Ein Krypto-Weihnachtsspecial mit Blofin: Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft

Ein weiteres Jahr, ein weiteres Krypto-Feiertags-Special von unserem Team bei NewsBTC. In der kommenden Woche werden wir uns mit seinen Höhen und Tiefen im Jahr 2023 befassen, um zu enthüllen, was die nächsten Monate für Krypto- und DeFi-Investoren bringen könnten.

Wie letztes Jahr haben wir Charles Dickes Klassiker „A Christmas Carol“ gewürdigt und eine Gruppe von Experten versammelt, um über die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft des Kryptomarktes zu diskutieren. Auf diese Weise könnten unsere Leser Hinweise entdecken, die es ihnen ermöglichen, das Jahr 2024 und seine potenziellen Trends zu durchschauen.

Krypto-Feiertag mit Blofin: Ein tiefer Einblick in das Jahr 2024

Wir haben dieses Weihnachtsspecial mit der Krypto-Bildungs- und Investmentfirma Blofin abgeschlossen. In unserem Interview im Jahr 2022 sprach Blofin über die Auswirkungen von FTX, dem Zusammenbruch von Three Arrows Capital (3AC) und Terra (LUNA). Gleichzeitig prognostizierte das Unternehmen eine Rückkehr aus der Asche für Bitcoin und den Kryptomarkt. Die Wiederauferstehung scheint in vollem Gange zu sein, da Bitcoin die 40.000-Dollar-Marke überschreitet. Das haben sie uns gesagt:

F: Wie sind diese Zeiträume angesichts der in den Jahren 2022 und 2023 beobachteten anhaltenden Abwärtstrends im Vergleich zu früheren Abschwüngen hinsichtlich Schwere und Auswirkungen? Bedeutet die Tatsache, dass Bitcoin nun die 40.000-Dollar-Schwelle überschreitet, ein endgültiges Ende des Bärenmarkts, oder gibt es potenzielle Marktveränderungen, auf die sich Anleger einstellen sollten?

Blofin:

Im Vergleich zu früheren Krypto-Rezessionen scheint der Bärenmarkt 2022–2023 milder zu sein. Im Gegensatz zu früheren Zyklen brachten im letzten Bullenmarkt der weit verbreitete Einsatz von Stablecoins und der Eintritt großer traditioneller Institutionen mehr als 100 Milliarden US-Dollar an Bargeldliquidität in den Kryptomarkt, und der Großteil der Bargeldliquidität verließ den Kryptomarkt aufgrund von a nicht Veranstaltungsreihe im Jahr 2022.

Selbst im März 2023, als die makroökonomischen Erwartungen der Anleger am pessimistischsten waren, und im dritten Quartal 2023, als die Liquidität ihren Tiefpunkt erreichte, verfügte der Kryptomarkt immer noch über nicht weniger als 120 Milliarden US-Dollar an Bargeldliquidität in Form von Stablecoins, was ausreichend Unterstützung und Risikoresistenz bietet für BTC, ETH und Altcoins.

Ein Krypto-Weihnachtsspecial mit Blofin: Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft

Aufgrund der reichlichen Bargeldliquidität erlebten wir im Bärenmarkt von 2022 bis 2023 keine Situation der „Liquiditätstrockenheit“ wie im März 2020 und Mai 2021. Im Jahr 2023, mit der allmählichen Erholung des Kryptomarktes, bestanden Liquiditätsrisiken im Vergleich zu 2022 deutlich reduziert.

Besorgniserregend ist lediglich, dass im Sommer und Herbst 2023 risikofreie Renditen von über 5 % zu einer stärkeren Fokussierung der Anleger auf den Geldmarkt geführt haben und für die niedrigste Volatilität am Kryptomarkt seit 2019 gesorgt haben.

Allerdings deutet eine geringe Volatilität nicht auf eine Rezession hin. Die Entwicklung des Kryptomarktes im vierten Quartal 2023 beweist, dass tatsächlich mehr Anleger am Rande bleiben. Sie verlassen den Kryptomarkt nicht, sondern warten auf den richtigen Zeitpunkt für den Einstieg.

Ein Krypto-Weihnachtsspecial mit Blofin: Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft

Derzeit hat sich die Gesamtmarktkapitalisierung des Kryptomarktes auf mehr als 55 % ihres vorherigen Höchststands erholt. Man kann davon ausgehen, dass der Kryptomarkt den Bärenmarktzyklus hinter sich gelassen hat, die aktuelle Phase sollte jedoch eher als „technischer Bullenmarkt“ denn als „echter Bullenmarkt“ bezeichnet werden.

Beginnen wir unsere Erklärung noch einmal aus der Perspektive der Bargeldliquidität. Obwohl der Preis von BTC einmal 44.000 US-Dollar erreichte, hat sich die Höhe der Bargeldliquidität im gesamten Kryptomarkt nur leicht erholt und liegt bei etwa 125 Milliarden US-Dollar. 125 Milliarden US-Dollar in bar unterstützen eine Gesamtkapitalisierung des Krypto-Marktes von über 1,6 Billionen US-Dollar, was eine Gesamtverschuldungsquote von über 12 impliziert.

Ein Krypto-Weihnachtsspecial mit Blofin: Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft

Darüber hinaus verzeichneten viele Token einen deutlichen Anstieg ihrer jährlichen Finanzierungsraten, die sogar 70 % überstiegen. Eine hohe Gesamtverschuldung und hohe Finanzierungsraten bedeuten, dass die spekulative Stimmung einen ebenso großen Einfluss auf den Kryptomarkt hat wie die Verbesserung der Fundamentaldaten. Je höher jedoch die Leverage Ratio, desto geringer ist die Risikotoleranz der Anleger und die hohen Finanzierungskosten sind auf lange Sicht nur schwer durchzuhalten. Jede schlechte Nachricht könnte einen Schuldenabbau auslösen und zu massiven Liquidationen führen.

Darüber hinaus stehen echte Verbesserungen der Liquidität noch bevor. Der aktuelle Federal Funds Rate liegt weiterhin bei 5,5 %. Auf dem Zinsmarkt erwarten Händler, dass die erste Zinssenkung durch die Federal Reserve frühestens im März erfolgen wird und dass die Europäische Zentralbank und die Bank of England die Zinssätze erstmals frühestens im Mai senken werden. Gleichzeitig haben Zentralbankbeamte verschiedener Länder immer wieder betont, dass Zinssenkungen „von den Daten abhängen“ und „nicht bald erfolgen werden“.

Ein Krypto-Weihnachtsspecial mit Blofin: Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft

Wenn sich das Liquiditätsniveau nicht wirklich verbessert hat, sind die Erholung und der Aufschwung des Kryptomarkts daher erfreulich, aber die „hebelbasierte“ Erholung hängt maßgeblich von den Finanzierungskosten und der Risikotoleranz der Anleger ab, und das potenzielle Rückrufrisiko ist relativ hoch. Tatsächlich haben Anleger auf dem Optionsmarkt nach einem Anstieg im Dezember damit begonnen, Put-Optionen anzusammeln, um dem Risiko eines möglichen Rückgangs nach Beginn des Jahres 2024 zu begegnen.

Ein Krypto-Weihnachtsspecial mit Blofin: Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft

F: Im Moment erleben wir, dass Bitcoin neue Höchststände erreicht. Glauben Sie, dass wir uns am Anfang eines vollständigen Bullenmarkts befinden? Was hat sich auf dem Markt geändert, was die aktuelle Preisaktion ermöglicht hat? Ist es der Bitcoin-Spot-ETF oder deutet die US-Notenbank eine Verliererpolitik oder die bevorstehende Halbierung an? Was ist die große Erzählung, die im Jahr 2024 weitergehen wird?

Blofin:

Wie oben erwähnt, sind wir noch weit vom Anfangsstadium eines ausgewachsenen Bullenmarktes entfernt. „Technischer Bullenmarkt“ beschreibt den aktuellen Marktstatus besser. Diese Runde des technischen Bullenmarktes begann mit verbesserten Erwartungen: Die Spot-Erzählung über den Bitcoin-ETF weckte die Erwartungen der Anleger hinsichtlich der Rückkehr von Geldern in den Kryptomarkt, während der Höchststand des Federal Funds Rate und die Erwartungen einer Zinssenkung im nächsten Jahr die Verbesserung widerspiegelten auf der Ebene der Makroumgebung.

Darüber hinaus haben einige Fonds aus traditionellen Märkten versucht, die „Frühaufsteher“ zu sein und frühzeitig Vorkehrungen auf dem Kryptomarkt zu treffen. Dies sind alles wichtige Gründe, warum der BTC-Preis wieder über 40.000 US-Dollar liegt.

Wir glauben jedoch, dass Veränderungen im Makroumfeld die wichtigsten Einflussfaktoren unter den oben genannten Faktoren sind. Das Aufkommen von Zinssenkungserwartungen ließ Anleger den Anbruch einer Rückkehr zum Bullenmarkt bei Risikoanlagen erkennen. Es ist nicht schwer zu erkennen, dass im November und Dezember nicht nur Bitcoin einen starken Anstieg erlebte, sondern auch Nasdaq, der Dow Jones Index und Gold Allzeithochs erreichten. Dieses Muster tritt typischerweise am oder gegen Ende jedes Konjunkturzyklus auf.

Der Beginn und das Ende eines Zyklus können die Preisgestaltung von Vermögenswerten erheblich beeinflussen. Zu Beginn eines Zyklus wandeln Anleger ihre riskanten Vermögenswerte in der Regel in Bargeld oder Staatsanleihen um. Wenn der Zyklus endet, werden Anleger ihre Liquidität wieder auf den Markt bringen und unterschiedslos risikofreie Vermögenswerte kaufen. Risikoaktiva erleben derzeit typischerweise einen „flächendeckenden und erheblichen“ Anstieg. Die oben beschriebene Situation haben wir im vierten Quartal 2023 erlebt.

Was die Halbierung von Bitcoin angeht, bevorzugen wir, dass die positiven Auswirkungen, die sie mit sich bringt, aus einer Verbesserung des makroökonomischen Umfelds resultieren und nicht aus dem Ergebnis der „Halbierung“. Als es zur ersten und zweiten Halbierung kam, war Bitcoin noch kein Mainstream-Asset mit institutioneller Akzeptanz. Nach 2021 haben die Institutionen jedoch mit der Veränderung der Marktmikrostruktur ausreichend Einfluss auf Bitcoin gewonnen, und jede Halbierung fällt in höherem Maße mit dem Konjunkturzyklus zusammen.

Im Jahr 2024 werden wir das Ende des Straffungszyklus und den Beginn eines neuen Lockerungszyklus erleben. Aber im Vergleich zu jedem vorherigen Zykluswechsel kann dieser Zykluswechsel relativ stabil sein. Obwohl die Zeit hoher Inflation vorbei ist, ist die Inflation immer noch „einen Schritt davon entfernt“, in den Zielbereich zurückzukehren.

Daher werden alle großen Zentralbanken eine zu schnelle Liquiditätsfreigabe vermeiden und sich vor einer erneuten Überhitzung der Wirtschaft in Acht nehmen. Für den Kryptomarkt wird eine solide Liquiditätsfreigabe zu einem leichten Aufwärtstrend führen. Vielleicht ist es für uns schwierig, einen ähnlichen Bullenmarkt wie 2021 zu erleben, aber der neue Bullenmarkt wird relativ länger anhalten. Mit der Beteiligung neuer Investoren und der Entstehung neuer Narrative werden sich auch weitere neue Chancen ergeben.

F: Letztes Jahr haben wir während des Krypto-Winters über die widerstandsfähigsten Sektoren gesprochen. Welche Sektoren und Münzen werden wahrscheinlich von einem neuen Bull Run profitieren? Wir sehen, wie das Solana-Ökosystem zusammen mit dem NFT-Markt aufblüht; Welche Trends könnten in den kommenden Monaten davon profitieren?

Blofin:

Sicher ist, dass die Börsen (ob CEX oder DEX) die ersten Nutznießer sind, wenn der Bullenmarkt zurückkehrt. Wenn sich das Handelsvolumen und die Benutzeraktivitäten wieder erholen, ist zu erwarten, dass ihre Einnahmen (einschließlich der Gebühreneinnahmen der Börse, Einnahmen aus der Token-Listung usw.) deutlich steigen werden, und auch die Performance der Börsen-Tokens kann davon profitieren.

Gleichzeitig werden auch Infrastrukturen im Zusammenhang mit Transaktionen und Kapitalzirkulation vom neuen Bullenmarkt profitieren, beispielsweise öffentliche Ketten und Layer-2. Wenn die Liquidität auf den Kryptomarkt zurückkehrt, ist die Krypto-Infrastruktur ein unverzichtbarer Bestandteil: Liquidität muss zunächst in die öffentliche Kette gelangen, bevor sie auf verschiedene Projekte und zugrunde liegende Token übertragen werden kann.

Im letzten Bullenmarkt wurden die Überlastung und die hohen Gaskosten des Ethereum-Netzwerks von vielen Nutzern kritisiert, was zu einer Chance für die Entstehung und Entwicklung von Layer-2 wurde und auch die Entwicklung und das Wachstum vieler öffentlicher Ketten außerhalb von Ethereum förderte. während Solana und Avalanche zu den größten Nutznießern gehören.

Daher werden mit der Ankunft eines neuen Bullenmarktes weitere Nutzungsszenarien und Möglichkeiten für öffentliche Layer-2- und Nicht-Ethereum-Ketten entdeckt. Auch Ethereum wird natürlich nicht weit dahinter liegen; Im Jahr 2024 könnten wir einen neuen Boom bei Ökosystemen und Token der öffentlichen Kette erleben.

Darüber hinaus kann die Entwicklung von BRC-20 als Untersuchung der neuesten Anwendungen von BTC nicht ignoriert werden. Als neuer Token-Ausgabestandard auf Basis des BTC-Netzwerks, der im Jahr 2023 entstand, ermöglicht BRC-20 Benutzern die Bereitstellung standardisierter Verträge oder die Erstellung von NFTs auf Basis des BTC-Netzwerks und bietet so neue Narrative und Anwendungsfälle für die älteste und ausgereifteste öffentliche Kette.

Mit der Rückkehr der Liquidität könnte schrittweise mit der Erforschung und Entwicklung von BRC-20-bezogenen Anwendungen begonnen werden, und zusammen mit anderen Ökosystemen der öffentlichen Kette werden sie im neuen „moderaten, aber langfristigen“ Bullenmarkt große Fortschritte machen.

Ein Krypto-Weihnachtsspecial mit Blofin: Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft

Titelbild von Unsplash, Diagramm von Tradingview

Weiterlesen

2024-01-01 18:04