Donald Trump könnte der größte Preisbooster für Bitcoin sein: Experten

Genug von der deutschen Bürokratie? 😤 Dann ab in die Krypto-Welt! 🚀💸

👉Klick auf "Beitreten" und erlebe den Spaß!📲


Als Forscher halte ich Trumps jüngste Verlagerung hin zur Unterstützung von Bitcoin und Kryptowährungen für eine faszinierende Entwicklung, die möglicherweise erhebliche Auswirkungen auf den Markt für digitale Währungen haben könnte. Die Äußerungen des ehemaligen Präsidenten Trump haben bei Analysten und Investoren weitreichende Spekulationen über die möglichen Auswirkungen auf den Preis von Bitcoin und anderen digitalen Währungen ausgelöst, insbesondere im Hinblick auf die bevorstehenden US-Wahlen.


In einer jüngsten Wendung der Ereignisse brachte der frühere Präsident Donald Trump seine starke Zustimmung zu Bitcoin und Kryptowährungen zum Ausdruck und markierte damit eine bemerkenswerte Abkehr von seiner früheren Skepsis. Diese unerwartete Ankündigung, die in einem weit verbreiteten Video unter Mitgliedern und Investoren der Krypto-Community festgehalten wurde, hat eine intensive Debatte über die möglichen Folgen für Bitcoin und andere digitale Währungen angeheizt, da die bevorstehenden US-Wahlen im November näher rücken.

Wie Trump den Bitcoin-Preis ankurbeln könnte

Einfacher ausgedrückt, betonte der Analyst MacroScope die Bedeutung von Trumps jüngsten Pro-Krypto-Äußerungen während seiner Analyse zu . Insbesondere muss sich eine positive Änderung der Haltung Washington D.C. gegenüber Kryptowährungen noch in den aktuellen Marktbewertungen widerspiegeln.

MacroScope warnte: „Behalten Sie die potenziellen Preisschwankungen von Bitcoin in den kommenden Monaten im Lichte der Befürwortungen von Trump genau im Auge. Der Finanzsektor geht im Allgemeinen davon aus, dass solche Befürwortungen Markttrends beeinflussen können, insbesondere wenn sie regulatorische Veränderungen signalisieren.“ Der Analyst zog Vergleiche mit den unerwarteten Auswirkungen der genehmigten Bitcoin-ETFs und deutete an, dass sich eine vergleichbare Situation entwickeln könnte, wenn Trumps unterstützende Aussagen zu tatsächlichen politischen Anpassungen führen würden.

Als Analyst habe ich die Entwicklungen im Kryptobereich genau verfolgt, und man kann nicht umhin, von den jüngsten Pro-Krypto-Äußerungen des ehemaligen Präsidenten Trump beeindruckt zu sein. Die Videos, die seine starke Haltung zu digitalen Währungen zeigen, haben in der Community für großes Aufsehen gesorgt.

Behalten Sie den Einfluss dieses Faktors auf den Bitcoin-Preis in den kommenden Monaten genau im Auge, da er erhebliches Potenzial hat, den Markt zu beeinflussen. Es ist wichtig anzumerken, dass eine günstige politische Änderung in Washington D.C. nicht unbedingt…

sein wird

– MacroScope (@MacroScope17) 9. Mai 2024

Trumps Vertrauenswürdigkeit hat erheblichen Einfluss auf die erwarteten Konsequenzen seiner Pro-Krypto-Erklärungen. Trump ist dafür bekannt, extravagante Versprechungen zu machen, um Zustimmung zu gewinnen, doch MacroScope wies darauf hin, dass er, sobald er ein öffentliches Versprechen abgibt, sich der Aufmerksamkeit und des Beifalls bewusst wird, die es erhält, und sich dadurch verpflichtet fühlt, irgendeine Form der politischen Ausrichtung herbeizuführen.

Trumps frühere Unterstützung für Bitcoin und Kryptowährungen deutet darauf hin, dass er sich weiterhin für eine Pro-Krypto-Politik einsetzen wird, möglicherweise um die Zustimmung zu behalten, die er durch diese Positionen gewonnen hat. Darüber hinaus wird in der Krypto-Community heftig darüber diskutiert, wer Jerome Powell als Vorsitzenden der Federal Reserve ersetzen wird. Kevin Warsh, ein ehemaliger Fed-Gouverneur und angeblicher Anwärter auf die Position, hat zuvor den Wert von Bitcoin anerkannt, insbesondere angesichts des fallenden US-Dollars.

Im Jahr 2021 äußerte Warsh Verständnis für die Stärke von Bitcoin angesichts der Abwertung des US-Dollars. Seine mögliche Nominierung könnte zu einer positiveren regulatorischen Haltung gegenüber Kryptowährungen führen, was zu Trumps unterstützenden Ansichten zu digitalen Währungen passt.

Analyzing Trump’s BTC Stance: Julian Fahrer’s Insights

Julian Fahrer, Mitbegründer und CEO von Apollo, hat eine tiefgreifende Untersuchung der Verbindung von Donald Trump zu Bitcoin und Kryptowährungen veröffentlicht. Seine aufschlussreiche Analyse deckt Trumps Haltung während seiner Präsidentschaft bis zu seinen Post-Präsidentschafts-Engagements ab. Fahrers Standpunkt zu verstehen ist von entscheidender Bedeutung, um die Komplexität von Trumps öffentlichen Äußerungen im Vergleich zu seinen Verwaltungsmaßnahmen in Bezug auf Bitcoin und Kryptowährungen zu entschlüsseln.

Während Trumps Präsidentschaft brachte er offen seine Missbilligung gegenüber Bitcoin und Kryptowährungen zum Ausdruck, insbesondere nach Metas Versuch, den Libra-Stablecoin im Jahr 2019 einzuführen. Trump erklärte unverblümt: „Ich unterstütze Bitcoin und andere digitale Währungen nicht. Sie sind kein echtes Geld und haben keinen Wert.“ kann erheblich schwanken, wenn wenig Substanz dahinter steckt. Unregulierte Kryptowährungen könnten möglicherweise für illegale Aktivitäten wie Drogenhandel und andere rechtswidrige Geschäfte verwendet werden.

Obwohl einige Bemerkungen darauf hindeuten, dass Trump eine klare Haltung zu Krypto einnimmt, erzählt seine Auswahl der Schlüsselrollen eine komplexere Geschichte. Er übertrug Hester Pierce, einer leidenschaftlichen Verfechterin von Bitcoin und Kryptowährungen, die Leitung der SEC. Gleichzeitig setzte er Steve Mnuchin als Finanzminister ein, der Kryptos als potenzielle Sicherheitsrisiken ansah.

Das Nebeneinander dieser gegensätzlichen Richtlinien in der Trump-Regierung unterstreicht ihren differenzierten Ansatz bei der Regulierung von Kryptowährungen. Strengere „Know Your Customer“- (KYC) und Anti-Geldwäsche-Regeln (AML) wurden von der Financial Action Task Force erlassen, während die Commodity Futures Trading Commission grünes Licht für Krypto-Futures-Produkte gab.

Wenn ein Forscher auf das Lebenskapitel von Donald Trump nach seiner Präsidentschaft zurückblickt, scheint es, dass seine Haltung gegenüber digitalen Vermögenswerten einen erheblichen Wandel erfahren hat. Die Einführung von Trump Digital Trading Cards und die öffentliche Offenlegung, dass man im Jahr 2023 etwa 2,8 Millionen US-Dollar an Ethereum (ETH) besitzt, deuten auf ein unerwartetes, aber überzeugendes Interesse an diesem aufstrebenden Sektor hin. Diese Verschiebung könnte auf strategische Gründe oder finanzielle Beweggründe zurückzuführen sein und erfordert weitere Untersuchungen für ein umfassenderes Verständnis.

Trumps jüngste Aktionen, wie die Aufnahme des Pro-Bitcoin-Anhängers Vivek Ramaswamy in seinen Kreis und die Abgabe positiver Kommentare zu Bitcoin auf Fox, deuten auf eine mögliche Verschiebung hin zu einer kryptowährungsfreundlicheren Haltung hin, sollte er eine weitere Amtszeit gewinnen. Fahrer stellt fest: „Je feindseliger die Demokraten gegenüber Bitcoin und Kryptowährungen wirken, desto mehr scheint sich Trump zu ihnen hingezogen zu fühlen.“

Die Untersuchung verdeutlicht den flexiblen Zusammenhang zwischen Trumps verbalen Äußerungen und seinen Verwaltungsmaßnahmen in Bezug auf Bitcoin und Kryptowährungen. Laut Fahrer könnte Trumps veränderte Perspektive zu einer deutlichen Akzeptanz digitaler Währungen vor den Wahlen im November führen, was als „All-in-Haltung von Degen Don“ bezeichnet wird.

Bezeichnenderweise prognostizierte VanEck, eine bekannte Investmentfirma, Anfang des Jahres, dass ein Trump-Wahlsieg den Bitcoin-Preis am 9. November auf einen Rekordhöchststand treiben und bis Dezember sogar die 100.000-Dollar-Marke überschreiten könnte.

Zum Zeitpunkt der Drucklegung wurde BTC bei 63.024 US-Dollar gehandelt.

Donald Trump könnte der größte Preisbooster für Bitcoin sein: Experten

Weiterlesen

2024-05-10 10:52