Diese Ereignisse werden im März zu einem Bitcoin-Crash führen: Arthur Hayes

Arthur Hayes, der Gründer von BitMEX, präsentiert in seinem neuesten Aufsatz eine düstere Prognose für den Bitcoin-Markt im März und geht von einer starken Korrektur von 30–40 % aus. Seine detaillierte Analyse, die auf einem tiefen Verständnis der Marktdynamik basiert, skizziert die Komplexität und treibenden Faktoren hinter diesem erwarteten Absturz bzw. einer gesunden, aber tiefgreifenden Korrektur.

Hayes beginnt seinen Diskurs mit einer warnenden Erinnerung an den beginnenden Krypto-Bullenmarkt und warnt die Enthusiasten davor, sich zu sehr mitreißen zu lassen. „Der Krypto-Bullenmarkt befindet sich noch in einem frühen Stadium, und wir dürfen uns nicht von unserer Begeisterung mitreißen lassen“, sagt er und weist auf den unsicheren Weg hin zum unvermeidlichen Zusammenbruch des Fiat-Finanzsystems hin.

Warum der Bitcoin-Preis im März um 40 % fallen könnte

Seine Vorhersage dreht sich um drei wichtige Finanzereignisse und -indikatoren, die im März zusammenlaufen. Hayes weist zunächst auf den erwarteten Rückgang des Reverse-Repo-Programms (RRP)-Saldos auf ein kritisches Niveau von 200 Milliarden US-Dollar hin, ein Szenario, von dem er glaubt, dass es Marktbefürchtungen hinsichtlich zukünftiger Dollar-Liquiditätsquellen auslösen wird. Er beschreibt diese Schwelle als einen Moment der Abrechnung: „Wenn diese Zahl nahe Null geht … wird sich der Markt fragen, was als nächstes kommt“, was die Schwere dieser erwarteten Entwicklung unterstreicht.

Der zweite entscheidende Faktor ist das Schicksal des Bank Term Funding Program (BTFP), das am 12. März auslaufen soll. Hayes stellt dies als einen bedeutenden Test für das Finanzsystem dar und spekuliert auf den Entscheidungsprozess des US-Finanzministeriums angesichts möglicher Liquiditätskrisen bei Banken. Er bringt die vorausschauende Haltung des Marktes zum Ausdruck und deutet an, dass „der Markt schon viele Wochen vorher neugierig werden wird, ob die Banken diese Rettungsleine weiterhin erhalten werden oder nicht.“

Der letzte Punkt in Hayes‘ Prognose ist die Sitzung der Federal Reserve am 20. März, bei der eine Zinssenkung erwartet wird. Nach Ansicht von Hayes ist diese Entscheidung von entscheidender Bedeutung für die Festlegung der Markterwartungen und die Beeinflussung der Dynamik rund um die Bereitstellung von Dollar-Liquidität durch die Fed und das US-Finanzministerium.

Anschließend befasst sich Hayes eingehender mit seiner taktischen Handelsstrategie als Reaktion auf diese Ereignisse und erläutert detailliert seine Pläne, den Kryptomarkt mithilfe von Bitcoin-Puts zu leerverkaufen. Er formuliert seinen Ansatz wie folgt: „Ich werde zu diesem Zeitpunkt versuchen, eine beträchtliche Put-Optionsposition auf Bitcoin zu kaufen“, und signalisiert damit seine Bereitschaft, die erwartete Marktveränderung zu nutzen.

Ein wichtiger Aspekt der Analyse von Hayes sind die möglichen Auswirkungen der in den USA notierten Bitcoin Exchange Traded Funds (ETFs). Er argumentiert, dass die Erwartung erheblicher Fiat-Kapitalzuflüsse in diese Spot-ETFs den Bitcoin-Preis zunächst in die Höhe treiben könnte. Er warnt jedoch davor, dass diesem Aufschwung eine dramatische Korrektur folgen könnte, die durch einen Liquiditätsengpass noch verschärft wird.

„Stellen Sie sich vor, die Erwartung, dass zu einem späteren Zeitpunkt Hunderte von Milliarden Fiat-Währungen in diese ETFs fließen, treibt Bitcoin auf über 60.000 US-Dollar“, sagt er und verdeutlicht damit das Potenzial für einen starken Rückgang. Hayes erklärt, dass ein Markt, der bereits durch ETF-Spekulationen aufgeheizt ist, besonders anfällig für eine scharfe Korrektur wäre und den Abschwung im Falle einer Liquiditätskrise möglicherweise auf 30-40 % verschlimmern würde.

Wie Hayes mit diesem Szenario umgehen wird

Anschließend diskutiert Hayes seine taktischen Handelsentscheidungen als Reaktion auf diese Indikatoren. Er teilt seinen Plan mit, den Kryptomarkt zunächst mit Bitcoin-Puts leerzuverkaufen und anschließend wieder US-Staatsanleihen zu verkaufen und mehr Bitcoin und Kryptowährungen zu erwerben. Zur Erläuterung seines Ansatzes erklärt Hayes: „Ich werde zu diesem Zeitpunkt versuchen, eine beträchtliche Put-Optionsposition auf Bitcoin zu kaufen“, was seine Bereitschaft zum Ausdruck bringt, aus dem prognostizierten Marktabschwung Kapital zu schlagen.

Darüber hinaus erläutert Hayes detailliert seine Strategie für Bitcoin-Puts und erläutert die Gründe für die Auswahl von Puts mit Ablaufdatum am 28. Juni sowie seinen Ansatz zur Auswahl des Ausübungspreises. Er betont die Bedeutung des Timings und der Marktdynamik und merkt an: „Ich gehe davon aus, dass Bitcoin eine gesunde […] Korrektur erleben wird, ausgehend von dem Niveau, das es bis Anfang März erreicht hat.“

In seiner Schlussfolgerung denkt Hayes über verschiedene Szenarien nach, die sich anders als seine Vorhersagen entwickeln könnten. Er erwägt die Auswirkungen eines langsameren Rückgangs des UVP, einer möglichen Verlängerung des BTFP durch Yellen oder alternativer Ergebnisse der März-Sitzung der Fed. Er weist darauf hin, dass jedes dieser Szenarien zu unterschiedlichen Marktverhalten führen könnte, was Anpassungen in seinem Handelsansatz erforderlich machen könnte.

Zum Zeitpunkt der Drucklegung wurde BTC bei 43.940 $ gehandelt.

Diese Ereignisse werden im März zu einem Bitcoin-Crash führen: Arthur Hayes

Weiterlesen

2024-01-05 12:41