Die börsennotierte Coal Miner Alliance Resource Partners versucht sich am Bitcoin-Mining

Genug von der deutschen Bürokratie? 😤 Dann ab in die Krypto-Welt! 🚀💸

👉Klick auf "Beitreten" und erlebe den Spaß!📲


Als Forscher mit einem Hintergrund im Finanzwesen und Erfahrung in der Beobachtung des Kryptowährungsmarktes finde ich die jüngsten Entwicklungen in der Bitcoin-Mining-Branche besonders faszinierend. Die Entscheidung traditioneller Marktteilnehmer wie Alliance Resource Partners, unter Nutzung ihrer überschüssigen Stromkapazität in die Bitcoin-Mining-Szene einzusteigen, ist ein Beweis für die Widerstandsfähigkeit dieser dezentralen digitalen Währung.


Als Branchenanalyst habe ich beobachtet, dass der Bitcoin-Mining-Sektor für konventionelle Marktteilnehmer weiterhin attraktiv ist, selbst nach dem Rückgang der Blockbelohnungen nach der letzten Halbierung. Insbesondere Alliance Resource, ein an der NASDAQ notiertes Kohlebergwerk, hat bekannt gegeben, dass es etwa 425 Bitcoins im Wert von etwa 30 Millionen US-Dollar abbaut, indem es den in seinen Anlagen erzeugten überschüssigen Strom nutzt.

Während der Telefonkonferenz zu den Ergebnissen sagte Cary Marshall, Finanzvorstand des Unternehmens:

In der zweiten Hälfte des Jahres 2020 haben wir den Bitcoin-Mining als experimentelles Unterfangen initiiert, um Einnahmen aus der überschüssigen, zuvor bezahlten, aber nicht ausgelasteten Stromkapazität unserer River View-Mining-Anlage zu erzielen.

Laut Marshalls Bericht besitzt Alliance Resource Partners (NASDAQ: ARLP) zum Ende des ersten Quartals 2024 etwa 425 Bitcoins in seiner Bilanz. Beim aktuellen Bitcoin-Preis entspricht dieser Bestand etwa 30 Millionen US-Dollar. Wenn wir jedoch die Nettokosten wie Anlagen, Sachanlagen und Ausrüstung berücksichtigen, würde sich der Wert der Bitcoins auf etwa 7,3 Millionen US-Dollar reduzieren.

Nach der Veröffentlichung des Gewinnberichts verzeichnete ARLP einen Wertzuwachs von 5 % und übertraf damit die erwarteten Umsatzzahlen des Unternehmens. Es ist wichtig zu beachten, dass ARLP nicht plant, Bitcoins oder vergleichbare Vermögenswerte zu erwerben; Stattdessen widmen sie sich ausschließlich dem Bitcoin-Mining mit ihrer aktuellen Ausrüstung.

„Er fügte hinzu, dass wir in unserem Rechenzentrum über überschüssige Mining-Kapazität verfügen, die aufgrund der geringen Energiekosten speziell für das Bitcoin-Mining ausgelegt ist und die wir an andere Bitcoin-Miner vermieten.“

Bitcoin-Miner üben BTC-Verkaufsdruck aus

Eine Analyseplattform namens Cryptoquant hat eine erhebliche Verlagerung von Bitcoin von Minern zu Handelsmärkten festgestellt. Dieses Transaktionsmuster könnte darauf hindeuten, dass immer mehr Bitcoins von Minern abgeladen werden, was möglicherweise auf ein mögliches Ungleichgewicht auf dem Markt hindeutet.

Es wurde erwartet, dass viele Bitcoin-Miner einen Teil ihrer Bitcoins verkaufen müssten, um ihre Ausgaben nach der Bitcoin-Halbierung zu decken. Angesichts der aktuellen Situation erscheint diese Aktion sinnvoll: Miner verdienen jetzt nur noch etwa die Hälfte der Menge an Bitcoins, die sie früher als Belohnung für jeden geschürften Block erhielten, obwohl der Preis unverändert bleibt.

Die Miner schickten eine große Menge #Bitcoin an Spot-Börsen

„Zu bemerken, dass große Bitcoin-Mengen von Minern an große Börsen gehen, kann dem Markt ein Gefühl der Instabilität vermitteln.“ – Von einem Experten paraphrasiert.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

– CryptoQuant.com (@cryptoquant_com), 29. April 2024

Miner sind für die Überprüfung und Aufrechterhaltung der Integrität des Bitcoin-Netzwerks von entscheidender Bedeutung, indem sie Kosten wie Strom, Hardware, Miete und Gehälter tragen. Im Gegenzug erhalten sie neue Bitcoins als Vergütung für ihre Arbeit. Eine längere Unrentabilität der Miner könnte theoretisch den Wert von Bitcoin auf dem Markt beeinflussen.

Weiterlesen

2024-04-30 17:46