Die Bitcoin-Euphorie kühlt ab, da die BTC-Verteilung in die Angstzone gerät

Genug von der deutschen Bürokratie? 😤 Dann ab in die Krypto-Welt! 🚀💸

👉Klick auf "Beitreten" und erlebe den Spaß!📲


Als Forscher mit Erfahrung in Finanzmärkten und Kryptowährungen habe ich die jüngste Preisentwicklung von Bitcoin (BTC) genau beobachtet. Die Tatsache, dass BTC zum ersten Mal seit zwei Monaten unter die Unterstützungsmarke von 60.000 US-Dollar gefallen ist, ist eine interessante Entwicklung. Dieser Rückgang erfolgt nach einer längeren Phase der Euphorie und des Preisanstiegs, die hauptsächlich auf die Einführung von Spot-Bitcoin-ETFs auf dem US-Markt zurückzuführen ist.


Zum ersten Mal seit zwei Monaten ist Bitcoin unter die 60.000-Dollar-Marke gefallen, was auf eine mögliche Abkehr von der überschwänglichen Phase des Vermögenswerts hindeutet, die Anfang dieses Jahres begann. Der jüngste Anstieg des Bitcoin-Preises wurde größtenteils durch die Einführung von Spot-Bitcoin-ETFs auf dem US-Markt angeheizt. Allerdings deutet die aktuelle Preisstabilisierung darauf hin, dass die Begeisterung des Marktes nachlassen könnte.

Als Analyst bei Glassnode verfolge ich die Markttrends von Bitcoin genau. In den letzten 6,5 Monaten herrschte spürbare Aufregung in der Bitcoin-Community, was sich häufig in einer erhöhten Kaufaktivität und steigenden Preisen äußert. Jüngste Daten deuten jedoch darauf hin, dass diese Euphorie möglicherweise nachlässt.

Der Verkaufsdruck steigt

Im März 2024 erreichte Bitcoin seinen Höchstpreis von über 73.737 $. Seitdem ist ein deutlicher Rückgang von etwa 18 % zu verzeichnen, was bei Anlegern, die sich für die Auszahlung ihrer Gewinne entschieden haben, Anlass zur Sorge gibt. Dieser Abwärtstrend im Wert der Kryptowährung ging mit einem Anstieg der Zahl der Adressen einher, die Verluste verzeichneten, was auf einen erhöhten Verkaufsdruck hindeutet. Gleichzeitig ist der Anteil profitabler Adressen von über 99 % auf 86 % gesunken.

Verwandte Lektüre: Ethereum zeigt bullische Signale, kann es von hier aus um 50 % steigen?

Als Forscher, der Kryptowährungstrends mithilfe von On-Chain-Analysetools untersucht, habe ich kürzlich beobachtet, dass Glassnode eine Konsolidierung des Marktes meldete. Die Metrik „Net Unrealized Profit & Loss“ (NUPL) zeigt meiner Analyse zufolge, dass Bitcoin in diesem Zyklus früher in einen Zustand der Euphorie eingetreten ist als in früheren Zyklen. Konkret überstieg der NUPL-Wert rund 6,5 Monate vor dem jüngsten Halbierungsereignis 0,5, was mit einer erhöhten Vorfreude auf die Zulassung von Spot-Bitcoin-ETFs zusammenfiel.

Im Vergleich zum Markttrend 2021 erreichte der NUPL etwa 8,5 Monate nach der Halbierung von Bitcoin eine profitable Zone. Dieser Indikator deutet darauf hin, dass sich der Markt in den letzten sieben Monaten in einer überschwänglichen Phase befand. Aufgrund von Marktkorrekturen hat sich die Situation in den letzten zwei Monaten jedoch spürbar beruhigt.

Als Analyst finde ich es faszinierend, dass der Bericht einen deutlichen Anstieg der Nettoabhebungen über alle Geldbörsengrößen hinweg im April aufzeigte. Diese Beobachtung deutet darauf hin, dass Händler derzeit auf dem gesamten Markt einem Verkaufsdruck ausgesetzt sind. Darüber hinaus hat eine beträchtliche Anzahl kurzfristiger Anleger seit März Verluste bei ihren Positionen erlitten, wenn man sie mit der 90-Tage-Standardabweichung von +1 als Benchmark vergleicht.

Die Bitcoin-Euphorie kühlt ab, da die BTC-Verteilung in die Angstzone gerät

Was bedeutet das für Bitcoin?

Anleger mögen über das hohe „Angst“-Niveau besorgt sein, aber ein Rückgang nach einem so deutlichen Preisanstieg wird von Krypto-Experten typischerweise als vorteilhaft angesehen. Viele engagierte Anleger bleiben optimistisch und sind bereit, diesen Rückgang zu ertragen, da das erwartete Halbierungsereignis am Horizont steht. Derzeit liegt der Preis für Bitcoin bei 59.899 US-Dollar und ist in den letzten 24 Stunden um 5,35 % gefallen.

Aktueller Trend: Krypto-Investmentfonds verzeichnen zum dritten Mal in Folge Rücknahmen in Höhe von insgesamt 435 Millionen US-Dollar

Bei einer aktuellen Kostenbasis von 66.700 US-Dollar für kurzfristige Inhaber (STH) und einem realisierten Preis von 59.800 US-Dollar ist es wahrscheinlich, dass zahlreiche STHs in eine Verlustposition geraten sind.

Basierend auf der Analyse des Krypto-Experten Ali Martinez lohnt es sich, die 59.800-Dollar-Marke für Bitcoin im Auge zu behalten. In der Vergangenheit hat sich Bitcoin oft über seinen starken Widerstand und sein Realisierungspreisniveau erholt.

Die Bitcoin-Euphorie kühlt ab, da die BTC-Verteilung in die Angstzone gerät

Weiterlesen

2024-05-02 05:28