Die deutsche Regierung überweist Bitcoin im Wert von 344 Millionen US-Dollar an CEX- und OTC-Schalter

Genug von der deutschen Bürokratie? 😤 Dann ab in die Krypto-Welt! 🚀💸

👉Klick auf "Beitreten" und erlebe den Spaß!📲


Als erfahrener Krypto-Investor mit großem Interesse an Marktentwicklungen und Geopolitik finde ich die jüngsten Nachrichten über die Bitcoin-Transfers der deutschen Regierung sowohl faszinierend als auch besorgniserregend. Das schiere Volumen an BTC, das an Börsen und Handelsschalter transferiert wird, ist atemberaubend. Schätzungen zufolge beläuft sich der Gesamtwert auf über 1 Milliarde US-Dollar.


Als Krypto-Investor habe ich in letzter Zeit einige bedeutende Bewegungen auf dem Bitcoin-Markt bemerkt. Berichten zufolge hat die deutsche Regierung den Transfer von Bitcoins aus ihren Wallets an Kryptowährungsbörsen und OTC-Handelsplätze wieder aufgenommen. Basierend auf Daten von Arkham Intelligence beliefen sich diese Transaktionen auf BTC im Wert von rund 344 Millionen US-Dollar. Während einige dies als positives Zeichen betrachten, bleiben viele Anleger vorsichtig, da diese großen Transfers weiterhin Anlass zur Sorge in der Krypto-Community geben.

Die deutsche Regierung hält Bitcoin im Wert von 1 Milliarde US-Dollar

Als Krypto-Investor habe ich festgestellt, dass in letzter Zeit etwa 73 Millionen US-Dollar in Bitcoin in zentralisierte Börsen geflossen sind. Unter diesen Plattformen zog Kraken Bitcoin im Wert von rund 44 Millionen US-Dollar an, während Coinbase Global Inc (NASDAQ: COIN) etwa 39 Millionen US-Dollar erhielt.

Als Forscher habe ich herausgefunden, dass zwei namhafte Krypto-Handelsfirmen, nämlich Flow Traders mit Sitz in Amsterdam und Cumberland DRW mit Sitz in Chicago, jeweils bedeutende Investitionen in Höhe von insgesamt 98 Millionen US-Dollar erhalten haben. Konkret erhielt Flow Traders durch zwei verschiedene Transaktionen etwa 66 Millionen US-Dollar, während Cumberland DRW etwa 31,5 Millionen US-Dollar einnahm.

Eine nicht identifizierte Wallet erhielt von der deutschen Regierung zwei Transaktionen im Gesamtwert von 132 Millionen US-Dollar. Es ist wichtig zu beachten, dass viele dieser Wallet-Adressen zuvor Bitcoin von der deutschen Regierung erhalten haben. Diese Woche hat die Regierung Bitcoin im Wert von etwa 1,3 Milliarden US-Dollar an einige dieser Plattformen überwiesen.

Als Forscher, der Kryptowährungstransaktionen untersuchte, entdeckte ich, dass ich am Montag beobachtete, wie die deutsche Regierung eine beträchtliche Menge Bitcoin (BTC) transferierte. Genauer gesagt haben sie insgesamt 4.900 BTC über fünf verschiedene Plattformen verschoben: Coinbase, Bitstamp, Kraken, Cumberland DRW und Flow Traders. Unter diesen Empfängern erhielt Cumberland DRW mit einer Übertragung von etwa 133.723 BTC den größten Anteil. Der Gesamtwert dieser Transaktionen belief sich auf beeindruckende 900 Millionen US-Dollar.

Als Krypto-Investor ist mir aufgefallen, dass Arkham Intelligence nach dem deutlichen Marktabschwung am Montag bekannt gegeben hat, dass die deutsche Regierung etwa 32.488 Bitcoins hält, was etwa 1,855 Milliarden US-Dollar entspricht. Bis Ende Dienstag war der Wert jedoch auf etwa 1 Milliarde US-Dollar gesunken. Überraschenderweise erhielten die deutschen Behörden als Gegenmaßnahme zu ihrem Bitcoin-Verkauf am Dienstag weitere 3.673 Bitcoins von zentralen Börsen.

Deutsche Regierung setzt auf OTC-Verkäufe

Als On-Chain-Analyst bei Spot On Chain habe ich Bitcoin-Transaktionen genau beobachtet, auch solche der deutschen Regierung. Zunächst transferierten sie ihre Bitcoin ausschließlich an zentralisierte Börsen. Allerdings bemerkte ich ein Muster in der Häufigkeit und Größe ihrer Transaktionen, das den Verdacht auf einen möglichen Strategiewechsel aufkommen ließ. Diese Beobachtungen führten mich zu der Hypothese, dass die deutsche Regierung außerbörsliche (OTC) Verkäufe für ihren Bitcoin-Deponie-Markt prüfen könnte.

Als ich tiefer in die Welt der Kryptowährungstransfers eintauchte, bemerkte ich, dass immer mehr Transaktionen an Market Maker wie Cumberland DRW und Flow Traders weitergeleitet wurden. Dieser Trend warf die Frage auf, ob außerbörsliche (OTC) Transaktionen an Bedeutung gewinnen würden. Für viele Anleger, insbesondere große Institutionen, sind OTC-Verkäufe aufgrund ihrer Vorteile bei der Risikominderung eine bevorzugte Wahl.

Diese Änderung der Transaktionsmethode deutet darauf hin, dass sich die Bundesregierung möglicherweise der nachteiligen Auswirkungen ihrer Transfers auf den Markt bewusst geworden ist. Darüber hinaus verzeichnete Bitcoin im Laufe des vergangenen Tages ein bemerkenswertes Wachstum mit einem Preisanstieg von 2,29 % und einem aktuellen Wert von 58.634,72 US-Dollar gemäß den neuesten Zahlen von CoinMarketCap.

Als Analyst würde ich es so umformulieren: Joana Cotar, die deutsche Bundestagsabgeordnete, bleibt bei ihrer Haltung, dass ihre Regierung vom Verkauf von Bitcoin absehen sollte. Sie plädiert dafür, dass Deutschland den Ansatz einiger Länder übernimmt und erwägt, Bitcoin als strategische Reserve zu halten.

Weiterlesen

Noch keine Daten vorhanden.

2024-07-10 15:48