den Spaß!📲


Als Analyst mit einem Hintergrund im Finanzwesen und Erfahrung in der genauen Beobachtung des Kryptomarktes freue ich mich über den jüngsten Schritt El Salvadors, der Öffentlichkeit Zugang zu Informationen über seine Bitcoin-Bestände zu gewähren. Dieses Maß an Transparenz ist unter Nationalstaaten beispiellos und stellt ein hervorragendes Beispiel für andere Länder dar, die die Einführung digitaler Vermögenswerte als gesetzliches Zahlungsmittel in Betracht ziehen.


Als Krypto-Investor freue ich mich, Ihnen mitteilen zu können, dass El Salvador, das als erstes Land bekannt ist, das Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel anerkannt hat, eine Plattform für den öffentlichen Zugang zu Informationen über die Anzahl der Bitcoins eingerichtet hat, die das Land besitzt. Dieser Schritt erhöht die Transparenz in Bezug auf die mit diesem digitalen Vermögenswert verbundenen Finanzbestände El Salvadors erheblich.

Laut einer aktuellen Ankündigung des National Bitcoin Office (ONBTC) von El Salvador verfügt das Land nun über einen speziellen Mempool, der für Einzelpersonen öffentlich zugänglich ist, um Details und den aktuellen Bitcoin-Saldo einzusehen.

„Jetzt bietet El Salvador öffentlichen Zugang zu einem @mempool, in dem die Leute unsere Bitcoin-Schatzbestände unter dem Hashtag #bitcoin einsehen können.“

Auf dieser Memepool-Site können Benutzer einfach auf die Bitcoin-Transaktionen, Ansammlungen, täglichen Aktualisierungen und Kontostände des Landes zugreifen und diese überprüfen.

Als Krypto-Investor freue ich mich über die jüngste Entwicklung in El Salvador, die in unserer Community für Aufsehen gesorgt hat. Ich habe viele Stimmen gesehen, die in verschiedenen Krypto-Foren und Social-Media-Plattformen, einschließlich meiner eigenen X-Seite, ihre Zustimmung zum Ausdruck brachten. Auch Bernstein, Präsident des Satoshi Nakamoto Institute, teilte seine Sicht auf diese Plattform mit und erklärte, dass El Salvador das einzige Industrieland sei, das Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel annehme. Diese Unterstützung von Bitstein unterstreicht das Engagement El Salvadors, die Position des digitalen Vermögenswerts in seiner Wirtschaft aufrechtzuerhalten.

In ähnlicher Weise drückte HODL15Capital, ein prominenter X-Benutzer mit einer Fangemeinde von über 55.000 Menschen, seine Zustimmung zu El Salvadors jüngstem Schritt aus. Er war beeindruckt von der bemerkenswerten Eignung dieser Innovation für einen Nationalstaat. Beeindruckt von der außergewöhnlichen Transparenz des Landes nutzte er Twitter, um seine Gefühle mitzuteilen.

„Erstaunlich, dieses Maß an Transparenz durch einen Nationalstaat zu sehen.“

Als Krypto-Investor freue ich mich, Ihnen mitteilen zu können, dass mein Heimatland in Nordamerika Geschichte geschrieben hat, indem es im September 2021 Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel akzeptiert hat. Seitdem haben wir unsere Bestände an diesem digitalen Vermögenswert stetig erhöht. Derzeit besitzen wir etwa 5.748 Bitcoins, was einem Wert von rund 360 Millionen US-Dollar entspricht. In der letzten Woche haben wir unserem Vorrat etwa sieben neue Bitcoins hinzugefügt. Über einen längeren Zeitraum haben wir weitere 30 Bitcoins erworben.

Als Analyst würde ich es wie folgt umformulieren: Ich verwalte die Bitcoin-Bestände des Landes und unsere Strategie besteht darin, jeden Tag einen Bitcoin zu erwerben, bis sein Preis im Vergleich zur Fiat-Währung angemessen ist. Um eine sichere Aufbewahrung zu gewährleisten, haben wir kürzlich 5.000 Bitcoins in ein Cold Wallet transferiert.

Den Grundstein für die globale Krypto-Akzeptanz legen

Die jüngste Maßnahme El Salvadors markiert ein beispielloses Maß an Offenheit in Bezug auf Steuerfragen in seinen Verwaltungsabläufen. Diese Entwicklung ebnet den Weg für weitere Länder, Bitcoin als legitime Währung zu betrachten, da regulatorische Komplexität und unterschiedliche rechtliche Rahmenbedingungen einige Länder daran gehindert haben, Kryptowährungen einzuführen.

In letzter Zeit deuten bedeutende Fortschritte im Bereich der Kryptowährungen auf einen bevorstehenden revolutionären Wandel hin. Der jüngste Schritt El Salvadors könnte den Weg ebnen und einen Rahmen für andere Länder schaffen, die Bitcoin oder andere digitale Währungen einführen möchten. Darüber hinaus verleiht die Zulassung von Bitcoin-Spot-ETFs in verschiedenen Ländern, wobei Ethereum möglicherweise diesem Beispiel folgen könnte, diesem sich entwickelnden Trend Glaubwürdigkeit.

Wenn dieser Trend anhält, könnten zahlreiche andere Länder die Führung El Salvadors übernehmen und Bitcoin zu einem gesetzlichen Zahlungsmittel machen. Folglich gäbe es eine Plattform zur öffentlichen Überwachung von Bitcoin-Transaktionen in Echtzeit, was zu mehr Transparenz bei den Staatsfinanzen führen würde.

Weiterlesen

2024-05-13 17:57