dYdX-Gründer ist skeptisch gegenüber dem aktuellen Bullenmarkt und führt geringe Beteiligung an

Antonio Juliano, der Gründer von dYdX, einer dezentralen Börse (DEX), äußerte sich am 5. Januar bei X skeptisch gegenüber dem aktuellen Krypto-Bullenmarkt. Juliano führte den jüngsten Preisanstieg auf „geringe Handelsvolumina“ zurück. Diese Formation könnte trotz der allgemeinen Zuversicht den Aufwärtstrend möglicherweise nicht aufrechterhalten.

Gründer: Dieser Bull Run ist anders, die Beteiligung ist gering

Juliano behauptete, dass ein echter Bullenzyklus nicht nur durch Preisbewegungen, sondern auch durch Beteiligung und Community-Enthusiasmus definiert werde. Der Gründer fuhr fort, dass dies „noch nicht zu geschehen scheint“.

Der Gründer führte die mangelnde breite Akzeptanz auf das Fehlen „bahnbrechender“ Produkte zurück, die die Aufmerksamkeit eines „breiteren“ Publikums erregt hätten. Die Markteinführung dieser „Produkte“ könnte jedoch die Aktivität wiederbeleben und das Krypto-Handelsvolumen steigern.

Julianos Kommentare gehen der möglichen Genehmigung des ersten Spot-Bitcoin-Exchange-Traded-Fonds (ETF) durch die U.S. Securities and Exchange Commission (SEC) voraus. Zu den Bewerbern zählen unter anderem Fidelity, Grayscale und BlackRock. Insider behaupten, die Behörde könne in den kommenden Tagen das erste Produkt genehmigen.

Ein Spot-Bitcoin-ETF könnte die Schleusen für institutionelle Anleger öffnen und es ihnen ermöglichen, auf regulierte Weise Zugang zum Bitcoin- und Kryptomarkt zu erhalten. So wie es derzeit strukturiert ist, können willige Institutionen, die von der SEC reguliert werden, nur über die Produkte von Grayscale, einschließlich GBTC, in Kontakt treten.

In diesem Sinne haben einige Kommentatoren spekuliert, dass die Genehmigung eines Spot-Bitcoin-ETFs durch die SEC zur Genehmigung eines Spot-Ethereum-ETF im Jahr 2024 führen könnte. Ein Ethereum-Futures-ETF wurde 2023 genehmigt und ist derzeit für den Handel verfügbar. Dennoch bildet das Produkt, wie die weit verbreiteten Bitcoin-Futures-ETFs, einen Ethereum-Indexpreis nach, nicht den Ethereum-Kassakurs. Dennoch bleibt abzuwarten, ob die SEC einem Spot-ETF grünes Licht geben wird.

Wird eine Bitcoin-ETF-Zulassung die DYDX-Nachfrage wiederbeleben?

Das Handelsvolumen ist eine entscheidende Kennzahl zur Messung der Beteiligung und damit des Interesses an einem bestimmten Vermögenswert. Je höher er ist, desto liquider ist der Vermögenswert.

Abhängig von der vorherrschenden Stimmung kann dies die Preise stützen oder zu einem Ausverkauf führen. Während die Krypto-Community sehnsüchtig darauf wartet, dass die SEC über das Flaggschiffprodukt entscheidet, zeigen sich Altcoins, darunter DYDX, standhaft.

Betrachtet man den DYDX-Preischart im Tages-Chart, so bewegen sich die Preise horizontal, aber relativ hoch gegenüber den Tiefstständen vom Oktober 2023.

dYdX-Gründer ist skeptisch gegenüber dem aktuellen Bullenmarkt und führt geringe Beteiligung an

Der Coin ist um etwa 50 % gestiegen, bleibt aber kurzfristig unter Druck. DYDX ist gegenüber den Höchstständen vom November 2023 um 40 % gesunken und wird in einer rückläufigen Ausbruchsformation unter den Tiefstständen vom Dezember 2023 gehandelt.

Weiterlesen

2024-01-06 00:07