Die ETH von Ethereum bereitet sich im Rahmen des Dencun-Upgrades auf einen möglichen Wiederaufstieg im Jahr 2024 vor

Im Jahr 2023 erlebte Ether (ETH), der native Token der Ethereum-Blockchain, im Vergleich zu Bitcoin (BTC) eine Phase der Underperformance. Die neu entdeckte Erzählung von Bitcoin, die sich auf intelligente Verträge, nicht fungible Token (NFTs) und den Optimismus in Bezug auf einen Spot-Exchange-Traded-Fonds (ETF) konzentriert, stieß auf großes Interesse bei den Anlegern. Analysten gehen nun von einer möglichen Neubewertung von Ether im Jahr 2024 aus, da Ethereum weiterhin den Status der weltweit führenden Smart-Contract-Blockchain innehat und wichtige Upgrades anstehen. Analysten sehen Ether auch als starken Kandidaten für den nächsten Spot-ETF in den USA.

In einem kürzlich erschienenen wöchentlichen Newsletter zeigte sich die an der Nasdaq notierte Kryptowährungsbörse Coinbase optimistisch und erklärte, dass „ETH vor einem Jahr des Durchbruchs stehen könnte.“ Die Auswirkungen der Bitcoin-ETF-Nachrichten der letzten Woche erwiesen sich als positiv für Ethereum und führten zu einem kurzen Anstieg über 2.700 US-Dollar, was den höchsten Preis seit Mai 2022 darstellt. Weiteren Optimismus für die kurzfristige Zukunft von ETH ergibt sich aus der Tatsache, dass Unternehmen hinter Bitcoin-ETFs stehen, darunter BlackRock und VanEck , erwägen aktiv Spot-ETFs auf Ethereum-Basis.

Bei einem Spot-ETF handelt es sich um eine tatsächliche Kryptowährungsinvestition, die ein Engagement in den Vermögenswert ohne direktes Eigentum ermöglicht. Dies ist eine günstige Alternative zu Futures-basierten ETFs, bei denen Rollkosten anfallen. Die mögliche Einführung von Spot-ETFs der ETH wird wahrscheinlich eine Flut institutioneller und privater Investitionen auslösen, was den Erfolg widerspiegelt, der bei fast einem Dutzend Bitcoin-Spot-ETFs beobachtet wurde, die letzten Donnerstag in den USA den Handel aufgenommen haben. Diese Bitcoin-ETFs haben zusammen ein Gesamtvolumen von über 10 Milliarden US-Dollar verzeichnet, wobei das Produkt von BlackRock beeindruckende Zuflüsse in Höhe von 1 Milliarde US-Dollar verzeichnete.

Ethereum Dencun-Upgrade und seine Auswirkungen auf die ETH im Jahr 2024

Coinbase berichtet, dass das bevorstehende Dencun-Upgrade von Ethereum, das die Skalierbarkeit des Mainnets durch die Einführung von „Datenblobs“ verbessern soll, das Potenzial hat, das Interesse der Anleger an der Kryptowährung zu wecken. Das Upgrade wurde kürzlich im Goerli-Testnetz von Ethereum live geschaltet.

Das Dencun-Upgrade führt „Datenblobs“ ein, bei denen es sich um temporäre Transaktionsdatenspeicher handelt, die typischerweise mit Layer-2-Lösungen verbunden sind. Diese können an Ethereum angehängt werden. Somit muss das Netzwerk nach dem Mainnet-Upgrade nur noch die Richtigkeit der an den Block angehängten Blob-Daten bestätigen, wodurch Überlastung und Netzwerkgebühren reduziert werden.

Coinbase weist darauf hin, dass das Dencun-Upgrade, das sich derzeit in ersten Tests befindet, wahrscheinlich in den kommenden Monaten den Ethereum Improvement Proposal (EIP) 4844 umsetzen wird. Einige Beobachter von Ethereum gehen davon aus, dass dieser Vorschlag die Netzwerkgebühren erheblich um 90 % oder mehr senken könnte.

Wachsende Dominanz von ETH/BTC

In seinem Jahresbericht äußert das institutionelle Kryptounternehmen ETC Group einen optimistischen Ausblick für das Ether-Bitcoin-Verhältnis. Trotz des Anstiegs der Netzwerkaktivität von Bitcoin im Jahr 2023 dominiert Ethereum weiterhin als bevorzugte Kette für dezentrale Anwendungen, NFTs und tokenisierte Vermögenswerte.

Die Daten der ETC Group zeigen, dass die zehn größten ERC-20-Tokens auf Ethereum einen gemeinsamen Marktwert von 21 Milliarden US-Dollar haben und damit die Marktkapitalisierung des gesamten BRC-20-Token-Universums im Bitcoin-Netzwerk von 1,6 Milliarden US-Dollar übertreffen. ERC-20 stellt den Token-Standard von Ethereum dar, während BRC-20 einen fungiblen digitalen Vermögenswert im Bitcoin-Netzwerk bezeichnet.

Darüber hinaus können Ethereum-Investoren im Jahr 2024 zusätzliche Renditen erzielen, indem sie ihre Münzen im Netzwerk einsetzen oder sperren und so eine jährliche Rendite von etwa 3,84 % erhalten. Die Eigenschaft von Ethereum, einen Teil der in der ETH gezahlten Transaktionsgebühren zu verbrennen, trägt zusätzlich zu einem deflationären Effekt auf das Token-Angebot bei, was sich positiv auf die Anleger auswirkt.

Die ETC Group betont die starke Dominanz von Ethereum bei Smart-Contract-Plattformen und das Potenzial für zusätzliche Erträge und erklärt, dass Ethereum eine Kernposition in einem diversifizierten Krypto-Asset-Portfolio sein sollte. Der Bericht geht davon aus, dass sich die relative Leistung von ETH/BTC im Jahr 2024 umkehren wird, und verweist auf historische Trends der mittleren Umkehrung der relativen 12-Monats-Leistung dieser beiden Kryptowährungen.

Weiterlesen

2024-01-19 15:24