Die indonesische Regulierungsbehörde bildet ein Komitee, um die Einhaltung der Kryptoindustrie sicherzustellen

Als langfristiger Krypto-Investor mit großem Interesse am asiatischen Markt finde ich die jüngsten regulatorischen Schritte Indonesiens in Bezug auf Kryptowährungen sehr ermutigend. Die Einrichtung des Crypto Asset Committee unter Bappebti ist ein wichtiger Schritt, um die Branchenkonformität sicherzustellen und die Rolle der Kryptowährung innerhalb des rechtlichen Rahmens zu optimieren.


Die indonesische Regulierungsbehörde für den Handel mit Rohstofftermingeschäften, bekannt als Bappebti, hat die Bildung eines Ausschusses angekündigt, der speziell mit der Überwachung des Kryptowährungsmarktes im Land beauftragt ist. Dieses neue Krypto-Asset-Komitee wurde im Rahmen eines im Januar erlassenen Dekrets eingerichtet.

Indonesisches Komitee zur Durchsetzung der Krypto-Compliance

Bei einem Treffen am 2. Mai in Jakarta brachte Bappebti-Chef Kasan zum Ausdruck, dass es das Ziel sei, die Einhaltung der Branche durch die Branche aufrechtzuerhalten.

Als Forscher, der sich mit der Krypto-Asset-Branche beschäftigt, möchte ich betonen, wie wichtig es ist, das Crypto Asset Committee effektiv zu nutzen, um einen reibungslosen Betrieb der Branche zu gewährleisten und gleichzeitig die gesetzlichen Anforderungen einzuhalten. Daher ist die Optimierung der Funktion und des Einflusses dieses Ausschusses von entscheidender Bedeutung für den Aufbau eines effizienten und konformen Ökosystems für Krypto-Assets.

Die Rolle des Crypto Asset Committee umfasst die Bewertung von Kryptowährungen, die Prüfung relevanter Berichte und die Pflege einer Primärdatenbank. Die Überwachung der Datenbank umfasst das Hinzufügen oder Löschen von Krypto-Assets basierend auf spezifischen Anforderungen. Zu den Mitgliedern des Ausschusses gehören Delegierte verschiedener Parteien wie Bappebti, Krypto-Börsen, Hochschulen, Ministerien, Clearing-Institutionen und andere betroffene Interessengruppen.

Als Krypto-Investor habe ich festgestellt, dass die indonesische Regierung aktive Schritte unternimmt, um den Kryptowährungssektor zu regulieren. Im März veröffentlichte die Financial Services Authority (OJK) eine Ankündigung, wonach alle Unternehmen, die Kryptodienste im Land anbieten, vor dem Erhalt von Lizenzen eine regulatorische Sandbox durchlaufen müssen. Ein Teil dieser Vorschriften sieht vor, dass sich jede Kryptowährungsbörse bei CFX, Indonesiens Krypto-Terminbörse, registrieren muss.

Als Forscher, der die Regulierungslandschaft von Kryptowährungen in Indonesien untersucht, bin ich auf die aktuelle Rolle von Bappetbi gestoßen, die Regulierungs- und Aufsichtsfunktionen für den Kryptosektor umfasst. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass diese Aufgaben ab Januar nächsten Jahres vom OJK übernommen werden.

Kryptovorschriften in Indonesien

Es wird erwartet, dass Indonesien seinen inländischen Kryptowährungsmarkt stärker in den Fokus rücken wird, da das Interesse daran erheblich zunimmt. Den Daten von Bappebti zufolge erreichten Kryptotransaktionen im Februar einen Rekordwert von 30 Billionen indonesischen Rupiah, was etwa 1,92 Milliarden US-Dollar entspricht. Darüber hinaus gab es im Februar einen bemerkenswerten Anstieg von rund 170.000 neuen Investoren, sodass die Gesamtzahl nun bei 19 Millionen liegt. Bappebti führt diesen Trend auf den allgemeinen Anstieg des Kryptomarktes zurück, wobei Bitcoin (BTC) und mehrere andere Altcoins in diesem Zeitraum einen Aufschwung erlebten.

Aufgrund des Ergebnisses der Präsidentschaftswahlen im Februar blicken Krypto-Befürworter im Land optimistisch in die Zukunft des Sektors. Der Sieger, Prabowo Subianto, der sich für Kryptowährungen einsetzt, sicherte sich fast 60 % der Stimmen. Sein gewählter Vizepräsident Gibran Rakabuming Raka, der ebenfalls ein Krypto-Befürworter und Sohn des amtierenden Präsidenten Joko Widodo ist, teilt diese Ansicht. Im Rahmen ihrer Kampagne versprachen sie, die Branche voranzubringen, wobei sie sich auf die Einhaltung von Steuervorschriften und die Förderung junger Blockchain-Talente konzentrierten.

Unter den südostasiatischen Ländern beobachten Länder wie Thailand die Kryptowährungsbranche genau. Beispielsweise äußerte der stellvertretende Generalsekretär der thailändischen Börsenaufsicht (SEC), Anek Yooyuen, seine Besorgnis über die von Börsen ausgestrahlte Krypto-Werbung. Yooyuen gab an, dass bestimmte Werbeangebote Nutzer anlockten, die die Investitionsrisiken möglicherweise nicht vollständig begreifen. Als Reaktion auf dieses Problem hat die SEC verfügt, dass alle Werbe- und Verkaufsförderungsmaßnahmen genehmigten Richtlinien entsprechen müssen. Darüber hinaus sind Krypto-Handelsplattformen verpflichtet, Warnungen vor Anlagerisiken in ihre Marketingkampagnen aufzunehmen.

Weiterlesen

2024-05-08 15:48